Gegen 18.30 Uhr wurde in der Küpferstraße in einem Einkaufsmarkt ein Mann beobachtet, der eine Flasche Schnaps in seine Hose steckte. Offensichtlich wollte er die Flasche stehlen. Als der Mann bemerkte, dass er beobachtet worden war, stellte er die Flasche wieder ins Regal zurück. Er wurde vom Personal angesprochen und reagierte äußerst renitent. Schließlich wurde die Polizei verständigt, um den versuchten Ladendiebstahl aufzunehmen. Als die Beamten im Einkaufsmarkt eintrafen und dem Mann erklärten, dass er mit zum Polizeirevier müsse, gebärdete er sich äußerst aggressiv. So blieb den einschreitenden Beamten nichts anderes übrig, als den renitenten Ladendieb in Handschellen zu legen. Dagegen sträubte er sich energisch. Es nützte ihm alles nichts, er musste mit zum Polizeirevier und wurde dort in die Ausnüchterungszelle gesteckt. Ein Alkoholtest hatte zuvor einen Wert von knapp 1,5 Promille ergeben. Das Ganze passte dem Zeitgenossen überhaupt nicht und da er die Unterbringung in der Arrestzelle nicht verhindern konnte, beleidigte er die einschreitenden Beamten massiv. Jetzt wird er nicht nur wegen versuchten  Ladendiebstahls sondern auch wegen Widerstand und Beleidigung angezeigt. Außerdem wird ihm für die Unterbringung in der Ausnüchterungszelle eine saftige Rechnung präsentiert werden.

Quelle: PM der PD Lörrach vom 12.8.2011

Am Dienstag, 9.8.2011, betrat um 13.45 Uhr ein 57jähriger Pforzheimer mit vorgehaltener Schusswaffe und Perücke verkleidet einen Lebensmittelmarkt in der Westlichen Karl-Friedrich-Straße. Nachdem die Kassiererin um Hilfe schrie, griff der Täter selbst in die geöffnete Kasse, um zahlreiche Geldscheine herauszunehmen. Geistesgegenwärtig drückte die Kassiererin die Kasse zu und entriss dem Täter seine Beute. Der 57jährige flüchtete aus dem Lebensmittelmarkt und fuhr mit seinem vor dem Geschäft abgestellten Fahrrad über die Simmlerstraße weiter. Ein 38jähriger aufmerksamer Verkehrsteilnehmer erkannte die Situation und fuhr dem Täter mit seinem Auto hinterher. In der Fröbelstraße versuchte sich der Räuber in einem Haus zu verstecken. Der Verfolger informierte allerdings die Polizei über den Standort des 57jährigen, wo er durch Beamte des Polizeireviers Pforzheim-Süd festgenommen werden konnte. Bei seiner Festnahme leistete der stark alkoholisierte Täter Widerstand, wurde aber nicht verletzt. Die zuvor von ihm benutzte Waffe konnte später auf seinem Fluchtweg gefunden werden. Es handelte sich um eine Spielzeugpistole.

Der noch unter Bewährung stehende 57jährige wurde am Nachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Pforzheim vorgeführt, welcher antragsgemäß Haftbefehl erließ.

Quelle: PM der PD Pforzheim vom 10.8.2011

Am Donnerstag nach 22.00 Uhr wurde das Polizeirevier Weinsberg darüber verständigt, dass es bereits zum wiederholten Mal zu einer Ruhestörung durch laute Musik in der Talheimer Gartenstraße gekommen sei. Nachdem zwei Streifenbeamte gegen 23.00 Uhr an der Wohnung eintrafen, konnten sie dort deutlich sehr laute Musik und Geschrei hören. Außerdem war durch die Fenster  zu erkennen, dass sich mehrere Personen in der Wohnung aufhielten. Aufgrund der Erfahrungen mit dem ruhestörenden Mieter und der Tatsache, dass sich in der Wohnung noch so viele weitere Personen befanden, wurde zur Unterstützung eine Streife der Diensthundeführerstaffel Heilbronn hinzugezogen. Da sich der deutlich alkoholisierte Talheimer nicht bereiterklären wollte, die Musik auszumachen, sondern immer aggressiver und lauter wurde und er zudem erklärte, er würde weiter  Party machen, wurde er in Gewahrsam genommen. Er setzte sich daraufhin heftig zu Wehr und beschimpfte die Beamten auf übelste Weise. Außerdem trat er nach einem der Polizisten und traf diesen am Kopf. Glücklicherweise wurde dieser dadurch nicht verletzt. In der Zelle ausschlafen musste der aggressive Mann trotzdem.

Quelle: PM der PD Heilbronn vom 12.8.2011

Am Dienstag, gegen 03.30 Uhr, wurden der Polizei zwei Jugendliche gemeldet die in der Fronackerstraße gegen Autos schlagen und Mülltonnen umwerfen würden. Die Streifenbesatzung konnte die beiden Jugendlichen vor dem Rewe-Markt dabei antreffen, wie sie sich gerade an den bereits angelieferten Backwaren zu schaffen machten. Als die beiden die Polizeibeamten bemerkten, blieb der 17-Jährige stehen, während der 16-Jährige mit einem leeren Backwarenkorb auf einen der Ordnungshüter zu rannte und versuchte ihm diesen auf den Kopf zu schlagen. Doch der Jugendliche konnte durch den Beamten und einer hinzu gerufenen Streife überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Ein 50-jähriger Beamter wurde bei dem Polizeieinsatz leicht verletzt. Ein Fluchtversuch des 16-Jährigen, endete auf Grund der angelegten Handschließen, in einem Sturz. Ein durchgeführter Alkoholtest bei den Jugendlichen ergab bei dem 16-Jährigen einen Wert von zwei Promille, der Wert beim 17-jährigen lag bei über einem Promille.
Quelle: PM der PD Waiblingen vom 9.8.2011

Am Mittwochabend, gegen 21.00 Uhr, wurde in seiner Wohnung ein 40-jähriger Mann in Gewahrsam genommen. Der Mann sollte ins ZFP Reichenau zurückgebracht werden, von wo er sich widerrechtlich abgesetzt hatte. Während der Maßnahme bekam der Mann für die Beamten völlig unerwartet einen Tobsuchtsanfall und ging auf die Beamten los. Diese mussten sich zur Wehr setzen und körperliche Gewalt einsetzen. Bei dem Einsatz wurde der Mann verletzt. Auch ein Beamter zog sich Prellungen und Schürfungen zu.   

Quelle: PM der PD Konstanz vom 11.8.2011

Am Donnerstagmorgen, gegen 02.45 Uhr, drang ein 19-Jähriger durch eine offenstehende Balkontüre in eine Studentenwohnung in der Werner-Sombart-Straße ein und entwendete ein Handy. Der Wohnungsinhaber hielt sich zu dieser Zeit im Badezimmer auf. Als er Geräusche hörte, ging er auf den Balkon und sah wie der mutmaßliche Täter flüchtete. Aufgrund der genauen Personenbeschreibung konnte eine Streife den mutmaßlichen Täter kurze Zeit später an der Bushaltestelle „Königsbau“ vorläufig festnehmen. Der Beschuldigte leistete Widerstand und widersetzte sich massiv seiner Durchsuchung. Aus seiner Sicht hatte er einen triftigen Grund sich zu wehren. Er trug das entwendete Handy noch bei sich.  

Quelle: PM der PD Konstanz vom 11.8.2011

Räuberischer Diebstahl und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte werden einem 17-jährigen Jugendlichen zur Last gelegt, der in der Nacht zum Mittwoch, gegen 22.15 Uhr nach einem Ladendiebstahl in einer Tankstelle an der Lippertsreuter Straße das Weite suchte, kurz darauf jedoch von der Polizei vorläufig festgenommen werden konnte. Der 17-Jährige sowie sein 16-jähriger Begleiter hatten eine Flasche Whisky im Wert von rund 15 Euro aus dem Regal genommen und waren anschließend mit ihrer Beute geflüchtet. Während zwei Zeugen die beiden Tatverdächtigen verfolgten und den jüngeren der beiden festhalten konnten, gelang dem 17-Jährigen nach einem kurzen Gerangel mit den Zeugen samt Beute abermals die Flucht. Diese endete für ihn jedoch kurze Zeit später beim Zentralen Omibus-Bahnhof, wo er von einer Streifewagenbesatzung des Polizeireviers Überlingen ausfindig gemacht wurde. Gegen seine Festnahme wehrte sich der deutlich alkoholisierte mutmaßliche Täter derart heftig, dass ihm die Beamten Handschellen anlegen mussten.   

Sachschaden von rund 1500 Euro hat ein Unbekannter Autoaufbrecher in der Nacht zum Mittwoch, zwischen 21.45 und 06.00 Uhr in der Obere-St.-Leonhard-Straße angerichtet. Der Unbekannte hatte das Verdeck eines dort parkenden Mazda-Cabriolets aufgeschnitten und anschließend das Autoradio entwendet. Um Täterhinweise bittet das Polizeirevier Überlingen unter Tel. 07551/8040.

Quelle: PM der PD Friedrichshafen vom 10.8.2011

Vermutlich im Zusammenhang mit dem Todestag und der Grabauflösung des Hitler-Stellvertreters Rudolf Hess wurden am Mittwoch in Aachen und Stolberg rechte Schmierereien festgestellt. Der Staatsschutz der Aachener Polizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

In der Hochstraße, auf dem Gelände des Bauhofes, haben unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Streifenwagen mit Graffitis, Hakenkreuzen und dem Schriftzug der Kameradschaft Aachener Land (KAL) besprüht. Darüber hinaus waren die Scheiben und die Scheinwerfer mit Fantasiegraffitis zugesprayt. Der Wagen war darauf hin nicht mehr einsetzbar.

Im Zuge der laufenden Ermittlungen wurden weitere Taten entdeckt. So ist auch die jüdische Gedenktafel am Brander Markplatz mit einem Hakenkreuz und einem Schriftzug geschändet worden.

Auf eine Mauer am Vennbahnweg in Kornelimünster und auf Außenwände des städtischen Verwaltungsgebäudes am Schulberg sprühten vermutlich dieselben Täter ähnliche, zum Teil sehr großflächige Symbole und Schriftzüge. In dem Gebäude ist auch eine polizeiliche Anlaufstelle untergebracht

In Stolberg-Breinig hinterließen Sprayer auf einem Stromkasten in der Rudolfstraße einen Schriftzug im Zusammenhang mit dem Todestag des Hitler-Stellvertreters. Ein ähnlicher Schriftzug fand sich auch an der Bushaltestelle der Grundschule in der Stefanstraße.

Die Polizei hat an den Tatorten Spuren gesichert und Beweisaufnahmen gemacht. Unmittelbar danach wurden die Schäden so weit wie möglich beseitigt. Täterhinweise haben die Ermittler bislang nicht.

Hinweise bitte an die Kripo Aachen unter der Rufnummer 0241 – 9577 35001 oder außerhalb der Bürodienstzeiten unter 0241 – 9577 34210.

Quelle: PM der Polizei Aachen vom 11.8.2011

Soweit zu dem von den Linksextremisten verbreiteten Schwachsinn, die Polizei arbeite mit den Neonazis zusammen.

Anlässlich eines Einsatzes „randalierende Jugendliche“ an der Venhofallee 77 trafen die eingesetzten Polizeibeamten am 10.8. gegen 22.36 dort auf ca. 20 Personen. Wortführer der Gruppe war ein 20jährigen Italiener mit Wohnsitz in Bielefeld. Den ausgesprochenen Platzverweis kamen alle nur zögerlich nach. Gegen 23.55 meldete der Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens der Polizei, dass er an der Venhoffallee aus einer Personengruppe heraus mit Orangensaft bespritzt und dann beschimpft und bedroht wurde. Der Mann hatte die Gruppe zuvor auffordert, das Gelände der Hans-Christian-Andersen-Schule zu verlassen. Auffällig war hier ein 19jähriger Kergiese, der in Senne wohnt. Da der Angestellte der Sicherheitsfirma keine Ansprüche stellte, wurden alle Personen erneut mit einem Platzverweis entlassen. Eine halbe Stunde später (00.30 Uhr) wurde der o.g. 19jährige allerdings mit weiteren Begleitern erneut Alkohol trinkend und grölend an der Venhofallee angetroffen. Jetzt wurde von den Beamten ein nochmaliger Platzverweis erteilt sowie eine Ingewahrsamnahme angedroht.

Da der 19jährige Mann aber nicht auf die Worte des Polizisten reagierte, sollte er gegen 01.00 Uhr mit zur Wache genommen werden. Plötzlich stellte sich jedoch sein oben beschriebener 20jähriger „Mitzecher“ den einschreitenden Polizeibeamten in den Weg, um die Ingewahrsamnahme zu verhindern. Er stieß die Beamten zur Seite und schlug und trat auf sie ein. Erst durch einen Pfeffersprayeinsatz und mit Hilfe von Unterstützungskräften konnten die beiden Randalierer in das Polizeigewahrsam gebracht werden. Anschließend wurde Ihnen eine Blutprobe entnommen. Der 20jährigen Italiener ist der Polizei schon wegen zahlreicher Gewaltdelikte bekannt. Gegen ihn wurde eine Anzeuge wegen Widerstandes gefertigt.

Quelle: PM der Polizei Bielefeld vom 11.8.2011

Die Polizei ermittelt gegen einen jungen Mann. Er wird verdächtigt, in der Donnerstagnacht (12.) kurz nach 22 Uhr mehrfach gegen einen weißen Opel Corsa getreten zu sein. Das Auto war in der Beethovenstraße 30 geparkt. Ein Zeuge hatte den Mann dabei beobachtet. Er folgte ihm und informierte die Polizei. Eine Streife konnte den Verdächtigen einige Minuten später festnehmen. Der 23-Jährige war betrunken. Er reagierte äußerst aggressiv und beleidigte einen Beamten immens. Die Polizei ermittelt gegen den Mann. Seinen Alkoholrausch schlief er in einer Polizeizelle aus.

Quelle: PM des PP Südhessen vom 12.8.2011

Mittwochabend (10.08.) gegen 22.40 Uhr wollten Polizeibeamte einen 24-jährigen Rollerfahrer aus Rheda-Wiedenbrück nach einem Verkehrsdelikt anhalten und überprüfen.

Der Rollerfahrer flüchtete zunächst, konnte aber wenig später im Bereich des Nordwalls angetroffen werden. Als er zur weiteren Klärung des Sachhaltes zur Polizeiwache gebracht werden sollte, leistete der Mann erheblichen Widerstand.

Da der 24-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Später stellte sich noch heraus, dass das am Roller angebrachte Versicherungskennzeichen für das Fahrzeug nicht gültig war. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Quelle: PM der Polizei Gütersloh vom 12.8.2011

Ein eher alltäglicher Einsatz endete für mehrere Beamte der Polizei Kitzingen mit Widerstandshandlungen und Pfeffersprayeinsatz. Gegen 00:15 Uhr wurden lärmende Jugendliche am Oberen Markt mitgeteilt. Zunächst versuchte eine Streife die ca. vier bis fünf teilweise erheblich betrunkenen Jugendlichen zur Ruhe zu mahnen. Als dies nicht fruchtete wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Auch diesem kamen die Jugendlichen nicht nach und pöbelten die Beamten an.
Nachdem eine weitere Streife zur Unterstützung eingetroffen war, wollten die Beamten die Identität der Jugendlichen erheben. Dem widersetzte sich ein 19-Jähriger erheblich, beleidigte die Beamten massiv und schlug mit einer Flasche in deren Richtung. Um dem äußerst aggressiven Mann Herr zu werden wurde er überwältigt und gefesselt. Daraufhin sah sich dessen ebenfalls stark betrunkener 17-jährigen Bruder veranlasst ebenfalls auf die Beamten loszugehen und zu versuchen seinen Bruder zu befreien. Er musste unter dem Einsatz von Pfefferspray daran gehindert werden. Beide Brüder wurde schließlich zur Dienststelle nach Kitzingen gebracht, wo sie sich in der Haftzelle austoben konnten. Während der Fahrt tobte der ältere der Brüder auch im Streifenwagen herum, beschimpfte die Beamten und versuchte nach ihnen zu treten.
Das Brüderpaar muss sich jetzt unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchte Gefangenenbefreiung verantworten.

Quelle: PM des PP Unterfranken vom 12.8.2011