Polizisten sind auf täglicher Basis Objekt der Beobachtung des normalen Bürgers. Speziell uniformierte Polizisten, weil sie für jeden Vollpfosten auch als Polizisten zu erkennen sind.

Jede vermeintliche Verfehlung wird penibelst registriert und weitergetratscht. Dank modernster Medien nicht mehr nur im Bekannten- und Verwandtenkreis, sondern im Worldwide-Web. Eine vorherige Lektüre des §35 der StVO ist nicht notwendig, oder gar ein Gespräch mit Betroffenen, die zum Beispiel ein paar Worte zu „stillen Einsatzfahrten“ verlieren könnten, zur massiv veralteten Funktechnik oder gar zum Thema, dass Polizisten keine Pausenzeiten haben und zwar aus gutem Grund.

Unbelästigt von jeglicher Information kann man dann den Skandal verbreiten, dass man Polizisten beim „Fressen“ (ich zitiere einen besonders intelligenten Twitterer), ohne Gurt auf der Rückbank, im Parkverbot oder mit Handy am Ohr gesehen hat. Am lautesten schreien dabei jene, die selbst gern das Handy am Ohr haben, möglichst noch bei 180 km/h auf der Autobahn. Das ist aber natürlich etwas ganz anderes, denn zur Vorbildfunktion und anständigem Verhalten sind immer nur die anderen verpflichtet.

Nun hat ein Leser der Online-Bild einen Polizisten mit Handy am Ohr fotografiert und wähnt sich einem Skandal auf der Spur.

http://www.bild.de/news/leserreporter/polizist/polizist-regelt-den-verkehr-in-hamburg-17646878.bild.html

Schade nur, dass die BILD sich in diesem Fall bei den Betroffenen informiert hat und klar gemacht hat, dass das Handy als Ersatz für ein Funkgerät dient.

Ich kenne persönlich eine Polizeidienststelle, die mitten in einem Funktloch liegt. Also die Funktechnik IN der Dienststelle funktioniert. Die in den Streifenwagen im Umkreis von etwa einem halben Kilometer um die Dienststelle leider nicht. Weil, wir erinnern und, der Funk gerade mal 30 Jährchen auf dem Buckel hat und damit den Verdacht untermauert, dass die besten Zeiten Deutschlands lange vorbei sind.

Wenn nun ein Polizeibeamter dieser Dienststelle in diesem Funkloch auf einer Kreuzung den Verkehr regelt und soll zu einem Banküberfall abgerufen werden… soll er dann wirklich auf das Handy verzichten, damit der Bürger, der einen Skandal wittert, befriedigt ist???

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.