Schweinfurt (Bayern): Mit Pflege überfordert

Am Freitagmittag hat eine Frau ihren pflegebedürftigen Mann schwer verletzt. Dann fügte sich die 62-Jährige selbst Verletzungen zu. Auslöser der Tat war offenbar die Überforderung der Beschuldigten bei der Pflege des Schwerkranken. Das Ehepaar wurde in eine Klinik gebracht. Die Frau kam anschließend in ein Bezirkskrankenhaus.

Gegen 12.30 Uhr war eine Mitarbeiterin eines Pflegedienstes zur Wohnung der Familie im Stadtteil .. gekommen. Als die Türe geöffnet wurde, stand die 62-Jährige blutverschmiert vor der Helferin. Die Frau erklärte sofort, sie habe ihren Ehemann mit einem Messer schwer verletzt und anschließend versucht, sich selbst das Leben zu nehmen.

Die Helferin setzte sofort einen Notruf ab und kümmerte sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um den am Hals verletzten 63-Jährigen, der ansprechbar war. Der Mann und seine Ehefrau wurden in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert. Die dem Pflegebedürftigen zugefügten Verletzungen stellten sich als nicht lebensbedrohlich heraus. Seine Frau wurde in der Klinik behandelt und anschließend aufgrund ihres Algemeinzustandes in eine Fachklinik eingewiesen.

Die weitere Sachbearbeitung hat die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Hinsichtlich des Motivs spricht vieles dafür, dass die 62-Jährige, die ihren kranken Ehemann schon seit längerer Zeit liebevoll gepflegt hat, mit dieser Aufgabe nach und nach überfordert war.

In die laufenden Ermittlungen wurde auch die Staatsanwaltschaft Schweinfurt eingeschaltet. Über die weitere Vorgehensweise in diesem Fall wird zu Beginn der kommenden Woche entschieden.

Quelle: PM des PP Unterfranken vom 17.06.2011

Wieder eine traurige Geschichte, die zeigt, dass Polizeibeamte die Missstände unserer Gesellschaft an vorderster Front austragen müssen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.