Jobcenter Frankfurt nach Angriff auf Polizisten aufgelöst

„Im Mai starb eine Kundin des Frankfurter Jobcenters durch den Schuss einer Polizistin. Sie war auf einen Beamten mit Messer losgegangen. Jetzt entschieden die Stadt und die Agentur für Arbeit, dass die Außenstelle für Obdachlose des Frankfurter Jobcenters geschlossen wird.“
Quelle und mehr:

http://www.fr-online.de/frankfurt/jobcenter-wird-aufgeloest/-/1472798/8715442/-/index.html

5 Kommentare
  1. bea sagte:

    Lieber M, vom kGgP, niemand hat das Recht andere anzugreifen oder zu verletzten, die Polizistin hat aus Notwehr gehandelt, also war sie im Recht.
    Allerdings möchte ich dazu sagen, durch Hartz 4 hat sich das soziale Klima geändert zum schlechteren, die Menschen stehen vor der Verzweiflung, Hartz 4 treibt Menschen in die Armut, die Sachbearbeiter vom Jobcenter sind nicht ausreichend ausgebildet, die sind nicht in der Lage irgendwelche Situationen oder Krankheiten zu beurteilen, viele Hartz 4 Menschen sind
    Krank oder zu alt oder nicht ausreichend ausgebildet um noch Arbeit zu finden. die Sachbearbeiter vom Jobcenter behandeln die Menschen wie den letzten Dreck, was bilden die sich ein, dass ist nicht denen ihr Geld, dass ist Bürgergeld, viele Hartz 4 Leute haben dafür Jahrelang in die Sozialkasse einbezahlt, also Anspruch auf ALG II.
    Vielleicht sollte man das Beamtentum abschaffen, (ich meine keine Polizisten, die riskieren Ihr Leben, die sollten in dem Beamtenstatus bleiben), auf dem Jobcenter, dann wären die Kassen etwas voller. die auf den Jobcenter arbeiten, dass ist eine Frechheit wie manche Sachbearbeiter die Leistungsempfänger behandeln.Anruf von einer Leistungssachbearbeiterin, unserer Geld, hatte Papiere selber verlegt, meinte ich wäre schuld.die hatte Papiere selber verlegt. die sollten mal so arbeiten wie eine Krankenschwester oder Altenpflegerin im Schichtdienst oder Wochendienst, die schuften sich teilweise bis zum Umfallen, haben keine Zeit für Familie zu gründen.
    Ich wollte eigentlich nur damit sagen, wenn die Menschen wie den letzten Dreck behandeln,
    müssen die sich nicht wundern, wenn die ausrasten.
    Lieber M., tut mir leid, wenn ihr das ausbaden müßt, dass habt ihr nicht verdient
    Bea

    Antworten
    • mgernhardt sagte:

      Also erst einmal: ich bin NICHT Polizistin, ich muss gar nichts ausbaden. Zumindest nicht das, was Polizisten ausbaden müssen.

      Ich stimme Dir absolut zu, dass manche Sachbearbeiter im Jobcenter nicht so nett sind. Meine Erfahrungen sind allerdings anders. Auch hier wehre ich mich dagegen, alle über einen Kamm zu scheren. Eine Freundin von mir arbeitet im Job Center. Die ist übrigens Angestellte und nicht Beamtin. Was aber nichts daran ändert, dass mir Pauschalkritik an Beamten auch stark auf den Geist geht. Da das aber nicht Thema des Blog ist, werde ich dazu nichts weiter schreiben. Die Fakten interessieren die Menschen, die sich erstmal auf Beamten eingeschossen haben, sowieso nicht.

      Last but not least hat niemand, aber auch gar niemand, das verdammte Recht, einen anderen Menschen mit dem Messer anzugreifen, nur weil er sich schlecht behandelt fühlt – und dabei ist es mir verdammt scheißegal, welche Beruf derjenige hat, der das Messer in der Hand hat.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.