Griesheim (Hessen): Calimero von Kleinpfötchen auf Freiersfüßen

Ein Chiwawa hat sich am Freitagmorgen (26.08.2011) eine für seine Größe spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Straßen Griesheims geliefert. Der kleine herrchenlose Hund mit dem Namen Calimero von Kleinpfötchen, der allerdings nur „Cali“ gerufen wird, war einer Streife der Polizei in Griesheim gegen 9.10 Uhr vor der Polizeiwache aufgefallen, als er dort auf dem Gehweg entlang spazierte. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, besser gesagt, versuchten sie aufzunehmen. Ließ sie der Hund doch nie mehr als auf zehn Meter Abstand herankommen. Auch die Verfolgung mit dem Auto war zwecklos, da sich das ausgebuffte Kerlchen zwischen die Marktstände in der Stadtmitte Griesheims flüchtete. Ein 12-jähriger Junge, der die Verfolgungsjagd mitbekommen hatte, folgte dem Tier zu Fuß und konnte ihn nach einer Verfolgung durch ganz Griesheim schließlich in einem Hinterhof in der Pfützenstraße zur Rede stellen und die Polizei informieren. Es stellte sich heraus, dass der Deckrüde offenbar auf der Suche nach weiblicher Bekanntschaft aus seinem Zuhause abgehauen war und sich auch dorthin nach gut zwei Kilometern Wegstrecke geflüchtet hatte.

Quelle: PM des PP Südhessen vom 26.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.