Wien: Verletzter Polizist

Am 13.09.2011 um 17 Uhr fuhr Heidi R. (34) mit ihrem Fahrrad in der Theresiengasse. Ihr Hund hatte keinen Maulkorb und lief, nicht angeleint, in der Mitte der Fahrbahn nebenher. Die 34-Jährige wurde von Polizisten zu einer Kontrolle angehalten. Der Hund wollte seine Besitzerin verteidigen und biss einen der Polizisten in die Wade. R. wurde angezeigt.

Quelle: Presseaussendung der Bundespolizeidirektion Wien vom 14.09.2011

Ist das jetzt Gewalt gegen Polizisten oder nicht?

1 Kommentar
  1. Anett Reimund sagte:

    Na ja, es ist wohl ein verletzter Polizist, trotzdem glaube ich hätte der Hund jeden Anderen auch gebissen der sich seinem Frauchen genähert hätte
    Nicht schön aber es kommt leider vor; mir fehlt bisschen Hintergrundwissen dazu! Ich bin selber Hundehalterin und wer weiß wie der Kollege auf die Frau zuging und wie er sie ansprach…. Ich würde für meinen Hund auch keine Garantie übernehmen wenn er mich in Gefahr sieht. Mein Hund liebt mich über alles und würde ganz sicher versuchen mich zu beschützen, sie würde allerdings nicht sofort beißen;-) hierbei würde ausreichend sein wenn mich jemand anschreit und mit schnellem Schritt auf mich zukommt. Dann hätte mein Gegenüber bereits ein 55 Kilo-Problem

    Allerding machen die Leute lieber einen Bogen ehe sie mich angehen

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.