Zeit: Gewalt gegen Staatsbedienstete – wenn Polizisten zu Opfern werden

„Polizisten müssen viel Gewalt ertragen. Eine Forscherin hat mit einigen Opfern gesprochen und herausgefunden: Am belastendsten ist oft der ganz normale Alltag.“

Quelle und mehr:
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-09/polizisten-opfer-gewalt/seite-1

Danke, liebe Zeit, für diesen Artikel!

Nachtrag von 21:22

Angesichts der teilweise unsäglichen Kommentare unter dem Artikel, die mal wieder den Eindruck entstehen lassen, die Bevölkerungsmehrheit bestünde aus Polizistenhassern, habe ich selbst einen Kommentar darunter hinterlassen:
„Danke an die Zeit, dass Sie sich dieses wichtigen Themas angenommen haben.

Danke an alle Polizeibeamte in diesem Land für Ihren täglichen Einsatz für uns alle.

Allen, die sich hier so abfällig über Polizeibeamte äußern, wünsche ich einfach ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen. Dann sollten ihnen eigentlich solche Kommentare auf der Zunge sterben…“

Vielleicht hat ja der eine oder andere Leser dieses Blogs Lust, sich anzuschließen. Ich finde, es wird an der Zeit, dass deutlich wird, dass die Bevölkerungsmehrheit diese Behandlung von Polizeibeamten nicht gutheißt und die kruden Ansichten der Polizistenhasser nicht teilt.

1 Kommentar
  1. Hans-Gerd Birkholz sagte:

    Ich erfahre grundsätzlich immer eine sehr positive Bilanz meines polizeilichen Dienstes!
    Ich bemühe mich auch möglichst dem „Gegenüer“ positibv gegenüber zu stehen. Doch manchmal ist dies nicht möglich!
    Dann muss man halt dte entsprechenden Massnahmen treffen!
    Das ist aber in der Regel der letzte Aspekt!
    Hätten sich die Leute mal vorher gekümmert!
    Gemeinnützige Arbet, Ratenzahlung! Nein- Ignoranz!
    Dann kommt die Polzei wieder ins Spiel und ist der „Böse“!l

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.