Wie hier berichtet, hatte ein mit Messern bewaffneter 32-Jähriger am vergangenen Sonntag, 13. Mai 2012, zwei Polizeibeamte angegriffen. Ein Polizist hatte daraufhin zwei Schüsse auf den Mann abgegeben und ihn verletzt.

Der 32-jährige Rumäne wurde von den bereits bereitstehenden Rettungskräften und Polizeibeamten erstversorgt und kam im Anschluss in ein Kreiskrankenhaus. Nach Auskunft der Ärzte befindet sich der Mann auf dem Weg der Besserung, eine Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt.Die beiden Polizeibeamten, welche im Hausflur von dem Rumänen angegriffen worden waren, wurden nicht verletzt. Beide verrichteten seitdem auf eigenen Wunsch weiter ihren Dienst. Sie werden nach diesem einschneidenden Erlebnis angemessen betreut.Am Mittwoch, 16.05.2012, wurde vom Amtsgericht Mühldorf gegen den 32-Jährigen eine freiheitsentziehende Maßnahme verhängt. Dies geschah auf Grundlage eines ärztlichen Gutachtens über den psychischen Zustand des Mannes. Sobald sein Gesundheitszustand dies zulässt, wird er in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Gegen ihn ermitteln die Münchner Kriminalbeamten des Kommissariats 11 wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Der Polizeibeamte, der die Schüsse abgegeben hatte, handelte eindeutig in einer Notwehr- beziehungsweise Nothilfesituation.
Trotz der eindeutigen Notwehr-/Nothilfesituation bin ich für den Polizeibeamten, der schießen musste, sehr erleichtert. Ich hoffe, er erhält weiterhin gute Unterstützung im Familien-, Freundes- und Kollegenkreis!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.