Für den heutigen 18. August 2012 hatten verschiedene politische Lager zu Versammlungen im Stadtgebiet von Koblenz aufgerufen.
Um auf der einen Seite das von der Verfassung garantierte Grundrecht der Versammlungsfreiheit der jeweiligen Anhänger zu gewährleisten und andererseits Konfrontationen zwischen rivalisierenden Gruppen zu verhindern, hatte die Polizei mehrere hundert Einsatzkräfte im Stadtgebiet eingesetzt.

Im Rahmen von polizeilichen Vorkontrollen, mit dem Ziel potentiell gewaltbereite Störer schon in der Anreisephase zu erkennen, wurden insgesamt über 100 Personen überprüft.
Gegen 25 Personen wurden Platzverweise ausgesprochen.

13 Strafverfahren mussten eingeleitet werden. Davon zwölf Verfahren gegen Beschuldigte aus dem „Rechten Lager“ wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Verstößen gegen das Versammlungsgesetz.
Nach polizeilicher Schätzung hatten sich zu Spitzenzeiten bei allen angemeldeten Gegendemonstrationen über 700 Teilnehmer eingefunden. 200 Teilnehmer hatten auch an der CSD Parade teilgenommen.

Das „Rechte Lager“, hierbei dürfte es sich um 200 Personen gehandelt haben, traf sich gegen 13.00 Uhr im Bereich des Hauptbahnhofes. Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung setzte sich der Aufzug durch verschiedene Straßenzüge der Innenstadt in Bewegung und wurde hierbei von kleineren Gegendemonstrationen an der Strecke flankiert.
Nach einer Zwischenkundgebung in der Karmeliterstraße gingen die Teilnehmer des rechten Demonstrationszugs auf dem gleichen Weg zum Bahnhof zurück, wo sich die Versammlung gegen 16.30 Uhr auflöste.
Leitender Polizeidirektor Jürgen Mosen, Einsatzleiter der Polizei, zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf: „Insgesamt verliefen alle Versammlungen, bis auf wenige kleinere Störungen, sehr friedlich. Es war der erwartete Großeinsatz für die Polizei mit dem wir gerechnet hatten.
Den Mitbürgern von Koblenz danke ich für die aufgebrachte Geduld und das gezeigte Verständnis für unvermeidbare Beeinträchtigungen.
Ebenso bedanke ich mich herzlich bei allen Einsatzkräften der Polizei für ihr besonnenes und professionelles Engagement während des langen Einsatzes.“

Quelle: PM des PP Koblenz vom 18.08.2012

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.