Am gestrigen Tage (21.12.), gegen 23:30 Uhr, wurden der Polizei drei freilaufende, offenbar aggressive Hunde im Bereich der Straße „An der Maarbrücke“ gemeldet. Es wurde bekannt, dass vermutlich genau diese Hunde bereits in den Nachmittagsstunden eine 17jährige Frau aus Bochum in den Arm gebissen hatten, nachdem diese versucht hatte, ihren eigenen Hund zu schützen, indem sie diesen hoch nahm.

Beim Antreffen der Hundegruppe durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte festgestellt werden, dass die Hunde soeben eine freilaufende Katze gerissen hatten. Da sich die Hunde auch den Polizeibeamten gegenüber aggressiv verhielten, schossen diese gezielt auf die Tiere. Hierbei wurde ein Hund angeschossen, alle drei Tiere flüchteten. Während die beiden augenscheinlich unverletzten Hunde zeitnah eingefangen werden konnten, tauchte der verletzte Hund erst in den Morgenstunden im Bereich seines Heimatzwingers wieder auf.

Zur Abwehr weiterer Gefahren für die Bevölkerung wurden alle Hunde auf Anordnung der zuständigen Ordnungsbehörde sichergestellt, das verletzte Tier wird zunächst einem Tierarzt vorgestellt. Bei den Vierbeinern handelte sich um Hunde der Rasse „Akita Inu“, eine japanische Hunderasse ähnlich eines Huskies, und einem „Deutschen Schäferhund“ bzw. Kreuzungen aus beiden Rassen.

Quelle: PM des PP Bochum vom 22.12.2012

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.