Ein Polizeibeamter hat nach einem beherzten Sprung in eiskaltes Wasser am Samstagnachmittag einen Mann aus der Sinn gerettet. Der 61-Jährige wurde anschließend mit Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht. Für den Retter ging der Dienst nach dem Wechsel in eine trockene Uniform und einiger Zeit des Aufwärmens normal weiter.
Um 14.15 Uhr war die Mitteilung bei der Polizeiinspektion Bad Brückenau eingegangen, wonach eine hilflose Person in der Sinn im Staatsbad sei. Kurze Zeit später traf eine Streifenbesatzung am Ort des Geschehens ein. Tatsächlich war ein Mann kurz vor einem Wehr im Wasser. Einer der Beamten fackelte nicht lange und sprang in die eiskalte und hochwasserführende Sinn. Dem Polizisten gelang es, den 61-Jährigen auf eine Landzunge zu ziehen.

Die weitere Rettung des Mannes erfolgte dann durch die Feuerwehr. Der 61-Jährige wurde anschließend stark unterkühlt zur stationären Behandlung in die Franz-v.-Prümmer-Klinik eingeliefert, wo er auf der Intensivstation behandelt wird. Lebensgefahr besteht dank des beherzten Einschreitens des Polizisten allerdings nicht.

Quelle: PM des PP Unterfranken vom 06.01.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.