Heute Morgen hat ein 31 Jahre alter Audi-Fahrer einen Polizisten an der wegen Hochwassers gesperrten Straße Am Fährhaus zwischen Bordenau und Poggenhagen (Neustadt am Rübenberge) bei einem Anhaltemanöver auf eisglatter Straße angefahren. Der Beamte hat dabei schwere Verletzungen erlitten. Der Fahrzeugführer hatte verbotenerweise die ab Bordenau gesperrte Straße in Richtung Poggenhagener Straße befahren. Aufgrund dessen wollte der Polizist den Autofahrer stoppen und kontrollieren. Der 31-Jährige konnte jedoch wegen vorherrschender Eisglätte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bekommen, wich zur Mitte der Fahrbahn aus, konnte aber eine Kollision mit dem Beamten nicht mehr verhindern. Zuvor war der 34 Jahre alte Beamte zur Seite ausgewichen, rutschte aus und stürzte auf die Fahrbahn. Bei dem Zusammenstoß touchierte die vordere rechte Kante des Stoßfängers den rechten Oberarm des Polizisten, der dadurch einen mehrfachen Bruch erlitt. Ein Rettungswagen transportierte ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Gegen den Audi-Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Quelle: PM der PD Hannover vom 06.02.2013

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.