Auf der Fahrt zum Pokalspiel in Stuttgart hat am Mittwochnachmittag ein Fan des VfL Bochum einen Polizeibeamten bei einem Zwischenstopp an der A 3 verletzt. Gegen den 42-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Der Polizist kam mit leichteren Verletzungen davon. Seinen Nachtdienst einige Stunden später konnte der 40-Jährige antreten.

Der Beamte, der in Aschaffenburg Dienst verrichtet, hatte sich nach seinem Frühdienst mit dem Auto in ziviler Kleidung auf den Nachhauseweg gemacht. Zusammen mit einem Kollegen war er gegen 13.00 Uhr in die Rastanlage Weibersbrunn eingefahren. Als er von dort wieder wegfahren wollte, stand ein Fan aus Bochum mitten auf der Fahrbahn. Trotz Aufforderung ging der 42 -jährige nicht von der Straße. Stattdessen versetzte er urplötzlich dem Polizeibeamten, der aufgrund seiner privaten Kleidung als solcher nicht zu erkennen war, durch das geöffnete Fenster der Fahrertüre einen Faustschlag mitten ins Gesicht. Die beiden Polizisten stiegen dann aus, gaben sich als Polizisten zu erkennen und nahmen den Beschuldigten vorläufig fest. Dabei wurden sie von einer Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Aschaffenburg – Hösbach unterstützt, die sich in der Nähe aufgehalten hatte.

Der Mann aus Bochum wurde dann zur Dienststelle der Autobahnpolizei gebracht. Dort bestätigte sich, dass der 42-Jährige bereits um die Nachmittagszeit mit knapp über 1,6 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen kam der Fußballfan wieder auf freien Fuß. Allerdings war der Bus, mit dem der Mann nach Stuttgart zum Pokalviertelfinale unterwegs war, schon weitergefahren. Die Pokal-Niederlage seines VfL Bochum konnte der 42-Jährige – wenn überhaupt – höchstens am Fernseher verfolgen.

Quelle: PM des PP Unterfranken vom 28.02.2013

Sicherlich wird mir jetzt irgendwer erklären, dass es sich hier nicht um „Gewalt gegen Polizisten“ im engeren Sinne handelt, da der Polizist ja nicht als solcher zu erkennen war. Richtig! Deshalb ist es ja auch nicht in der Galerie der Gewalt… wp-monalisa icon

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.