Einen ideenreichen Fluchtversuch unternahm ein Fahrradfahrer, der wegen eines defekten Vorderlichtes kontrolliert werden sollte. Geschnappt wurde er trotzdem.
Am vergangenen Samstag gegen 23.00 Uhr sollte der 30 Jährige in der Bleichstraße von einer Polizeistreife des Einsatzzuges Kempten kontrolliert werden, weil er ohne Licht unterwegs war. Der junge Mann flüchtete aber vor der Streife, warf im Verlauf der Flucht sein Fahrrad weg und sprang in die Mindel. Im Wasser tauchte er dann unter und versuchte auf diese Art sich vor den Beamten zu verstecken. Was er dabei aber nicht bedachte: Sein Rucksack ragte noch aus dem Wasser und verriet dadurch den flüchtigen Unterallgäuer.
So war es für die Polizeibeamten ein Leichtes ihn zu finden. Die Beamten warteten einfach eine kurze Zeit, bis dem Mann die Atemluft ausging und er deswegen auftauchen musste. Diesen Moment nutzten die Beamten dann, denn unverletzten Unterallgäuer anzusprechen und aufzufordern aus dem Fluß heraus zu kommen.
Bei den anschließenden Überprüfungen und Befragungen konnte der völlig durchnässte Mann keine Erklärung geben, warum er vor den Polizeibeamten flüchtete und in die Mindel sprang.

Quelle: PM des PP Schwaben Süd / West vom 14.05.2013

wp-monalisa icon

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.