Aufgrund der Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft München I wegen vorsätzlicher Körperverletzung im Amt hat das Polizeipräsidium München gegenüber dem betroffenen Beamten, der derzeit im Innendienst eingesetzt ist, ein Verbot der Führung der Dienstgeschäfte ausgesprochen.

Das laufende Disziplinarverfahren wurde bis zum Abschluss des Strafverfahrens ausgesetzt. Danach erfolgen weitere dienstrechtliche Entscheidungen.

Quelle: PM des PP München vom 21.05.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.