Andernach (RLP): Polizeibeamte retten Mann vor dem Ertrinken

Dramatische Szenen haben sich am späten Freitagabend in den Andernacher Rheinanlagen abgespielt. Gegen 21.50 h geht bei der Polizei der Notruf ein. Es wird ein Mann gemeldet, der in Höhe der Rampe in der Konrad-Adenauer-Allee im Rhein steht und keine Anstalten macht, wieder heraus zu kommen.

Noch während von der Wache aus weitere Rettungs- und Hilfsdienste alarmiert werden, treffen die ersten beiden Streifenbesatzungen am Ereignisort ein. Der Mann steht inzwischen ca. 10 Meter vom Ufer entfernt brusthoch im Rhein. Da der Rhein aufgrund der derzeitigen Wetterlage stark angeschwollen ist und eine entsprechend hohe Fließgeschwindigkeit aufweist, befindet sich der Mann in akuter Lebensgefahr.

Es ist offenkundig, dass es um jede Sekunde geht und potenzielle Hilfe von Wasserseite nicht zeitgerecht eintreffen wird.

Ohne zu zögern und mit hohem Eigenrisiko gehen daher zwei Polizeibeamte selbst ins Wasser um den Mann zu retten. Just als dieser von der Strömung erfasst wird und vollständig untertaucht bekommt einer der Beamten im letzten Moment die Kleidung des Mannes zu fassen und kann ihn unterstützt von den Kollegen ans Ufer ziehen.

Anschließend wird der Gerettete aufgrund seiner Unterkühlung und seines psychischen Ausnahmezustandes medizinischer Betreuung zugeführt.

Quelle: PM der PI Andernach vom 03.06.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.