Wegen Lärms vom Tankstellengelände in der Eschleber Straße beschwerte sich am Montagabend, gegen 22.15 Uhr, ein Anwohner. Nur wenige Minuten später meldete sich der Beschwerdeführer erneut und fragte, warum die Polizei noch immer nicht im Einsatz wäre. Er forderte umgehendes Handeln ein, andere Aufträge seien ihm (O-Ton) „scheißegal“ und drohte mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde. Eine Überprüfung der angegebenen Lärmbelästigung 15 Minuten nach dem ersten Anruf führte zu keinen Feststellungen. Auf dem Gelände der Tankstelle befand sich niemand. Dem Beschwerdeführer konnte das Ergebnis der Überprüfung nicht persönlich mitgeteilt werden, er öffnete den Beamten nicht die Tür.

Quelle: PM der LPI Gotha vom 11.06.2013

Interessantes Anspruchsdenken… wp-monalisa icon

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.