Windach (Bayern): 77-Jähriger bedroht Ehefrau, schießt im Freien mehrfach in die Luft und richtet sich anschließend selbst

Nachdem ein 77-Jähriger seine Ehefrau mit einem Gewehr mit dem Tode bedroht hat, schießt er mehrfach im Freien in die Luft und erschießt sich anschließend selbst.
In der Nacht von Freitag auf Samstag ging kurz vor Mitternacht bei der Einsatzzentrale in Ingolstadt ein Notruf ein. Eine 76-jährige Frau aus Windach hatte sich zu einem Nachbarn geflüchtet, nachdem ihr 77 Jahre alter Mann sie im Haus kurz zuvor mit einem Gewehr mit dem Tode bedroht hatte. Nachdem die Frau zu dem Nachbarn gelaufen war, ging der Mann ins Freie und gab von seinem Grundstück aus mehrere Schüsse mit seiner Schrotflinte in die Luft ab. Verletzt wurde niemand. Noch während der Anfahrt mehrerer Polizeistreifen der PI Landsberg und angrenzender Dienststellen vielen weitere Schuesse. Polizeibeamte fanden den Mann schwer verletzt auf seinem Grundstück liegen und verständigten den Notarzt. Der Rentner verstarb noch vor Ort an seiner Schussverletzung. Die Ehefrau erlitt einen Schock. Der 77-Jährige hatte die Doppelflinte legal in seinem Besitz.

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor. Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat die Obduktion der Leiche angeordnet, die voraussichtlich am Montag durchgeführt wird. Ein Motiv für die Verzweiflungstat dürfte im privaten, persönlichen Bereich liegen.

Quelle: PM des PP Oberbayern Nord vom 12.10.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.