Am Donnerstag, 08.05.2014, gegen 20.15 Uhr, befuhr eine 23-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw Mini One die Dahlienstraße in westlicher Richtung und wollte an der Einmündung zur vorfahrtsberechtigten Lerchenauer Straße nach links abbiegen. Mit im Fahrzeug saß ein 26-jähriger als Beifahrer.

Zum gleichen Zeitpunkt fuhren ein 24-jähriger Polizeibeamter und sein 23-jähriger Beifahrer mit einem Streifenwagen BMW 320d auf der Lerchenauer Straße stadtauswärts. Die Beamten waren auf dem Weg nach Oberschleißheim zu einem Brand und fuhren daher mit Sondersignalen (Blaulicht und Signalhorn).

Die 23-Jährige fuhr in die Lerchenauer Straße ein und missachtete dabei die Vorfahrt des von links kommenden Polizeifahrzeuges. Obwohl der 24-jährige Polizeibeamte noch versuchte abzubremsen und nach links auszuweichen konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Er prallte frontal in das vordere linke Fahrzeugeck des Mini. Anschließend kam der Streifenwagen nach links von der Fahrbahn ab und fuhr dort gegen einen Holzzaun des Anwesens Lerchenauer Straße 159.

Die 23-Jährige wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Klinikum befördert werden.

Die beiden Polizeibeamten und der 26-jährige Mini-Beifahrer wurden jeweils leicht verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in verschiedene Kliniken befördert werden.

Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt; der Holzzaun wurde leicht beschädigt (Gesamtschaden geschätzt ca. 48200 Euro).

Die Lerchenauer Straße musste bis 23.00 Uhr stadtauswärts gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

PM des PP München vom 09.05.2014

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.