Köln (Nordrhein-Westfalen): 12-jähriger Ausreißer belügt Bundespolizisten

Symbolfoto

Symbolfoto

Ziemlich arrogant und respektlos zeigte sich ein Junge der Bundespolizei gegenüber, als er um 02:30 Uhr im Kölner Hauptbahnhof kontrolliert wurde. Seinen Namen wollte er lieber nicht preisgeben, da er vermutlich mit den Konsequenzen rechnete: Die Bundespolizisten nahmen den 12 Jährigen in Gewahrsam.

In der vergangenen Nacht fiel einer Streife der Bundespolizei ein Junge aufgrund seines kindlichen Aussehens im Kölner Hauptbahnhof auf. Die Polizisten befragten den Jungen nach seinem Alter und Namen, aber dieser zeigte sich unkooperativ und verweigerte seine Namensangabe. Nachdem die Beamten ihn mit zur Wache genommen hatten, zeigte er ebenfalls keinerlei Einsicht. Er gab mehrfach falsche Namen an, um nicht „aufzufliegen“. Nachdem sein Vorname auf seinem Unterarm entdeckt wurde, konnte der Junge aufgrund der Vermisstenfahndung der Düsseldorfer Polizei identifiziert werden. Der Ausreißer wurde in eine Kölner Jugendeinrichtung untergebracht.

PM der BPOLD Sankt Augustin, BPOLI Köln, vom 30.06.2016

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.