NRW_blau_dunkelWährend eines Einsatzes im Rahmen des Präsenzkonzeptes am Hauptbahnhof Köln fiel den eingesetzten Beamten am Mittwochabend (3. August) ein verdächtiger Mann (29) auf. Dieser beobachtete augenscheinlich gezielt den Einsatz der Polizei. Bei seiner Kontrolle fanden die Beamten eine laufende Kamera in seiner Tasche. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Verdächtige in Kontakt mit einer jungen Polizeibeamtin (26) stand, die sich zur selben Zeit im Einsatz auf der Domplatte befand. Bei ihrer Kontrolle wurde ebenfalls ein Bild- und Tonaufnahmegerät gefunden. Die Beamtin hat nach bisherigen Erkenntnissen die Aufnahmen im Auftrag für eine Filmproduktionsgesellschaft im Bereich des investigativen Journalismus gefertigt.

Die Beamtin, eine Journalistin sowie die zunächst angetroffene Person -ein Kameramann- müssen sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Verletzung von Privatgeheimnissen beziehungsweise einer Beihilfe/Anstiftung hierzu verantworten. Gegen die Beamtin wird neben dem Ermittlungsverfahren auch ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Die 26-Jährige wird suspendiert. Das Landeskriminalamt hat die weiteren polizeilichen Ermittlungen an das Polizeipräsidium Düsseldorf übertragen.

PM der POL Köln vom 05.08.2016

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.