626px-Bundespolizei-Logos1   Innerhalb einer halben Stunde haben Bundespolizisten denselben Mann zweimal festgenommen.

Montagabend, 18:00 Uhr: Ein 45-jähriger Mann aus Bassum wird beim Ladendiebstahl in einem Lebensmittelgeschäft am Bremer Hauptbahnhof mit diversem Diebesgut in den Taschen erwischt. Bundespolizisten nehmen ihn mit auf die Wache und fördern zudem ein Eau de Toilette im Wert von 70 Euro mit abgekratztem Sicherungsetikett zu Tage. Wegen Diebstahlsverdacht wird es sichergestellt. Angaben zur Sache lehnt der Mann ab und wird entlassen.

18:35 Uhr: Die Bundespolizisten beobachten, dass der Mann sich für die abgestellten Fahrräder auf dem Willy-Brandt-Platz interessiert.

Er schwingt sich auf ein unverschlossenes Damenrad und hat beinahe den freien Fluchtweg über die Theodor-Heuss-Allee erreicht, als er die Beamten bemerkt: Die Bremswirkung am Vorderrad fällt unvermittelt heftig aus – er stürzt, zieht sich eine Platzwunde an einer Augenbraue zu – und hat noch immer nicht genug; der Versuch des Weglaufens scheitert, Handschellen klicken und die dritte Strafanzeige wird geschrieben.

Weil er einen festen Wohnsitz hat, wird der Mann entlassen. Erste Hilfe und die ärztliche Untersuchung seiner Platzwunde lehnt er ab.

So weit die Bundespolizisten ihm nachsehen können, begeht er keinen weiteren Diebstahl.

Nachtrag: Im Nachtdienst wird bekannt, dass der 45-Jährige eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen die Bundespolizisten gestellt hat.

PM der BPOLI Bremen vom 23.08.2016

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.