Die Bundespolizei stellt mit dem Bericht nicht nur Schwerpunkte und aktuelle Zahlen aus ihren gesetzlichen Aufgabenbereichen vor, sondern gibt auch einen Einblick in die Organisations-, Personal- und Haushaltsstruktur der Behörde.

Darüber hinaus widmet sich der Jahresbericht dem für die Bundespolizei in jeder Hinsicht besonderen Jahr 2015, das über die Wegpunkte der Anschläge in Frankreich, Belgien und Dänemark über den G7-Einsatz im bayerischen Elmau und den Beginn der vorübergehend eingeführten Grenzkontrollen bis hin zur Silvesternacht in Köln chronologisch nachvollzogen wird.

Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, dazu: „Für die Kolleginnen und Kollegen führten die verschiedenen besonderen Einsatzanlässe zu einem angehäuften Überstundenberg in bis dato unbekannter Größe – auf allen Ebenen, quer durch die ganze Organisation. Unterm Strich ist die gesamte Bundespolizei im Grunde spätestens seit dem G7-Einsatz nicht mehr aus den Stiefeln herausgekommen. Was das in letzter Konsequenz auch an Belastungen für das Familienleben aller Betroffenen bedeutet, lässt sich im Einzelnen nur erahnen. Umso dankbarer bin ich den Kolleginnen und Kollegen, dass auf sie auch unter diesen erschwerten Bedingungen im Jahr 2015 stets Verlass war – im Inland wie im Ausland.“

PM des Bundespolizeipräsidiums vom 04.11.2016

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.