Vorau (Steiermark): Alkoholisierter Jugendlicher widersetzte sich der Anhaltung

Ein 16-Jähriger widersetzte sich Dienstagabend, 8. Oktober 2019, einer polizeilichen Verkehrsanhaltung und fuhr mit seinem Moped davon. Danach beging er zahlreiche Verwaltungsübertretungen.
Kurz vor 21:00 Uhr fiel Polizisten der Polizeiinspektion Rohrbach an der Lafnitz auf der Landesstraße 405 im Ortsteil Schachen ein Mopedlenker auf, der mit offensichtlich weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Kurz vor dem Ortsgebiet Vorau schlossen die Polizisten auf den Mopedlenker auf stellten dabei eine Fahrgeschwindigkeit von rund 100 km/h fest. Der Mopedlenker ignorierte in weiterer Folge die Anhalteversuche der Polizei und raste risikoreich durch das Ortsgebiet und eine 30 km/h Zone. Erst nach der Ortsausfahrt in Richtung Riegersberg konnte der 16-jährige Einheimische von den Polizisten abgedrängt und angehalten werden.
Ein Alkotest ergab eine mittlere Alkoholisierung, weiters wurden Manipulationen und Mängel am Moped festgestellt. Der 16-Jährige wird wegen insgesamt 17 Verwaltungsübertretungen an die Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld angezeigt, das Kennzeichen des Mopeds wurde abgenommen. Der 16-Jährige gab als Rechtfertigung an, er sei in Panik geraten und deswegen davongefahren.

PA der LPD Steiermark vom 09.10.2019

 

Dortmund (Nordrhein-Westfalen): Nach Diebstahl eines Bier-Bretts: 19-Jähriger übernachtet im Polizeigewahrsam

Nach dem Genuss von Bier in einer Gaststätte in der Brückstraße in Dortmund betrachteten zwei 19-Jährige am Dienstag (8.10.) ein Bier-Brett und die darin abgestellten Gläser als ihr Eigentum – und verließen die Kneipe. Das löste einen Polizeieinsatz aus, der für einen Castrop-Rauxeler in einer Gewahrsamszelle endete.

Kurz vor 22 Uhr verließen die beiden jungen Männer aus Dortmund und Castrop-Rauxel die Gaststätte. Das Bier bezahlten sie anstandslos. Offenbar hatten sie nicht nur Gefallen am Geschmack des Dortmunder Bieres gefunden, sondern auch an der praktischen Holzkonstruktion, mit der das Kneipenpersonal bis zu elf Biergläser an die Tische bringt. Mit dem hölzernen Bier-Meter in der Hand verließen sie das Lokal.
Weil die Kneipen-Konstruktion nicht im Bier-Verkaufspreis enthalten ist, folgte eine Kellnerin den Gästen und forderte sie auf der Straße auf, das Brett doch bitte zurückzugeben. Die beiden 19-Jährigen lehnten ab und liefen davon.
Die inzwischen verständigte Polizei erkannte die mutmaßlichen Diebe im Bereich Burgtor/Leopoldstraße. Den jungen Männern gefiel es überhaupt nicht, von der Polizei verfolgt zu werden. Sie erhöhten ihr Tempo deutlich. Ein Passant hörte die Rufe eines Streifenteams („Stehenbleiben! Polizei!“) und stoppte den 19-jährigen aus Castrop-Rauxel, so dass Polizisten ihn in aller Ruhe hätten ansprechen können.
Doch der Tatverdächtige reagierte ausgesprochen aggressiv und beleidigend auf das Einschreiten der Polizei. Er sprach derartig viele Beleidigungen aus, dass diese in der anschließenden Strafanzeige wegen Diebstahls, Widerstands und Beleidigung nicht abschließend aufgelistet werden konnten. Eindeutig sind jedoch die Ergebnisse der Blutproben: Die Kneipen-Gäste hatten offenkundig einige Gläser Bier zu viel getrunken.
Zur Ruhe kam der renitente Castrop-Rauxeler erst im Polizeigewahrsam, das er am Mittwochmorgen in nüchternem Zustand wieder verlassen durfte. Allerdings ohne das Bier-Brett. Das war längst wieder in der Kneipe und erfüllt dort weiter seinen Zweck.
Der 19-jährige Begleiter aus Dortmund durfte die Polizeiwache schon am Abend verlassen.

PM der POL Dortmund vom 09.10.2019

 

Bad Säckingen (Baden-Württemberg): Randalierer kommt in Gewahrsam

Ein sichtlich erregter und alkoholisierter Randalierer wurde am Dienstagabend, 08.10.2019, in Bad Säckingen von der Polizei in Gewahrsam genommen. Bereits am Montag soll der Mann einer 21 Jahre alten Frau nachgestellt haben, was sich am Dienstag zunächst über das Telefon fortsetzte. Die Frau suchte deshalb eine Freundin auf, die in der Innenstadt von Bad Säckingen wohnt. Gegen
22:10 Uhr erschien dort der 31 Jahre alte Mann und randalierte. Eine Polizeistreife, die sich in der Nähe befand, war schnell vor Ort und konnte beobachten, wie der Mann gerade mit einem Betonschirmständer die Scheibe der Eingangstüre einschlug. Da sich der sichtlich erregte Mann bedrohend mit dem Schirmständer den Polizeibeamten zuwandte, setzten diese Pfefferspray ein, um ihn zu überwältigen. Der Aggressor wurde in Gewahrsam genommen. Er stand unter Alkoholeinfluss, in einer Umhängetasche hatte er auch ein Tütchen mit Cannabis dabei. Der Mann verursachte einen Sachschaden von über 1000 Euro.

PM des PP Freiburg vom 09.10.2019

 

Meinerzhagen (Nordrhein-Westfalen): Betrunkener macht Randale

Ein 37-jähriger Werler hat am Dienstagabend in einem Supermarkt an der Volmestraße randaliert. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Ladendiebstahls und Widerstands.
Kurz nach 18 Uhr taumelte der stark angetrunkene Mann in den Laden. Als der Filialleiter ihm den Kauf weiterer alkoholischer Getränke verwehrte, spuckte der Mann ins Regal und lief dem Mitarbeiter hinterher. Darauf erteilte der der Filialleiter Hausverbot und verwies den Polen aus dem Laden. Das erzürnte den Betrunkenen erst recht. Er verpasste dem Mitarbeiter einen Faustschlag gegen die Schulter, baute sich bedrohlich vor ihm auf, zog drei Dosen Bier aus dem Regal, bezahlte sie an der Kasse. Der Filialleiter folgte ihm. Als er sich einen kurzen Augenblick wegdrehte, bekam er einen kräftigen Tritt in den Rücken. Der Supermarkt alarmierte die Polizei.
Der Kunde hielt sich noch vor dem Markt auf und stritt alles ab.
Die Polizeibeamten erteilten einen Platzverweis. 40 Minuten später stand der 37-jährige Werler erneut in dem Supermarkt und verstand überhaupt nicht, was die erneut hinzu gerufene Polizei von ihm wollte. Bei seiner Durchsuchung kamen sieben Packungen Kosmetika ans Tageslicht, die der Mann stehlen wollte. Die Polizeibeamten brachten ihn ins Gewahrsam nach Lüdenscheid. Dabei leistete er ganz erheblichen Widerstand, spuckte und schlug nach den Beamten, versuchte die Polizisten zu beißen und beschimpfte und beleidigte sie. Mit Sonder- und Wegerechten wurde er abtransportiert. Unterwegs ins Gewahrsam nach Lüdenscheid war er kaum zu beruhigen. Er simulierte einen Asthmaanfall, weshalb ein Rettungswagen und Verstärkung angefordert wurden. Erst nach einer Versorgung auf offener Straße im Bereich Herscheider Straße/Paulmannshöher Straße konnte er weiter transportiert werden.
In der Nacht zum Dienstag oder im Laufe des folgenden Tages wurde am Hubertusweg das Seitenfenster einer Garage zerstört. Ein Unbekannter kletterte in die Garage. Es wurde jedoch nichts gestohlen.

PM der KPB Märkischer Kreis vom 09.10.2019

 

Alsfeld (Hessen): Räuberischer Diebstahl – Täter leistet bei der Festnahme Widerstand

Am Dienstagabend (08.10.) kam es zu einem räuberischen Diebstahl bei einem Supermarkt in der Grünberger Straße. Ein 24-Jähriger betrat mit zwei weiteren Personen den Markt und stahl hier mehrere Waren aus den Regalen und stecke diese in einen mitgeführten Rucksack. Zusammen verließ man dann den Laden und wurde hier durch den Marktleiter angesprochen. Dieser versuchte den Haupttäter festzuhalten. Hierauf schlug der Dieb nach dem Marktleiter und die Personen konnten so zunächst entkommen. Durch eine Streife der Polizei Alsfeld konnten die drei Tatverdächtigen im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung noch in unmittelbarer Tatortnähe festgestellt werden. Bei der folgenden Festnahme leistetet der Beschuldigte erheblichen Widerstand und beleidigte die Polizisten mehrfach. Neben dem Strafverfahren wegen räuberischem Diebstahl erwartet den Beschuldigten nun ein Verfahren wegen Widerstand und Beleidigung gegen Polizeibeamte.

PM des PP Osthessen vom 09.10.2019

 

Goslar (Niedersachsen): Fahrraddiebstahl, Trunkenheitsfahrt, Widerstand, etc.

Am Mittwoch, d. 09.10.2019, gg. 0.30 Uhr meldete sich telefonisch ein Mann, der gerade beobachtet habe, wie ein männlicher Täter aus seiner unverschlossenen Garage sein Mountainbike entwendet hat und dann in Richtung Am Galgensberg davon gefahren ist. Fahrrad und Täter wurden beschieben. Im Rahmen der Fahndung fand die Funkstreife an einem Haus Am Galgensberg das beschriebene Fahrrad. Der Geschädigte kam zum Ort und bestätigte, dass es sich um sein Rad handele. Die Nachsuche in dem Mehrfamilienhaus führte zum Auffinden des Tatverdächtigen, der sich auf dem Dachboden versteckte. Bei der vorläufigen Festnahme leistete er Widerstand und beleidigte die Polizeibeamten. Da er nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Anschließend wurde er in das Polizeigewahrsam in Goslar gebracht.

PM der PI Goslar vom 09.10.2019

 

Scheffelenz (Baden-Württemberg): Beleidigungen gegen Polizeibeamte

Ein Zeuge verständigte am Dienstag, um circa 23.40 Uhr, die Polizei und meldete mehrere randalierende Personen im Bereich der Auestraße in Mittelschefflenz. Zwei Streifenwagenbesatzungen fuhren an die Örtlichkeit und trafen dort fünf männliche Personen an.
Aufgrund der hohen Aggressivität aus der Gruppe wurde eine weitere Streife dazu gerufen. Die Personen formatierten sich vor den Beamten und zeigte sich äußerst renitent. Einer mehrfachen Aufforderung den Platz zu verlassen kamen sie nicht nach. Aus diesem Grund drohten die Beamten an, die Personen in Gewahrsam zu nehmen. Während des gesamten Einsatzes wurden die Polizisten massiv beleidigt. Einer aus der Gruppe drohte sogar damit mit einer Eisenstange auf die Beamten loszugehen. Zusammen mit der weiteren angeforderten Streife wurden insgesamt vier Personen im Alter von 19,18 und 21 in Gewahrsam genommen. Mit strafrechtlichen Konsequenzen müssen die Vier nun rechnen.

PM des PP Heilbronn vom 09.10.2019

 

Sigmaringen (Baden-Württemberg): Widerstand

Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wird ein 19-jähriger Mann angezeigt, der sich am Dienstag gegen 15.45 Uhr während eines Konzeptionseinsatzes einer Personenkontrolle im Bereich des Leopoldplatzes widersetzte. Als der 19-Jährige den Streifenwagen erblickte, flüchtete er, kehrte jedoch kurze Zeit später zurück. Die eingesetzten Beamten der Bereitschaftspolizei forderten den Mann mehrfach auf, sich auszuweisen, was dieser jedoch nicht tat und sich zudem weigerte, seinen Namen zu nennen. Daraufhin entschlossen sich die Polizisten, ihn zur Feststellung seiner Identität und Durchsuchung zur Wache zu bringen. Auf dem Revier zeigte er sich plötzlich doch einsichtig und gab an, dass es ihm in Sigmaringen zu langweilig sei und er zwecks „Action“ gerne Polizisten provoziere.
Nach Beendigung der Maßnahmen wurde der 19-Jährige, der als Betäubungsmittelkonsument bereits öfter polizeilich in Erscheinung getreten ist, auf der Dienststelle von Familienmitgliedern abgeholt.

PM des PP Konstanz vom 09.10.2019

 

Hagen (Nordrhein-Westfalen): Ermittler fassen Tankbetrüger

Am vergangenen Montagabend schlug die Falle zu.
Zivilkräfte der Hagener Polizei konnten zwei männliche Täter (19 und 20 Jahre) auf dem Gelände einer Tankstelle auf der Hohenlimburger Straße auf frischer Tat stellen. Den Männern wird vorgeworfen, für mindestens dreizehn Fälle von Tankbetrug im gesamten Hagener Stadtgebiet mit einem Gesamtschaden von fast 900 Euro verantwortlich zu sein. Dabei nutzten sie verschiedene Fahrzeuge mit gestohlenen Kennzeichen. Einer der Täter versuchte, sich durch Flucht der Festnahme zu entziehen und leistete Widerstand. Zwei Polizisten sowie der Täter selbst wurden dabei leicht verletzt. Die beiden Täter zeigten sich geständig. Die Ermittler nahmen sie vorläufig fest. Die Polizei stellte eines der Tatfahrzeuge, einen 3er BMW, als Tatmittel sicher.

PM der POL Hagen vom 09.10.2019

 

Bietigheim-Bissigen (Baden-Württemberg): Schlägerei wegen Fahrweise

Vermutlich wegen der Fahrweise eines 46-Jährigen kam es am Dienstagnachmittag in Bietigheim zuerst zu einer Schlägerei mit einem 56-Jährigen und einem 22-Jährigen und später dann zu einem Polizeieinsatz. Der 46-Jährige war am Dienstag gegen 17:15 Uhr mit seinem Opel in Bietigheim unterwegs und fiel anderen Verkehrsteilnehmern wegen seines Fahrstils auf. So wartete der 46-Jährige am Kreisverkehr vom Gröninger Weg in Fahrtrichtung eines Einkaufsmarktes in der Gustav-Rau-Straße mehrere Minuten lang, ohne das es hierzu einen erkennbaren Grund gab. Es bildete sich eine lange Fahrzeugschlange. Als er dann zum Einkaufsmarkt einbiegen wollte, wartete er auch hier sehr lange, bis er letztlich doch auf den Parkplatz fuhr. Auf dem Parkplatz geriet der 46-Jährige dann wegen seines Verhaltens mit einem 56-Jährigen und einem 22-Jährigen in Streit. Der 46-Jährige schlug die Beiden mehrfach mit der Faust, so dass der 22-Jährige verletzt wurde. Danach fuhr der 46-Jährige mit seinem Opel in Richtung Buchstraße davon. Im Rahmen der Fahndung konnte der 46-Jährige an der Adresse einer Verwandten angetroffen werden. Dort wehrte er sich gegen seine vorläufige Festnahme, so dass er von den Beamten überwältigt und mit Zwang zum Dienstfahrzeug gebracht werden musste. Da der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt bestand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Tatverdächtige muss jetzt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Trunkenheitsfahrt mit einer Anzeige rechnen.

PM des PP Ludwigsburg vom 09.10.2019

 

Offenburg (Baden-Württemberg): Psychischer Ausnahmezustand?

Aufgrund seines auffälligen Verhaltens wurden am Dienstagabend die Beamten des Polizeireviers Offenburg auf einen 49-Jährigen aufmerksam. Er kündigte über die Sprechanlage des Reviers eine Alkoholfahrt an. Tatsächlich fuhr der Mann kurz vor 20 Uhr mit seinem Wagen in Richtung Autobahn davon. Bei der kurz darauf durchgeführten Kontrolle konnte eine geringe, aber nicht strafrelevante Alkoholisierung bei dem Endvierziger festgestellt werden. Überdies verhielt sich der Mann gegenüber den Polizisten sehr aufbrausend und impulsiv und griff zu guter Letzt auch einen Polizisten an. Der sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche 49-Jährige konnte schließlich gebändigt und zum Polizeirevier gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Ob der Mann eine gültige Fahrerlaubnis besitzt, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 49-Jährige den Mitarbeitern einer Fachklinik überstellt. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

PM des PP Offenburg vom 09.10.2019

 

Augsburg (Bayern): Hartnäckiger Ladendieb

Am gestrigen Dienstag (08.10.2019) gegen 13.00 Uhr wurde ein 28-Jähriger beim Diebstahl von zwei Dosenbieren vom Personal erwischt und anschließend des Discounters an der Jakoberwallstraße verwiesen. Rund 30 Minuten später erschien der deutlich alkoholisierte Mann erneut in dem Laden, nahm wieder zwei Dosen Bier aus dem Regal und wollte das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen. Bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreife musste er vom Personal fixiert werden, da er nun um sich zu schlagen begann. Auch gegenüber den Beamten leistete der Ladendieb Widerstand, so dass er letztlich im Polizeiarrest landete, wo er auch gleich seinen Rausch – ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,6 Promille – ausschlafen konnte.
Er muss sich nun wegen aller im Raum stehender Delikte (u.a. Diebstahl, Widerstand, Beleidigung)
Strafrechtlich verantworten.

PM des PP Schwaben Nord vom 09,10.2019

 

Aue (Sachsen): Polizisten und Passant verletzt

Zeit: 08.10.2019, 11.30 Uhr Ort: Aue (3890) Weil ein junger Mann in der Bahnhofstraße Passanten anbettelte und offenbar belästigte, schritten Zivilbeamte ein und kontrollierten ihn. In der Folge wurde der 38-jährige Mann ausfällig, beleidigte die Polizisten und griff sie körperlich an. Auch ein unbeteiligter Passant (57) wurde durch den 38-Jährigen geschlagen und leicht verletzt. Die Beamten forderten Unterstützung an und nahmen den Mann schließlich in Gewahrsam. Gegen ihn wird nunmehr wegen des Verdachts der Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Er wurde letztlich in eine Fachklinik gebracht. Die beiden Beamten in Zivil wurden bei dem Angriff verletzt. Ein Kriminalhauptmeister konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

PM der PD Chemnitz vom 09.10.2019

 

Donauwörth (Bayern): Alkoholisierter rastet aus

Zu einer Serie von strafbaren Handlungen kam es heute Nacht im Bereich der Dillinger Straße in Donauwörth. Am 08.10.2019, gegen 23.25 Uhr, stolperte dort zuerst ein 23-Jähriger Mertinger im Rausch über den Gartenzaun eines Anwohners. Der Zaun wurde dadurch beschädigt. Anschließend ging der Betrunkene zum Haus, hämmerte gegen die Türe und verlangte nach Essen und Alkohol. Während die 30-jährige Hausbewohnerin die Polizei verständigte, ging ihr 43-jähriger Ehemann nach draußen, um mit dem Eindringling zu reden. Dieses Vorhaben quittiere der 23-Jährige mit wüsten Beschimpfungen und Bedrohungen, auch gegenüber den inzwischen eingetroffenen Beamten. Nachdem er noch versuchte, die Beamten anzugreifen, musste der Mann unter massiver Gegenwehr zu Boden gebracht und gefesselt werden. Hierzu waren mehrere Streifenbesatzungen notwendig. Der Alkoholisierte erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Nachdem er sich einer durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Blutentnahme auf der Dienststelle versuchte zu widersetzen und mehrfach seinen Suizid ankündigte, musste der Mann schlussendlich ins BKH eingewiesen werden. Polizeilicherseits wurde er unter anderem wegen Bedrohung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

PM der PI Donauwörth vom 09.10.2019

 

Thalhofen (Bayern): Wechselseitige Körperverletzung

Am 08.10.2019 gegen 18.50 Uhr kam es in Thalhofen an der Gennach zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei etwa 60-jährigen Männern. Nachdem einer der beiden Beteiligten unbefugt das Grundstück des anderen betrat, gerieten diese in Streit. Dieser zuerst verbale Streit eskalierte soweit, dass beide dem jeweils anderen mit der Faust in das Gesicht schlugen. Einer der Kontrahenten zog sich dabei eine leichte Verletzung zu. Zudem wurden während des Einsatzes die vor Ort anwesenden Polizeibeamten durch einen der beiden Männer mehrfach massiv beleidigt. Beide erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Der ältere der beiden Herren muss zudem noch mit einem Strafverfahren wegen Beleidigung rechnen.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 09.10.2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.