Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen): Bundespolizei stellt 500 Gramm Cannabis sicher

Im Düsseldorfer Hauptbahnhof fanden Bundespolizisten am Donnerstagmorgen (30. Januar) bei einer Kontrolle eines Guineers (22) 500 Gramm Cannabis. Das Betäubungsmittel wurde eingezogen und der Mann ging in Untersuchungshaft.

Während einer Personalienüberprüfung nahmen die eingesetzten Bundespolizisten einen süßlichen Geruch wahr. Der 22-Jährige wirkte sichtlich nervös, woraufhin die Beamten seinen mitgeführten Rucksack durchsuchten. Darin entdeckten sie ein Paket Cannabis in Aluminiumfolie eingewickelt. Wegen einer möglichen Fluchtgefahr wurde der Mann gefesselt und zur Dienststelle gebracht.

Bei der Durchsuchung des jungen Mannes wurden zusätzlich 390 Euro Bargeld in einer szenetypischen Stückelung sowie zwei Pakete Verschlusstütchen aufgefunden.
Über eine gültige Aufenthaltsgestattung verfügte der 22-Jährige nicht mehr. Ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln und des unerlaubten Aufenthaltes wurde eingeleitet.

Das zuständige Kriminalkommissariat des Polizeipräsidiums Düsseldorf übernahm den Tatverdächtigen und brachte ihn mittels Antrag in Untersuchungshaft.

PM der BPOLD St. Augustin vom 31.01.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.