Ein 16 Jahre alter somalischer Staatsangehöriger wurde gestern Nachmittag erwischt, als er einen ICE von Frankfurt/Main nach Erfurt ohne gültigen Fahrschein nutzte.

Bei der Kontrolle verweigerte er den Kauf einer Fahrkarte und hustete in aggressiver Weise dem Zugbegleiter mehrfach ins Gesicht. Kurz darauf flüchtete er in einen anderen Waggon.

Der Zugbegleiter verschloss die Türen des ansonsten leeren Waggons und verständigte telefonisch die Bundespolizei vom Vorfall. Im weiteren Verlauf beschädigte der Somali mehrere Scheiben des Zuges. Beim Halt des Zuges in Eisenach nahmen zunächst Landespolizisten den 16-Jährigen in Gewahrsam und übergaben diesen in der Folge an eine ebenfalls vor Ort gekommene Streife der Bundespolizei. Ein alarmierter Notarzt konnte eine Infizierung des Somali mit dem Coronavirus ausschließen.

Bei der Überprüfung seiner Personalien kam heraus, dass der Somali zur Gewahrsamnahme ausgeschrieben war, weil er aus einem Wohnheim in Neustadt-Klewe abgängig war. Die Beamten nahmen den Jugendlichen mit zur Dienststelle der Bundespolizei in Erfurt und leiteten Strafverfahren wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Erschleichens von Leistungen ein.

Nach Abschluss der Polizeilichen Maßnahmen übergaben die Beamten den 16-Jährigen an das Jugendamt.

PM der BPOLI Erfurt vom 26.03.2020

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.