Plakataktion an weiterführenden Schulen

„Eltern wissen oft gar nicht, was sie ihren Kindern mit einem Smartphone an die Hand geben“, so Mario Schwarz, zuständig für die Jugendkriminalität bei der Polizeiinspektion Lauterecken.

Dieses Gerät ist praktisch ein mobiler Computer. Man kann nahezu immer und überall online damit sein. Das Mobiltelefon ermöglicht auch von den Eltern ungeahnte Möglichkeiten. Leider auch Möglichkeiten, bei denen sich der Nutzer im Bereich von Straftaten bewegt.

Der Nachwuchs erhält heutzutage schon sehr früh ein Smartphone, meist noch im Kindesalter, rechtlich somit vor Vollendung des 14. Lebensjahres.

Beleidigungen, Bedrohungen, Fotos von Personen machen und diese versenden, Verbreitung von pornografischen Bildern und Videos, sind hier nur einige Beispiele mit denen sich die Polizei täglich auseinandersetzten muss.

Vergleicht man wie behutsam Eltern ihren Kindern das Fahrrad-Fahren beibringen oder wie lange es dauert, bis Eltern ihre Kinder alleine am Straßenverkehr teilnehmen lassen, mit der selbst überlassenen Nutzung eines Smartphones, ist das erschreckend“, berichtet der Polizeihauptkommissar.

Was machen die Eltern verkehrt? Zu wenig Aufmerksamkeit? Haben sie selbst nicht die technischen Kenntnisse um mit ihren Kids mitzuhalten? Kinder und Jugendliche müssen wissen was sie anstellen können. Im Rahmen ihrer Selbstverantwortung sind sie neben den Erziehungsberechtigten gefordert. Was ist okay und wo fängt das Verbotene, das Unfaire und das nicht selten anderen Personen Wehtuende an?

Mit dem Plakat „DEIN Smartphone, DEINE Entscheidung“ werden die jungen User direkt angesprochen. „Ich fand die Aussagekraft dieses Plakates derart zutreffend, dass ich es auch für die Schulen in meinem Dienstgebiet wollte“, fasst Mario Schwarz zusammen. „Dieses Plakat beschreibt mit wenigen Worten worauf es ankommt. Die Hoffnung ist, dass die Nutzer von Smartphones, insbesondere Kinder und Jugendliche sorgsamer damit umgehen“ meint er abschließend.

Im Bereich der Polizeidirektion Bad Kreuznach wird die Plakataktion bereits durchgeführt. In der letzten Woche referierte der Jugendsachbearbeiter der Polizeiinspektion Lauterecken bei der Realschule Plus in Meisenheim in der sechsten Klassenstufe.

Das Thema unterstützten in Meisenheim – auf dem Bild von links nach rechts – die Lehrerinnen Carola Braunstein und Sandra Feltes sowie Rektor Winfried Baumann. Der zweite von links ist Hauptkommissar Mario Schwarz.

PM der PI Lauterecken vom 12.10.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.