In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 23.10.2020, konnten Polizeibeamte einen Trickbetrüger stellen, als er mit der Bankkarte seines Opfers Geld abheben wollte. Zuvor hatte er sich gegenüber einer 80-jährigen Bielefelderin als Polizist vorgestellt und sie mit einer dreisten Masche um viel Geld betrogen.

Am Donnerstag, 22.10.2020, erhielt die Leitstelle gegen 14:30 Uhr die Information von einer Bielefelder Bankfiliale, dass eine Kundin Opfer einer Betrugsmasche geworden sei und von einer Mitarbeiterin betreut wird. Den alarmierten Polizeibeamten teilte die geschädigte Frau mit, dass sie am Montagabend gegen 20:30 Uhr von einem Mann angerufen wurde, der sich als Polizist der Polizeibehörde Bielefeld vorgestellt hatte.

Der Betrüger erzählte in der Rolle des Polizisten, dass „böse Menschen“ in ihrer Wohngegend kontrolliert worden seien und man einen Zettel mit 42 Adressen gefunden hätte. Die Anschrift der Bielefelderin sei auch darunter gewesen. Dabei hatte die Info gestanden, dass sie viel Bargeld im Haus haben würde. Als die Frau die Spekulation des Betrügers bestätigte, erklärte er, dass ihre Wertsachen in der Obhut der Polizei sicherer seien und zwei Kollegen vorbeikommen würden, um diese abzuholen. Ein Mann in Uniform erschien, gab sich als Polizist aus und nahm neben dem Bargeld weitere Wertsachen, die Bankkarte und die Pin mit.

Die informierte Polizei konnte den Täter, einen 19-jährigen Bielefelder, in der nachfolgenden Nacht festnehmen, als er im Schutze der Dunkelheit Geld abheben wollte. Am Freitag erließ ein Untersuchungsrichter einen Untersuchungshaftbefehl.

PM des PP Bielefeld vom 26.10.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.