Unbefugte Abbuchungen von seinem Bankkonto hat ein Mann aus dem Landkreis Kusel der Polizei gemeldet. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, dürften die Abbuchungen mit dem Anruf eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters Wochen im Zusammenhang stehen.

Bei dem Telefonat vor rund zwei Wochen hatte ein unbekannter Mann, der sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgab, dem 55-Jährigen in englischer Sprache erklärt, dass sein Computer gehackt worden sei. Um den angeblichen Schaden zu reparieren, bat der Anrufer um die Freigabe für den sogenannten Fernzugriff.

Nachdem der Mann aus der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan dem Unbekannten den Zugriff gewährt hatte, bot dieser ihm ein vermeintliches Schutzprogramm für 10 Euro an. Danach stellte der 55-Jährige fest, dass von seinem Konto zweimal unberechtigt Geld abgebucht wurde – insgesamt ein vierstelliger Betrag – und dass auf seinem Computer sämtliche Daten gelöscht wurden. Er erstattete daraufhin Anzeige wegen Betrugs. Die Ermittlungen laufen.

Gleich sieben solcher Anrufe erhielt eine Frau aus Kaiserslautern in den vergangenen Tagen. Die Seniorin ging zum Glück nicht auf die Forderungen des vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiters ein. Nach dem letzten Anruf am Montagvormittag hatte sie die „Nase voll“ und informierte die Polizei.

Eine etwas abgewandelte Variante eines solchen Telefonbetrugs meldete am Montagnachmittag ein junger Mann aus Kaiserslautern. Der 24-Jährige war von einer angeblichen Vodafone-Mitarbeiterin angerufen worden. Die unbekannte Frau bot als „Geschenk“ ein neues Mobiltelefon sowie eine Gutschrift an. Als „Legitimation“ sollte der junge Mann lediglich das Benutzerkennwort seines Kundenkontos mitteilen. Der 24-Jährige erkannte jedoch den Betrugsversuch und beendete einfach das Gespräch.

Als Polizeibeamter gab sich ein unbekannter Anrufer am Montagnachmittag bei einem Mann im Donnersbergkreis aus. Er erzählte dem 76-jährigen Mann von angeblichen Einbrüchen in der Nachbarschaft und wollte den Senior offenbar aushorchen. Als dieser jedoch Gegenfragen stellte, wurde klar, dass der Anrufer sich gar nicht auskennt und vermutlich lügt. Der 76-Jährige beendete daraufhin das Telefonat, bevor der mutmaßliche Betrüger irgendwelche Forderungen stellen konnte.

PM des PP Westpfalz vom 02.02.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.