Zwei freilaufende Hunde hatten sich gestern Mittag in eine Kontrollstelle der Bundespolizei auf der BAB 64, Rastplatz Markusberg, verirrt.

Die Bundespolizisten staunten nicht schlecht, als neben Personen und Fahrzeugen auch zwei Hunde vor ihnen standen. Bevor die Streuner auf die viel befahrene Autobahn laufen konnten, wurden sie von den Beamten in „Schutzgewahrsam“

genommen und auf die Rückbank im Streifenwagen gesetzt – was den „Flüchtigen“ sichtlich gut gefiel.

Beide Hunde wurden von der Feuerwehr Trierweiler-Sirzenich an das Tierheim Trier-Zewen übergeben. Dort meldete sich gegen Abend der besorgte Tierhalter.

Nach dem Abenteuer freuten sich beide Ausreißer wieder nach Hause zu können.

PM der BPOLI Trier vom 11.02.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.