Nach Mitteilung eines Verkehrsteilnehmers über ein angefahrenes Reh im Bereich der Autobahnmeisterei Prüm hat ein Beamter der Bundespolizei Trier am Sonntagmittag durch zwei Fangschüsse aus seiner Dienstwaffe das verletzte Tier von seinem Leiden erlöst.

Das Tier wurde zuvor vermutlich von einem bisher unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren und liegengelassen. Die Entsorgung des Rehs erfolgte durch den zuständigen Jagdpächter.

PM der BPOLI Trier vom 23.03.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.