Freitag, 26. März 2021, kurz nach 19.00 Uhr, in Bad Breisig. Dennis Leitz ist unterwegs zum Bahnhof um dort seine Ehefrau abzuholen. Er beobachtet einen Streifenwagen der Polizei, der in der Brunnenstraße anhält. Die Beamten steigen aus und begeben sich eilends auf ein angrenzendes Fabrikgelände, unweit der Tennisplätze. Kurz darauf hört Dennis Leitz aus dieser Richtung aufgeregte Stimmen und Rufe: „Halt, Polizei! Stehen bleiben!“ Sekunden später wird der 31-Jährige auf einen jungen Mann aufmerksam, der genau aus dieser Richtung auf ihn zugelaufen kommt. Beherzt stellt sich Dennis Leitz dem Flüchtenden in den Weg und fordert ihn auf, stehenzubleiben.

Mit den Worten „Ich hab´ nichts gemacht, ich hab´ nichts dabei!“ umkurvt ihn der junge Mann und der Griff nach dessen Arm geht ins Leere. Obwohl Dennis Leitz bei dieser Aktion ins Straucheln gerät und sich dabei an der Hand verletzt, nimmt er die Verfolgung auf und kann den jungen Mann unweit des Treppenabgangs zur B 9 stellen und zur Aufgabe bewegen. Ihn am Arm festhaltend, führt Dennis Leitz den jungen Mann zurück zum Streifenwagen, um auf die zurückkehrenden Polizeibeamten zu warten. Statt der erhofften Beamten tauchen allerdings drei oder vier weitere junge Leute auf, die offensichtlich zu dem Festgehaltenen gehören. Sie bedrohen Dennis Leitz und fordern ihn auf, ihren Begleiter loszulassen. Angesichts der Überzahl und dieses Drucks gibt der 31-Jährige letztlich nach und lässt seinen „Gefangenen“ ziehen. Erst beim Eintreffen der Polizei bemerkt Dennis Leitz, dass er sich bei seinem couragierten Einsatz eine Risswunde und einen ausgekugelten Finger zugezogen hat.

Zwar konnten die jungen Leute zunächst unerkannt entkommen, aber mithilfe der Aussage von Dennis Leitz sowie eigener Feststellungen und Ermittlungen konnte die Polizei Remagen inzwischen mindestens fünf Beteiligte namentlich identifizieren und leitete mehrere Strafverfahren gegen sie ein.

Polizeipräsident Maron ehrte nunmehr das engagierte Verhalten von Dennis Leitz mit einer Anerkennungsurkunde und einem kleinen Präsent, denn das Verhalten des 31-Jährigen entspricht sowohl dem Geist der Präventionskampagne für mehr Zivilcourage „Wer nicht tut, macht mit!“ als auch der Philosophie des Polizeipräsidiums Koblenz „Polizei und Bürger – wir brauchen uns!“

„Ich bin so erzogen worden. Das war für mich selbstverständlich und ich würde es trotz der Verletzung jederzeit wieder so machen,“ erklärte Dennis Leitz im Rahmen der Urkundenübergabe bei der PI Remagen, bei der auch die am Einsatz beteiligte Polizeikommissarin Kira Offizier zugegen war.

PM der PI Remagen vom 19.05.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.