Zu einem „tierischen“ Einsatz wurde die Bundespolizei am Samstagmittag am Hauptbahnhof Koblenz gerufen.

Die Zugbegleiterin der Regionalbahn 12615 (Kruft – Koblenz) meldete eine abenteuerlustige, alleinreisende Husky-Hündin mit unbekanntem Ziel.

Bundespolizisten nahmen die Hündin am Hauptbahnhof Koblenz in Obhut. Eine Suche nach dem Besitzer, unter Hinzuziehung des Oberbürgermeisters von Kruft, verlief zunächst erfolglos. Die Auslesung des Chips von einer Mitarbeiterin des Tierheims Koblenz in Verbindung mit der ausgeweiteten Suche nach dem Besitzer in den sozialen Medien brachte den gewünschten Erfolg: Der Hundehalter konnte ausfindig gemacht und seine Hündin, nach kurzer „Schwarzfahrt“ in der Regionalbahn, wieder glücklich mit nach Hause nehmen.

PM der BPOLI Trier vom 30.06.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.