Konz-Karthaus (Rheinland-Pfalz): Schusswaffengebrauch gegen Tiere

Am Sonntagabend erlöste eine Streife der Bundespolizei Trier drei schwerverletzte Frischlinge von ihren Leiden.

Zuvor hatte ein auf der Bahnstrecke Trier – Saarbrücken verkehrender Regionalexpress auf Höhe Bahnhof Konz-Karthaus eine Rotte von sieben Wildscheinen erfasst. Vier der Tiere erlagen sofort ihren Verletzungen, während drei kleine Frischlinge schwer verletzt im Gleis liegen blieben.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurden schließlich die drei Jungtiere mit Schüssen aus der Dienstwaffe erlöst.

PM der BPOLI Trier vom 22.11.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.