Heute Morgen liefen im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion mehrere Anrufe eines Mädchens ein, welches um Hilfe bat und gleichzeitig mitteilte, dass sie springen wollte. Sie gab allerdings nicht ihren Aufenthaltsort an. Eine Handyortung war ebenfalls nicht möglich. Durch eine aufmerksame Anwohnerin kam glücklicherweise etwas später die Information, dass sich ein junges Mädchen auf der Brüstung des Balkons in der 11. Etage des Hochhauses befand und augenscheinlich beabsichtigte herunter zu springen. Ihre Beine würden schon über der Brüstung hängen. Als die Polizisten eintrafen hatte sich alles zugespitzt, denn die 15-Jährige befand sich schon außerhalb der Balkonbrüstung.  In Würdigung der Umstände entschlossen sich die Einsatzbeamten zum sofortigen Zugriff. In dem Moment, als sie am Balkon ankamen, was zeitgleich mit dem Eintreffen der Feuerwehr erfolgte, ließ sich das Mädchen vom Balkon fallen. Durch sofortiges Zufassen seitens der Einsatzbeamten konnte die Jugendliche am Oberkörper festgehalten und auf den Balkon zurückgezogen werden. Sie befindet sich gegenwärtig in ärztlicher Obhut.

Quelle: PM der PD Oberes Elbtal-Osterzgebirge vom 09.06.2011

Polizei, Rettungsdiensten und Wehren über die Schulter schauen Martinshorn und Blaulicht an: Der Blaulichttag 2011 wird am 10. Juli ab 11 Uhr auf dem Sprödentalplatz tausende Besucher anlocken. Über 850 Aktive aus allen Blaulicht-Bereichen zeigen an Informationsständen und in gemeinsamen Aktionen, wie sie für die Sicherheit der Bürger der Stadt Krefeld und des Umlandes sorgen. Gleichzeitig treffen sich die Aktiven, die nicht nur aus Krefeld, sondern aus NRW und dem Ausland kommen, tauschen sich aus und lernen sich besser kennen. Denn gerade bei großen Gefahrenlagen ist ein Arbeiten zwischen den Institutionen und Vertrauen ineinander Gold wert. Hauptamtliche und Ehrenamtliche ziehen hier an einem Strang.

Zum dritten Mal gibt es die Veranstaltung nun in Krefeld, erstmals aber mit einem weiteren Schwerpunkt. Natürlich werden auch in diesem Jahr wieder Drehleitern ausgefahren, Brände gelöscht und gewaltbereite Randalierer in die Flucht geschlagen. Rettungs- und Polizeihunde schnüffeln erneut umher, eine „Musterzelle“ einer Justizvollzugsanstalt steht ausnahmsweise allen offen und verschiedene Rettungsdienste lassen sich über die Schulter schauen. Neu ist allerdings, dass Polizei, Feuerwehr, Bundespolizei, Bundeswehr, Zoll und Justizvollzugsdienst in Kooperation mit der Agentur für Arbeit unter dem Motto „Blaulicht als Beruf“ Ausbildungsmöglichkeiten vorstellen werden. Dadurch wird der Blaulichttag auch für Schulabgänger besonders interessant.

Schirmherr der Veranstaltung ist Nordrhein-Westfalens Minister für Inneres und Kommunales, Ralf Jäger. Er wird zusammen mit Oberbürgermeister Gregor Kathstede die Veranstaltung um 11 Uhr auf der zentralen Aktionsfläche eröffnen. Bis 18 Uhr können die Zuschauer hier Spannung und Action hautnah erleben.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www.krefelder-blaulichttag.de oder unter www.facebook.com/krefelder.blaulichttag

Quelle: PM der Polizei Krefeld vom 09.06.2011

Bildquelle: Polizei Krefeld

Das Dezernat Interne Ermittlungen (DIE) hat gegen einen 29-jährigen Polizeiobermeister ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung im Amt eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Am 03.06.2011 gegen 01:16 Uhr rief der Betreiber eines Lokals in der Straße Hamburger Berg in Hmb.-St. Pauli die Polizei. Er halte einen angetrunkenen Täter nach einer begangenen Sachbeschädigung fest. Vor Ort teilte er den Beamten mit, der Mann habe einen Tisch mit einem Edding-Stift beschmiert und er wolle einen Strafantrag stellen.

Der Beschuldigte wurde von den Polizeibeamten aufgefordert, sich auszuweisen. Er teilte mit, keine Personalpapiere bei sich zu haben und verweigerte mündliche Angaben zu seiner Person. Deshalb wurde der Beschuldigte zur Personalienfeststellung zum Polizeikommissariat 15 gebracht. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen wurde er auch aufgefordert, seine zahlreichen Piercings aus den Ohren zu entfernen. Der Aufforderung kam er nicht nach.

Der 29-jährige Polizeiobermeister wird beschuldigt, mittels einer Kabelzange die Piercings entfernt zu haben, so dass der später festgestellte 24-Jährige Verletzungen an beiden Ohren erlitt. Die Ermittlungen hinsichtlich der Tatbeteiligung von drei weiteren Polizeibeamten dauern an.

Bis auf Weiteres versieht der 29-jährige Polizeiobermeister seinen Dienst an einer anderen Polizeidienststelle.

Quelle: PM der Polizei Hamburg vom 09.06.2011

Ja, liebe Polizistenhasser – genau so sieht systematische Vertuschung aus. Man publiziert eine Pressemitteilung zu den Vorwürfen gegen Polizeibeamten.

Der am 6. Juni bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 38 schwer verletzte 40-jährige Polizeibeamte vom Autobahnpolizeirevier ist am 7. Juni 2011 verstorben.
Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen.

Quelle: PM der PD Westsachen vom 08.06.2011

BAB 38/RFB Dresden/ nach AST Leipzig-Süd (B2). Heute gegen 12.45 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A 38. Wegen einer Panne(Reifenschaden) stand ein Kleintransporter mit Anhänger auf der Autobahn. Eine Funkwagenbesatzung des Autobahnpolizeireviers der Polizeidirektion Westsachsen wurde zur Absicherung vor Ort eingesetzt. Ein Tanklastzug (40 Tonnen) fuhr auf den als Absicherung aufgestellten  Funkwagen. Ein Polizeibeamter (40) der sich im Funkstreifenwagen aufhielt, wurde im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte in ein Krankenhaus geflogen. Die Unfallaufnahme und die Ermittlungen zur Unfallursache sind noch nicht abgeschlossen.

Quelle: PM der PD Westsachsen vom 06.06.2011

Mein Beileid den Angehörigen, Freunden und Kollegen des Verstorbenen.

 

 

Offenbar von der Geschichte „Der Hase und der Igel“ inspiriert, versuchte am Montagabend, 06.06.2011, ein führerscheinloser Autofahrer die Polizei zu täuschen. Die Ehefrau wurde als Fahrerin vorgeschoben. Die Beamten durchschauten den Schwindel.
Gegen 19.50 Uhr näherte sich der führerscheinlose 55-Jährige mit seinem silbernen Pkw einer Kontrollstelle der Polizeiinspektion Prien, die auf der Staatsstraße 2093 zwischen Aschau und Sachrang eingerichtet war. Etwa 200 Meter vor dem Kontrollort wendete der Fahrer plötzlich und fuhr zurück in Richtung Sachrang. Die Streifenbesatzung, die sofort die Verfolgung aufnahm, konnte den Fahrer beobachten, wie dieser kurz vor Sachrang abbog, seinen Wagen anhielt und in ein Haus lief. Kurze Zeit darauf kam eine Frau aus dem Haus gelaufen, die erstaunlicherweise das gleiche rote T-Shirt trug, wie der zuvor beobachtet Fahrer. Die 51-Jährige versuchte den Beamten zu erklären, dass sie mit dem Fahrzeug unterwegs gewesen sei und wenden hätte müssen, um die daheim vergessenen Zigaretten zu holen. Mit dieser „Finte“ ließen sich die Beamten aber nicht abspeisen und schnappten sich den 55-Jährigen, der sich zu diesem Zeitpunkt bereits in die Dusche des Anwesens geflüchtet hatte.
Nach Belehrung und längerer, eingehender Befragung, räumte die Ehefrau letztendlich ein, dass tatsächlich ihr Mann mit dem Pkw gefahren sei. Nachdem der 55-Jährige nach eigenen Angaben seit 1984 wegen zu vielen „Punkten“ keinen Führerschein mehr besitze, hätte er sich der Kontrolle schlussendlich entziehen wollen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Quelle: PM des PP Oberbayern Süd vom 08.06.2011

Merke: Halte Dich nicht für Schlauer als die Polizei… ist  mit hoher Wahrscheinlichkeit eine grobe Fehleinschätzung…

… ein 23-Jähriger aus der Sauterstraße, der über Notruf am 08.06.11, 04:41 Uhr mitteilte, dass  ein Wildschwein im Hof des Anwesens klopfe.  Den Beamten zeigte er einen kleinen Verschlag, in welchem sich das Wildschwein angeblich verstecke und ihn durch Klopfen nerve. Die Beamten konnten jedoch kein Wildschwein vorfinden, vielmehr wurde das Klopfgeräusch von tropfendem Regenwasser verursacht.

Quelle: PM der PD Neustadt/Weinstraße vom 08.06.2011

Was waren das denn für krasse Drogen????

Selbst die hart gesottenen und an vieles gewöhnten Polizeibeamten mussten am späten Dienstagabend ihren Würgereiz unterdrücken, als sie eine Wohnung im vierten Stock eines Wohnhauses im Heidberg überprüften.

Ein Anwohner hatte die Beamten gerufen, weil schon seit Tagen ein bestialischer Gestank aus den Räumen kam.

In der Eineinhalbzimmerwohnung trafen die Polizisten auf den 62-jährigen Bewohner, einen Labrador-Mischlingshund und drei Welpen.

Nach Feststellungen der Beamten war der gesamte Fußboden in allen Zimmern mit breit getretenem Kot verdreckt.

Der Mieter gab an, dass seine Hündin vor einiger Zeit mehrere Welpen geworfen hatte. Da die Tiere dauernd müssen, würde er es nicht schaffen, sie so oft auszuführen und ihre Hinterlassenschaften wegzumachen.

Das Gesundheitsamt und der Tierschutz wurden von der Polizei informiert.

Quelle: PM der PD Braunschweig vom 08.06.2011

Was mir zu dem Hundehalter einfällt, ist leider , sonst fiele das unter „Beleidigungen“.Allerdings gebe ich zu, dass ich in diesem Zusammenhang dieses Smiley sehr mag:

Hoffentlich fällt dem Tierschutzt dazu einiges ein… *

Der Polizeisportverein Magdeburg 1990 e. V. und die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord laden am Samstag, dem 2. Juli 2011 zur 3. Großen Polizeischau auf das Gelände am „Stadion Neue Welt“ ein. Die Veranstaltung steht unter Schirmherrschaft von Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, der die Schau auch eröffnen wird.

Die Besucher erwartet in der Zeit von 15:30 bis ca. 21:00 Uhr ein buntes Programm aus Show, Sport, Unterhaltung und Information rund um die Polizei. Zu den Mitwirkenden gehören u. a. die Motorradsportgruppe der Berliner Polizei, die Reiterstaffel der Polizeidirektion Hannover sowie die Diensthundführer der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord mit ihren Vierbeinern und die Sportsektionen des Polizeisportvereins Magdeburg 1990 e.V.. Darüber hinaus werden die „Bombenentschärfer“ und  das SEK (Spezialeinsatzkommando) des Landeskriminalamtes sowie die Beweis- und Festnahmeeinheit der Landesbereitschaftspolizei in aktionsgeladenen Darbietungen ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Für die musikalische Umrahmung sorgen die Landespolizeiorchester Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern sowie der bei vielen internationalen Meisterschaften siegreiche Fanfarenzug Potsdam.

Rund um das Rahmenprogramm können sich die Besucher an den zahlreichen Ausstellungs- und Informationsständen ein Bild über die Leistungsfähigkeit der Polizei machen. So können Einsatzfahrzeuge und Spezialtechniken der Polizei ebenso besichtigt werden, wie eine Ausstellung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes des Technischen Polizeiamtes oder der Tatortgruppe des LKA.

Informationsstände zur Berufsausbildung bei der Polizei und der Polizeigewerkschaften runden den Ausstellungsbereich ab.

Eintrittskarten zum Preis von 5 ,- Euro (Erwachsene) bzw. 2,- Euro (ermäßigt) sind im Vorverkauf in den Lotto-Toto-Annahmestellen der Stadt Magdeburg sowie den Dienststellen des Polizeireviers Magdeburg (Revierkommissariate Nordwest und Südost, Revierstationen Nord, Süd und Ost) und benachbarter Polizeidienststellen erhältlich. Die Kassen am Veranstaltungstag öffnen um 14:30 Uhr. Parkplätze am „Stadion Neue Welt“ an der Berliner Chaussee stehen zur Verfügung.

Quelle: PM der PD Sachsen-Anhalt Nord vom 07.06.2011

Am Sonntag, 19.Juni 2011 findet in der Zeit von 11.00 – 18.00 Uhr der 9. Sicherheitstag der Ordnungspartner BOGESTRA, Stadt Gelsenkirchen, Verkehrswacht, Präventionsrat Gelsenkirchen und der Polizei Gelsenkirchen auf dem Gelände des Polizeipräsidiums, Rathausplatz 4, 45894 Gelsenkirchen statt. Im Verlauf der Veranstaltung wird um 13.30 Uhr der „Stadthelm Gelsenkirchen“ vorgestellt und um 13.45 Uhr der diesjährige Sicherheitspreis an Manuel Neuer verliehen. Auch in diesem Jahr halten die Ordnungspartner sowie befreundete Institutionen zahlreiche Stände und interessante Aktionen für Kinder bereit. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Eine Verlosung mit zahlreichen Preisen findet statt. Wie bereits in den letzten Jahren findet wieder ein interessantes und abwechselungsreiches Bühnenprogramm statt. Anna – Maria Zimmermann (DSDS) steht nach ihrem Helikopterabsturz wieder auf der Bühne. Weitere Akteure sind u. a. Jörg Bausch und Toto & Harry.

Quelle: PM der Polizei Gelsenkirchen vom 07.06.2011

sicher_ge_11_citylight_1_4