Sorry, dass es so lang ist. So ist das eben, wenn ich mal Pause mache‚Ķ ūüė•

 

Deutschland: mindestens 35 verletzte Polizeibeamte
Schweiz: mindestens 1 verletzter Polizeibeamter
√Ėsterreich: mindestens 1 verletzter Polizeibeamter
Luxemburg: mir liegen keine Infos vor

 

Streifenwagen besch√§digt ‚Äď Nienburg (Niedersachsen), 18.04.2011
Während die Polizei ein geplantes Rechts-Rock-Konzert verhinderte, wurde ein Streifenwagen beschädigt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57922/2028832/polizei_nienburg_schaumburg

 

Reifen von Polizeifahrzeugen zerstochen ‚Äď Berlin, 17.04.2011
Unbekannte zerst√∂rten gestern Nachmittag und am Abend in Prenzlauer Berg und Gropiusstadt mehrere Autoreifen an Polizeifahrzeugen.Die Besatzung eines Einsatzwagens des Abschnitts 16 kehrte gegen 15 Uhr 10 nach der Beilegung eines unzul√§ssigen L√§rms zu ihrem Vehikel in der Walter-Friedl√§nder-Stra√üe zur√ľck und bemerkte, dass unbekannte T√§ter sowohl hinten als auch vorne rechts die Reifen zerstochen hatten. Das Polizeifahrzeug war infolge der Zerst√∂rung nicht mehr einsatzbereit.
√Ąhnliche Feststellungen machten Polizisten des Abschnitts 56, als sie nach einem Einsatz gegen 20 Uhr 30 zu ihrem am Rotraut-Richter-Platz abgestellten Dienstfahrzeug zur√ľckkehrten. Unbekannte T√§ter hatten den hinteren linken Reifen zerstochen.
In beiden Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/341053/index.html


Polizeigeb√§ude beschmiert ‚Äď Sch√∂ppingen (NRW), Nacht zum 17.04.2011
Das Polizeigebäude von Schöppingen wurde nächtens mit einer bräunlichen Substanz beschmiert, wahrscheinlich Pudding.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/24843/2031940/polizei_borken

 

Gewahrsamszelle geflutet ‚Äď Kaiserslautern (RLP), 16.04.2011
Zur Verhinderung von Straftaten und zu seinem eigenen Schutz hat die Polizei am Samstag einen 54jährigen Mann in Gewahrsam genommen. Er war gegen halb 4 am St.-Martins-Platz unangenehm aufgefallen, weil er völlig betrunken umher torkelte und Passanten belästigte.
Mit demselben Mann hatte es die Polizei bereits einen Tag zuvor in der Bismarckstraße zu tun. Hier hatte er Gäste eines Imbiss belästigt, weshalb der Wirt die Streife verständigte. Als die Beamten kurz darauf eintrafen, war der Störenfried bereits weiter gezogen. Sie fanden ihn jedoch in der Nähe des Stiftsplatzes und erteilten ihm einen Platzverweis.
Nach seiner Ingewahrsamnahme am Samstag, machte er auch der Polizei noch √Ąrger: In seiner Zelle stopfte er eine Papierdecke in die Toilette und „flutete“ anschlie√üend den Zellentrakt.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/ac9/presse.jsp?uMen=ac970d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=40d7d88c-7bc1-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=18&startmon=04&startyear=2011&endday=18&endmon=04&endyear=2011

 

Flucht vor Polizeikontrolle ‚Äď Gelsenkirchen (NRW), 14.04.2011
Ein P√§rchen aus Essen fuhr unter Drogen und Alkohol. Als sie in eine Polizeikontrolle kamen, fuhr der Fahrzeugf√ľhrer mit quietschenden Reifen an, obwohl einer der Polizisten schon seine Hand am T√ľrgriff hatte. Verletzt wurde niemand.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2026850/polizei_gelsenkirchen

 

Kontaktbeamte bedroht ‚Äď Hannover (Niedersachsen), 23.04.2011
„Ihr k√∂nnt nach Hause fahren“, hie√ü es heute f√ľr randalierende Anh√§nger von Holstein Kiel. Eine Gruppe von 60 Fans befand sich auf der Anreise zum Ausw√§rtsspiel gegen TSV Havelse. In Nienburg zog die Bundespolizei die Rote Karte. F√ľr die H√§lfte der 60 bahnreisenden Fu√üballfans war hier die Fahrt beendet. In der Gruppe befanden sich mehrere polizeibekannte Gewaltt√§ter und einige Randalierer, gegen die Stadionverbote bestehen. Schon zu Beginn der Reise herrschte eine aggressive Stimmung im Zug. Zwei mitreisende Kontaktbeamte wurden bedroht. In Hamburg wurde einem unbeteiligten Jugendlichen unvermittelt ins Gesicht geschlagen und Pyrotechnik gez√ľndet. Nachdem in Nienburg noch Flaschen aus dem Zug flogen, kam von der Bundespolizei der Abpfiff. 34 Rowdies wurde die Weiterreise untersagt. Auch die Polizei Nienburg verh√§ngte ein Betretungsverbot f√ľr die Stadt. Nun blieb den Krawallmachern nur die „betreute R√ľckreise“ nach Hause. Zwei Einsatzgruppen der Bundespolizei setzten die Ma√ünahmen konsequent durch. Dabei kam es vereinzelt zum Einsatz von Pfefferspray.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70246/2031802/bundespolizeidirektion_hannover

 

Bedrohung und Beleidigung von Polizeibeamten, Buchholz (Niedersachsen), 23.04.2011
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden Beamte der Polizei Buchholz zu einer Gastst√§tte in Buchholz gerufen. Dort gab es Probleme mit einem 27-j√§hrigen Mann, der ein Getr√§nk nicht bezahlen wollte. Als die eingesetzten Beamten die Sache kl√§ren wollen und hierzu den Ausweis des Mannes einsehen m√∂chten, werden sie von diesem √ľbelst beleidigt und bedroht. Den alkoholisierten Streithahn erwartet jetzt ein Strafverfahren.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59458/2031951/polizeiinspektion_harburg

 

Polizeibeamte beleidigt und bedroht – Bergneustadt (NRW), 18.04.2011
Bei einem Einsatz wegen erheblicher Ruhestörung wurden die eingesetzten Polizeibeamten auf der Fahrt ins Gewahrsam beleidigt und bedroht.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65843/2029571/kreispolizeibehoerde_oberbergischer_kreis

 

Randalierer beleidigt Polizeibeamte ‚Äď Hagen (NRW), 18.04.2011
Ein Randalierer in der Innenstadt weigerte sich, einem Platzverweis nachzukommen und schrie stattdessen die Polizisten an, die er auch ausf√ľhrlich beleidigte.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30835/2029623/polizei_hagen

 

Notruf missbraucht und Beamten beleidigt ‚Äď Neustadt (RLP), 19.04.2011
Eine Anzeige wegen Notrufmissbrauch und Beleidigung erwartet einen 79-j√§hrigen Neustadter. Er hat zun√§chst am 19.04.11, 01:24 Uhr √ľber Notruf aus einer Telefonzelle am Mandelring mitgeteilt, dass dringende Hilfe ben√∂tigt werde. Er suggerierte, dass er momentan geschlagen werde und kurz vor der Bewusstlosigkeit stehe. Vor Ort konnten die Beamten den betrunkenen 79-j√§hrigen antreffen.¬† Dieser reagierte ungehalten auf die Personenkontrolle.¬† Ca. 20 Minuten sp√§ter rief er erneut an und wollte sich √ľber die Kontrolle beschweren. Hierbei beleidigte er die Beamten mehrfach.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/83a/presse.jsp?uMen=83a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=78860fb3-42b8-6f21-c5ec-3f110b42f27b&page=1&pagesize=40&startday=19&startmon=04&startyear=2011&endday=19&endmon=04&endyear=2011

 

Polizeibeamte beleidigt, bedroht und bespuckt ‚Äď Speicher (RLP), 17.04.2011
In der Nacht zum Sonntag, gg. 04.00 Uhr, wurde die Polizei wegen einer Ruhest√∂rung nach Speicher, vor eine Gastst√§tte gerufen. Die Streife stie√ü auf einen 21-j√§hrigen Mann aus der Kreisstadt, der bereits andere G√§ste der Gastst√§tte geschlagen und verletzt hatte. Aus diesem Grunde war er aus der Gastst√§tte verwiesen worden. Vor der Gastst√§tte randalierte er weiter, auch noch, als die Polizei eingetroffen war. Der Mann schlug auf die Beamten ein und beleidigte, bedrohte und bespuckte diese. Nachdem von ihm eine Blutprobe entnommen worden war, wurde er zur Ausn√ľchterung in den Polizeigewahrsam eingeliefert. Gegen den polizeibekannten T√§ter wurde Strafanzeige erstattet.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/10a/presse.jsp?uMen=10a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=1976d88c-7bc1-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=17&startmon=04&startyear=2011&endday=17&endmon=04&endyear=2011

 

Polizeibeamte nach Notrufmissbrauch mit Widerstand konfrontiert ‚Äď Pinneberg (Schleswig-Holstein), 20.04.2011
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2030192/polizeidirektion_bad_segeberg

Polizisten angegriffen ‚Äď Magdeburg (Sachsen-Anhalt), 16.04.2011
Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurden sie von den Personen der Gruppe verbal attackiert und mit Glasflaschen beworfen, bevor diese fl√ľchteten.
Quelle:
Pressemeldung Nr. 87 des Polizeireviers Magdeburg

 

Streifenwagen mit Steinen beworfen ‚Äď Berlin, 24.04.2011
Unbekannte warfen in der vergangenen Nacht einen Stein auf einen geparkten Einsatzwagen der Polizei in Prenzlauer Berg, der dabei besch√§digt wurde. Wenige Minuten nach Mitternacht kehrten zwei Polizisten zu ihrem in der Knaackstra√üe abgestellten Fahrzeug zur√ľck. Nachdem sie eingestiegen waren, h√∂rten sie einen dumpfen Knall und Teile der Innenverkleidung fielen zu Boden. Auf dem Wasserturmplatz machten die Beamten einen 16-J√§hrigen aus und √ľberpr√ľften ihn. Anschlie√üend konnte er seinen Weg fortsetzen. Ob er f√ľr den Steinwurf verantwortlich ist, ist Gegenstand des wegen Sachbesch√§digung eingeleiteten Ermittlungsverfahrens.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/341873/index.html

 

Polizist mit Laserpointer geblendet ‚Äď T√§ter festgenommen ‚Äď Berlin, 22.04.2011
Zu einem Polizeieinsatz kam es in der vergangenen Nacht in Friedrichshain. Nachdem ein Streifenwagen gegen 3 Uhr in der Rigaer Stra√üe an einem Lokal vorbeigefahren war, trat ein Mann auf die Stra√üe und richtete einen stark gr√ľn strahlenden Laserpointer auf das Heck des Fahrzeugs. Das Licht wurde √ľber den R√ľckspiegel sowie Seitenspiegel reflektiert und blendete den Fahrer so stark, dass dieser nur noch schwer den Stra√üenverlauf erkennen konnte. Der Beamte ben√∂tigte mehrere Minuten, um die volle Sehkraft zur√ľckzuerlangen. Zivilpolizisten, die das Geschehen zuf√§llig beobachtet hatten, konnten die Tat eindeutig einem 20-J√§hrigen zuordnen, nahmen ihn fest und beschlagnahmten den Laserpointer. Im Zuge der Festnahme warf ein Unbekannter eine Flasche gegen den Funkwagen, der dadurch an der Fahrert√ľr besch√§digt wurde. Der vom Laserstrahl geblendete Polizeikommissar erlitt bei dem Angriff Schmerzen an beiden Augen, verblieb aber im Dienst. Der 20-J√§hrige alkoholisierte Tatverd√§chtige wurde nach erkennungsdienstlichen Ma√ünahmen wieder auf freien Fu√ü gesetzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gef√§hrlicher K√∂rperverletzung, gef√§hrlichen Eingriffs in den Stra√üenverkehr und Sachbesch√§digung.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/341762/index.html

 

Polizist in Gr√ľnanlage angegriffen ‚Äď Intensivt√§ter festgenommen ‚Äď Berlin, 21.04.2011
Ein Polizeibeamter des Abschnitts 15 ist in der vergangenen Nacht in einer √∂ffentlichen Gr√ľnanlage in Prenzlauer Berg von einem Intensivt√§ter angegriffen und verletzt worden.
Der Polizeihauptkommissar und sein Kollege wurden gegen 0 Uhr 40 in den Mauerpark gerufen, da Zeugen dort eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen beobachtet hatten. Vor Ort entdeckten die Polizisten nach Hinweisen von Parkbesuchern einen 18-J√§hrigen, der fortw√§hrend Streit mit Unbeteiligten zu suchen schien. Der Heranwachsende beleidigte die Beamten bei deren Erblicken sofort und schlug dann unvermittelt auf den Hauptkommissar ein, der sich nur durch Selbstverteidigungstechniken vor weiteren Schl√§gen, Tritten und Kopfst√∂√üen gegen den Oberk√∂rper sch√ľtzen konnte. Schlie√ülich gelang es dem Angegriffenen und einem Polizeikommissar, den alkoholisierten und √§u√üerst aggressiven Mann festzunehmen. Ein 17-j√§hriger Freund des Festgenommenen versuchte anschlie√üend, den 18-J√§hrigen gewaltsam zu befreien, und wurde ebenfalls festgenommen.
Nach Unterst√ľtzung durch weitere Polizisten gelang es, beide Tatverd√§chtigen aus dem Mauerpark zu bringen und bei ihnen kriminalpolizeiliche Folgema√ünahmen durchzuf√ľhren. Bei dem 18-J√§hrigen handelt es sich um einen polizeibekannten Intensivt√§ter. Der angegriffene Polizeibeamte erlitt Verletzungen an der Hand und am Arm; der haupts√§chlich angegriffene Oberk√∂rper des Beamten blieb dank der von ihm getragenen Schutzweste von Verletzungen verschont.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/341730/index.html

 

Glasflaschenw√ľrfe auf Polizisten ‚Äď Berlin, 20.04.2011
Wegen Landfriedensbruchs ermittelt die Polizei, nachdem Unbekannte gestern in Mitte mehrere Gegenst√§nde auf Polizeibeamte geworfen haben. Die Beamten waren von Passanten zum Gel√§nde der ehemaligen Eisfabrik in die K√∂penicker Stra√üe gerufen worden, da sich dort mehrere M√§nner auf dem Dach aufhielten. Vom Dach des Fabrikgeb√§udes warfen die Unbekannten unter anderem auch Glasflaschen, die neben den Polizisten aufschlugen. Beim Eintreffen weiterer Polizeibeamter waren die Unbekannten bereits gefl√ľchtet. Verletzt wurde gl√ľcklicherweise niemand.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/341442/index.html

 

Polizeibeamte geschlagen ‚Äď Sunstedt (Niedersachsen), ver√∂ffentlicht am 25.04.2011
W√§hrend der √úberpr√ľfung eines Passanten in der Ortschaft Sunstedt kam es gegen√ľber den eingesetzten Polizeibeamten zu einer Widerstandshandlung, die anschlie√üend f√ľr den Beschuldigten im Polizeigewahrsam endete.
Der alkoholisierte Passant wies augenscheinlich Verletzungen auf und die kontrollierenden Polizeibeamten befragten ihn dazu.
Während dieser polizeilichen Maßnahmen kam es zwischen den eingesetzten Beamten und dem Verletzten zu Rangeleien und letztendlich auch zu Schlägen gegen die Beamten.
Die
Beamten blieben unverletzt und forderten zur Versorgung der Verletzungen des Passanten einen RTW an. W√§hrend der Fahrt zum Krankenhaus beleidigte der verletzte Passant die Sanit√§ter und den mitfahrenden Polizeibeamten, so dass er nach seiner √§rztlichen Versorgung dem Polizeigewahrsam zugef√ľhrt wurde.
Gegen den Beschuldigten wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ein Strafverfahren eingeleitet.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56520/2032094/polizei_wolfsburg

Polizeibeamte bespuckt und mit Widerstand konfrontiert ‚Äď Neuss (NRW), 18.04.2011
Gegen 20.10 Uhr kam es am Montagabend (18.04.) zu einem Einsatz auf der G√∂rlitzer Stra√üe, bei der zwei √§u√üerst renitente Personen durch Polizeibeamte in Gewahrsam genommen werden mussten. Die beiden 24 und 29 Jahre alten Neusser hatten vor dem Haus zun√§chst Passanten beleidigt und angep√∂belt. Der j√ľngere von Beiden riss dann eine Parkschranke aus der Verankerung, schlug wild um sich und verletzte eine 41-j√§hrige Neusserin. Sie wurde zwecks medizinischer Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Anwohner, durch lautes Geschrei auf die Situation aufmerksam geworden, wollten beschwichtigend einschreiten und wurden ebenfalls k√∂rperlich attackiert. Polizeibeamten, die mittlerweile informiert wurden, gelang es dann das Duo, das kaum zu b√§ndigen war, erheblichen Widerstand den Beamten gegen√ľber leistete und sie immer wieder bespuckte, in das Polizeigewahrsam zu transportieren. Den beiden M√§nnern wurde, da sie augenscheinlich stark unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol standen, durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Die beiden Randalierer m√ľssen sich demn√§chst wegen gef√§hrlicher K√∂rperverletzung und Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65851/2029878/kreispolizeibehoerde_rhein_kreis_neuss

 

Widerstand gegen Polizeibeamte auf Osterfeuer, Spaden (Niedersachsen), 24.04.2011
Gegen 00.40 h, erhielt eine renitente Person nach einer Auseinandersetzung auf dem Osterfeuerplatz in Spaden die polizeiliche Anweisung, sich unverz√ľglich vom Veranstaltungsgel√§nde zu enfernen. Der alkoholisierte 34j√§hrige hingegen missachte den Platzverweis und attackierte die eingesetzten Beamten. Hierbei versuchte er, einen Beamten zu ergreifen und ihn in Richtung einer sympathisierenden, aggressiven Personengruppe zu schubsen.
Mit Unterst√ľtzung von Beamten der Ortspolizeibeh√∂rde Bremerhaven konnte die aufgebrachte Personengruppe zur√ľckgedr√§ngt, der Aggressor unter Anwendung von k√∂rperlicher Gewalt √ľberw√§ltigt und das Geschehen unter Kontrolle gebracht werden.
Die Veranstaltung wurde daraufhin aufgelöst und alle verbliebenen Personen des Platzes verwiesen.
Aufgrund der o.a. Ausschreitungen in Spaden wurden insgesamt 3 Personen ins polizeiliche Gewahrsam verbracht.
Zudem wurden mehrere Ermittlungsverfahren gegen vereinzelte, uneinsichtige und alkoholisierte Beteiligte eingeleitet.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68437/2031962/polizeiinspektion_cuxhaven_wesermarsch

 

Zerst√∂rungstour durch Marienfelde ‚Äď 19-J√§hriger leistet massiven Widerstand bei Festnahme ‚Äď Berlin, 18.04.2011
Bei seiner Festnahme in Marienfelde leistete ein 19-J√§hriger in der vergangenen Nacht massiven Widerstand und verletzte einen Polizeikommissar so schwer, dass er seinen Dienst beenden musste. Gegen 1 Uhr 10 bemerkten zwei Zivilpolizisten des zust√§ndigen Abschnitts den jungen Mann im Bereich des S-Bahnhofs Marienfelde und beobachteten wenig sp√§ter, wie dieser etwas in die Scheibe einer Bushaltestelle ritzte. Die Beamten entschieden sich, dem Mann zu folgen, um ihn festzunehmen. Am Hanielweg beschmierte der Tatverd√§chtige ein Werbeschild. Als er gerade dabei war, den Zaun einer Minigolfanlage in derselben Stra√üe zu √ľbersteigen, rannte einer der Beamten dem T√§ter hinterher, gab sich als Polizist zu erkennen und forderte ihn auf, stehen zu bleiben. Der 19-J√§hrige stoppte, lief dann mit erhobenen F√§usten auf den Beamten zu und versuchte, ihn mit H√§nden und Ellenbogen im Gesicht zu treffen. Der Heranwachsende schlug mit seinem Rucksack und den darin mitgef√ľhrten Spraydosen nach dem Polizisten. Erst mit Hilfe des zweiten Kollegen gelang es, den wild um sich schlagenden Mann am Boden zu fixieren, wo dieser weiterhin um sich schlug, trat und versuchte, die Polizisten mit Kopfst√∂√üen zu verletzen. Erst nachdem die Beamten den hartn√§ckigen Widerstand brachen, gelang es ihnen, den Randalierenden schlie√ülich unter Kontrolle zu bekommen und die Handfessel anzulegen.
Bei der Absuche der Umgebung stellten die Polizisten weitere Sachbesch√§digungen an einem Imbiss, einem Firmenschild und einem Kleidercontainer fest, die auf das Konto des Festgenommenen gehen d√ľrften.
Nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung konnte der 19-Jährige seinen Weg fortsetzen, ihn erwarten nun Strafermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung sowie wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte.
Der verletzte Polizist trat vom Dienst ab und begab sich mit Verletzungen im Gesicht, an den Händen und Beinen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/341019/index.html

Widerstand gegen Polizeibeamte durch Diensthund beendet ‚Äď K√∂ln (NRW), 17.04.2011
Am Sonntag (17.04.) hat in K√∂ln-Kalk ein 36-J√§hriger erst Pr√ľgel von Kontrahenten bei einer Schl√§gerei und dann noch Bissverletzungen durch den Diensthund Marie einstecken m√ľssen. Er hatte erst an einer Schl√§gerei teilgenommen, dann einen bereits festgenommenen „Kumpel“ zu befreien versucht sowie Marie vermutlich v√∂llig untersch√§tzt.
Gegen 00.50 Uhr erhielt die Besatzungen mehrerer Streifenwagen Kenntnis von einer Schlägerei unter ungefähr 30 Beteiligten auf der Bertramstraße. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, standen mehrere, augenscheinlich aggressive Personen auf der Straße. Weitere Gäste befanden sich noch im Inneren des durch zerschlagene Möbel und Gläser stark in Mitleidenschaft gezogenen Gastronomiebetriebes.
Während die meisten Anwesenden Anweisungen der Polizisten umgehend Folge leisteten, waren vier Männer womöglich in Folge ihres starken Alkoholgenusses dazu gar nicht bereit. Stattdessen leisteten sie Widerstand und griffen die Streifenbeamten an. Kaum war der 22-jährige Randalierer durch die Beamten festgehalten und fixiert worden, versuchte der 36-Jährige seinen Bekannten mit einen gezielten Schlag gegen einen Polizisten zu befreien.
Zur Verhinderung weiterer Angriffe wurde Marie, die sich zuvor nur lautstark bellend Respekt verschafft hatte, eingesetzt. Die H√ľndin ergriff zun√§chst den Oberarm des Angreifers, der daraufhin nach hinten taumelte. Als er trotz Verletzung und erneuter Aufforderung, sich ruhig zu verhalten, weiter einen Polizisten schlagen wollte, biss Marie ein zweites Mal zu. Kaum hatte der Hund auf Kommando den 36-J√§hrigen losgelassen und war ebenfalls fixiert worden, startete ein 19-j√§hriger Mann mit den Worten, man solle seine Freunde in Ruhe lassen, den f√ľr diesen Abend letzten Angriff auf die Beamten.
Er und seine beiden Begleiter wurden bis zu ihrer vollst√§ndigen Ausn√ľchterung in Gewahrsam genommen. Nun werden sie sich nicht nur wegen Sachbesch√§digung und gef√§hrlicher K√∂rperverletzung, sondern auch f√ľr die versuchte Gefangenenbefreiung und ihre Widerstandshandlungen zu verantworten haben.

Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2028910/polizei_koeln

 

Nach Angriff auf Rettungssanit√§ter Polizeibeamte mit Widerstand konfrontiert ‚Äď Castrop-Rauxel (NRW), 23.04.2011
Am sp√§ten Samstagabend, wurden zwei Rettungsassistenten der Feuerwehr Castrop-Rauxel im Rahmen einer vermeintlich erforderlichen Hilfeleistung durch einen alkoholisierten 20 Jahre alten Mann angegriffen. Hierbei rempelte und stie√ü der Beschuldigte einen der Rettungskr√§fte. Als der zweite Rettungsassistent dies unterbinden wollte und das Wort erhob, erhielt er von dem √úbelt√§ter einen gezielten Tritt mit dem beschuhten Fu√ü in den Unterleib, worauf dieser vor Schmerzen in sich zusammensackte. Da der Beschuldigte nicht davon ablie√ü, weitere Angriffe auszuf√ľhren und dies lautstark ank√ľndigte, schlossen sich die Sanit√§ter in dem Rettungstransportwagen ein und setzten einen Notruf per Funk ab. Vor Ort wurde der Aggressor auf dem Leinpfad des Rhein-Herne-Kanals zusammen mit dessen Vetter gestellt. Den Polizeibeamten leistete er bei seiner Festnahme ebenfalls Widerstand. Der Tatverd√§chtige wurde dem Polizeigewahrsam Castrop-Rauxel zugef√ľhrt, wo er nach Blutprobenentnahme zur Ausn√ľchterung verbleibt. Der verletzte Gesch√§digte wurde leicht verletzt, konnte aber nicht weiter im Dienst verbleiben. Die Motivlage f√ľr die Attacke ist bislang unklar. Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/42900/2031835/polizeipraesidium_recklinghausen

 

Widerstand gegen Polizeibeamte ‚Äď Gelsenkirchen (NRW), 24.04.2011
Am Sonntag, 24.04.2011, 01:30 Uhr, riefen Zeugen die Polizei zu Hilfe. Sie hatten einen stark betrunkenen Mann dabei beobachtet, wie dieser √ľber die Ringstra√üe torkelte und den Verkehr regelte. Bei Eintreffen der Beamten kippte der Mann ein mobiles Verkehrszeichen um und versuchte, an geparkten PKW die T√ľren aufzurei√üen. Gegen seine Ingewahrsamnahme setzte er sich mittels eines gezielten Faussto√ües zum Kopf eines Beamten zur Wehr. Durch eine Blitzreaktion konnte der Beamte dem Schlag jedoch ausweichen und brachte nun seinerseits den Angreifer zu Boden, wo er fixiert und an den H√§nden gefesselt wurde. Da sich der 30j√§hrige Randalierer dabei leicht im Gesicht verletzte, musste er vor seiner Unterbringung im Polizeigewahrsam im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nach Ausn√ľchterung und Anzeigenerstattung wurde er entlassen.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2031840/polizei_gelsenkirchen

 

Polizisten beleidigt und mit Widerstand konfrontiert ‚Äď Ravensburg (BW), 12.04.2011
Bei einer Schl√§gerei, die von der Polizei geschlichtet wurde, verhielten sich zwei M√§nner den Polizeibeamten gegen√ľber sehr aggressiv, beleidigten sie und konfrontieren sie mit Widerstand.
Quelle:
http://www.schwaebische.de/region/oberschwaben/ravensburg/stadtnachrichten-ravensburg_artikel,-Randalierer-beleidigen-Polizisten-_arid,5060724.html?et_cid=2&et_lid=2&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Polizisten beleidigt und mit Widerstand konfrontiert ‚Äď Merseburg (Sachsen-Anhalt), 12.04.2011
Ein Schwarzfahrer beleidigte zwei Polizeibeamte, die ihn in Merseburg aus dem Zug holten und konfrontierte sie mit gewalttätigem Widerstand.
Quelle:
Augenzeugenbericht

Widerstand gegen Polizeibeamte ‚Äď Eich (RLP), 15.04.2011
Ein 25-J√§hriger Wormser kam gegen 03:05 Uhr offensichtlich alkoholisiert nachhause. Er verhielt sich aggressiv gegen√ľber seinen Eltern, nahm sich einen Autoschl√ľssel und fuhr mit deren Pkw davon. Fahndungsma√ünahmen der Polizei f√ľhrten in den Bereich Eich / Hamm. Hier wurde der Pkw dann auch gegen 04:40 Uhr von einer Streife in Eich, Osthofener Stra√üe, festgestellt und nach kurzer Verfolgung gestoppt. Der Fahrer fl√ľchtete zun√§chst zu Fu√ü, kam dann aber zur Kontroll√∂rtlichkeit zur√ľck. Er hatte eine ca. 150 cm lange Eisenstange bei sich und ging damit in drohender Haltung auf die Beamten zu. Erst nach Androhung von unmittelbarem Zwang und dem Hinzukommen einer zweiten Streifenbesatzung warf der junge Mann die Eisenstange weg. Er konnte¬†anschlie√üend festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorl√§ufigen Wert von 1,46 Promille. Der 25-J√§hrige gab an, zus√§tzlich Cannabis konsumiert zu haben.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/f6a/presse.jsp?uMen=f6a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=d4d4d88c-7bc1-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=15&startmon=04&startyear=2011&endday=15&endmon=04&endyear=2011

 

Polizisten beleidigt und mit Widerstand konfrontiert ‚Äď Lippstadt (NRW), 15.04.2011
Eine Nacht in der Ausn√ľchterungszelle verbrachte ein 47-j√§hriger Lippst√§dter. Seine Nachbarn hatten in der vergangenen Nacht gegen 00:15 Uhr die Polizei gerufen. Als die Beamten eintrafen dr√∂hnte aus der Wohnung des Mannes, in einem Mehrfamilienhaus an der Overhagener Stra√üe, laute Musik. Der offensichtlich stark unter Alkoholeinfluss stehende Mann
begann sofort die Ordnungsh√ľter zu beschimpfen. Er wollte sich „nichts gefallen lassen“ und trat schlie√ülich einen Polizisten gegen das Schienbein. In Handschellen wurde der sich heftig windende Mann schlie√ülich zur Wache gebracht. Er h√∂rte dabei nicht auf die Beamten mit den √ľbelsten Schimpfw√∂rtern zu belegen. Der herbeigerufene Arzt bescheinigte die Haftf√§higkeit des St√∂renfrieds. Eine Blutprobe konnte er, dem sich nach Leibeskr√§ften wehrende Mann, nicht abnehmen. Den Rest der Nacht verbrachte er in der Ausn√ľchterungszelle. Ob die Anzeigen wegen Beleidigung und Widerstand den bei der Polizei bekannten Mann √ľberhaupt interessieren ist nicht bekannt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65855/2027647/kreispolizeibehoerde_soest

Polizeibeamte mit Widerstand konfrontiert ‚Äď Frankenthal (RLP), 19.04.2011
Gg. 23 Uhr, meldeten Anwohner eines Anwesens in der Wilhelm-Raabe-Stra√üe einen Brandalarm aus dem Bereich des Dachgeschosses. Der Mieter w√ľrde allerdings weder auf Klingeln, noch aus Klopfen reagieren. Einsatzkr√§fte mussten die Eingangst√ľr gewaltsam √∂ffnen und fanden einen alkoholisierten 33j√§hrigen Mann im Wohnzimmer vor seinem Lap-Top sitzend. Er musste gewaltsam aus der verqualmten Wohnung gerettet werden, damit die Feuerwehr die Ursachenbek√§mpfung durchf√ľhren k√∂nnte. Im Einsatzbericht hei√üt es weiter:
‚ÄěBei dem Versuch den Mieter aus den R√§umlichkeiten zu retten, sperrte dieser sich gewaltsam, so dass er mit einfacher k√∂rperlicher Gewalt aus der Wohnung gezogen werden musste. Auch im Treppenhaus leistete er Widerstand und versuchte mit allen Mitteln zur√ľck in die Wohnung zu gelangen. Den Beamten gelang es schlie√ülich, den stark nach Alkohol riechenden Mann die Treppe hinunter aus dem Haus zu zerren. Auch dort machte er Anstalten wieder zur√ľckzukehren, so dass er schlie√ülich gefesselt werden musste. Bei der Brandbek√§mpfung stellte die Feuerwehr fest, dass die Rauchentwicklung auf vier eingeschaltete Herdplatten zur√ľckzuf√ľhren war, auf denen drei T√∂pfe mit verkohltem Essen standen.
Ein Alkotest hatte bei dem renitenten Mieter einen Promillewert von √ľber 1,6 Promille ergeben. Er musste den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/83a/presse.jsp?uMen=83a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=84450fb3-42b8-6f21-c5ec-3f110b42f27b&page=1&pagesize=40&startday=20&startmon=04&startyear=2011&endday=20&endmon=04&endyear=2011

Feuer gelegt, Polizeibeamte beleidigt und mit Widerstand konfrontiert ‚Äď Mettmann (NRW), 17.04.2011
Am 17.04.2011 bemerkten gegen 00:33 Uhr Beamte der Rettungsleitstelle der Feuerwehr eine m√§nnliche Person, die auf der Stra√üe Am Rathaus gegen die Glasscheiben der dortigen Kreissparkasse trat. Auf Ansprache verlie√ü der junge Mann die √Ėrtlichkeit, wurde dann aber an einem Papiercontainer vor dem Rathausgeb√§ude aktiv, indem er den Inhalt in Brand setzte. Verst√§ndigt durch einen weiteren Zeugen trafen die eingesetzten Beamten die Person an, als sie versuchte einen weiteren Container in Brand zu setzen. Der Tatverd√§chtige versuchte noch zu fliehen, konnte aber daran gehindert werden
. Im weiteren Einsatzverlauf beleidigte der Jugendliche die Polizeibeamten und es kam auch zu aktiven Widerstandshandlungen durch Fußtritte und angesetzte Kopfstöße. Dem alkoholisierten 16-jährigen Jugendlichen wurde eine Blutprobe entnommen, bevor die verständigte Erziehungsberechtigte den Sohn von der Polizeiwache Mettmann abholte.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43777/2028149/polizei_mettmann

Polizisten mit gewaltt√§tigem Widerstand konfrontiert ‚Äď Gelsenkirchen (NRW), 16.04.2011
Bei einem Einsatz wegen häuslicher Gewalt wurde dem gewalttätigen Ehemann ein Platzverweis erteilt. Diesem kam er nicht nach, so dass er festgenommen werden musste. Dabei schlug er um sich und versuchte, sich loszureißen.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2028160/polizei_gelsenkirchen

Widerstand gegen Polizeibeamte durch mutma√ülichen Messerstecher ‚Äď Trier (RLP), 17.04.2011
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/10a/presse.jsp?uMen=10a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=73c70fb3-42b8-6f21-c5ec-3f110b42f27b&page=1&pagesize=40&startday=18&startmon=04&startyear=2011&endday=18&endmon=04&endyear=2011

Polizisten mit gewaltt√§tigem Widerstand konfrontiert ‚Äď Salzgitter (Niedersachsen), 15.04.11
Gegen zwei 20 Jahre alte M√§nner ermittelt die Polizei nun wegen Sachbesch√§digungen und Widerstand. Die beiden mutma√ülichen T√§ter hatten in der Nacht zu Freitag vier Scheiben eines Hotels in der Hedwigstra√üe in Bad zerst√∂rt. Zudem hatten sie auch an zwei PKW die Scheiben eingeschlagen. Die Polizei entdeckte die beiden M√§nner wenig sp√§ter in einer Wohnung in der Hedwigstra√üe. Bei dem Versuch die Personalien festzustellen, bewarf einer der beiden die eingesetzten Beamten mit M√∂belteilen, St√ľhlen und einer Trittleiter. Er konnte √ľberw√§ltigt werden und wurde dem Polizeigewahrsam zugef√ľhrt. Beide M√§nner standen unter Alkoholeinfluss. Der Sachschaden betr√§gt 1000 Euro.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56519/2027621/polizei_salzgitter

 

Ruhest√∂rer wehrt sich gegen Polizei ‚Äď Rotenburg (Niedersachsen), 16.04.2011
Rotenburg. Am Samstagabend kam es um dran 20.30 Uhr in einer Wohnung an der Nindorfer Straße in Rotenburg mehrfach zu Ruhe störendem Lärm. Ein 34-jähriger Mann war bereits wiederholt aufgefordert worden, die Musik leiser zu stellen. Als er dem nicht nach kam, drohten die Beamten die Sicherstellung des Musikgeräts an. Dagegen wehrte sich der Beschuldigte und musste kurzfristig fixiert werden, während die Beamten die Musikanklage und die Lautsprecher sicherstellten.
Nun erwartet den Tatverdächtigen nicht nur eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen ruhestörenden Lärms, sondern auch eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte, erläutert ein Polizeisprecher den Sachverhalt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59459/2029012/polizeiinspektion_rotenburg

 

Betrunkener Radfahrer leistete Widerstand gegen Polizeibeamte ‚Äď Zeven (Niedersachsen), 15.04.2011
Ein erheblich unter Alkoholeinfluss stehender Radfahrer wurde am Freitagmittag auf der Bremer Straße in Richtung Ortsausgang von Beamten der Polizei Zeven gestoppt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,4 Promille. Ein Richter ordnete daraufhin eine Blutentnahme bei dem 41-jährigen Fahrradfahrer an.

Der Radfahrer leistete gegen√ľber der Polizei mehrmals erheblichen Widerstand. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstands gegen Polizeibeamte erstattet. Als der Mann am Abend von der Polizei entlassen wurde, fuhr er erneut mit seinem Fahrrad mit √ľber drei Promille, was ihm ein neues Strafverfahren einbrachte.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59459/2029012/polizeiinspektion_rotenburg

 

Mindestens ein Polizeibeamter leicht verletzt ‚Äď Langwedel (Niedersachsen), 24.04.2011
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden Verdener Polizeibeamte zu einer Schl√§gerei nach Langwedel gerufen. Der Verursacher kristallisierte sich schnell heraus. Kaum angekommen standen die Beamten einem √§u√üerst aggressiven 24-j√§hrigen Deutschrussen gegen√ľber. Dieser versuchte die Beamten anzugreifen, konnte allerdings schnell √ľberw√§ltigt werden. Die Fahrt zur Dienststelle gestaltete sich jedoch ziemlich schwierig. Der T√§ter versuchte sich mit aller Macht zu wehren und trat im Streifenwagen um sich. Nur mit viel Kraftaufwand konnte der alkoholisierte 24 J√§hrige geb√§ndigt werden. Auf Polizeiseite musste ein gestauchter Finger sowie einige Kratzer und Sch√ľrfwunden verzeichnet werden. Dem T√§ter droht nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte. Die ersten Stunden des Ostersonntages durfte er in der Gewahrsamszelle verbringen. Ostereier d√ľrfte er dort nicht gefunden haben.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68441/2032081/polizeiinspektion_verden_osterholz

 

Polizist bei Festnahmeversuch verletzt ‚Äď Berlin, 19.04.2011
Bei dem Versuch, einen von drei Ladendieben in einem Schmargendorfer Lebensmitteldiscounter festzunehmen, wurde ein Polizeibeamter gestern
Abend leicht verletzt. Der Erste Polizeihauptkommissar, der sich nicht im Dienst befand, war gegen 18 Uhr 45 in dem Gesch√§ft in der Forckenbeckstra√üe einkaufen, als drei Unbekannte von einem Angestellten des Ladens beim Durchw√ľhlen der B√ľror√§ume ertappt wurden. Nach einem kurzen Handgemenge rannten die Tatverd√§chtigen zum Ausgang des Gesch√§ftes. Dort versuchte der Polizist, die Fl√ľchtenden festzunehmen. Dabei wurde er von einem der Unbekannten so heftig gegen die Glast√ľr gesto√üen, dass er Platz- und Sch√ľrfwunden erlitt, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Die T√§ter fl√ľchteten.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/341432/index.html

Polizeibeamter verletzt ‚Äď Bad Nauheim (Hessen), 20.04.2011
Im Rahmen einer Personalienfeststellung nach vorangegangenem Ladendiebstahl wurde am 20.04.2011, gegen 21.40 Uhr, eine polizeibekannte 28-jährige Nauheimerin gewalttätig.
Sie schlug und trat nach dem kontrollierenden Polizeibeamten, der am Oberschenkel leicht verletzt wurde.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43647/2031327/polizei_wetterau_friedberg

Polizeibeamte mit Widerstand konfrontiert, ein Polizist verletzt ‚Äď Bobenheim-Roxheim (RLP), 20.04.2011
Ein Vater aus Bobenheim-Roxheim verst√§ndigte die Polizeiinspektion Frankenthal in der Nacht des 20.04.11, um 01.20 Uhr, da sein Sohn in der Wohnung herump√∂beln und zudem unter Drogeneinfluss stehen w√ľrde. Vor Ort konnten die eingesetzten Funkstreifen zudem ermitteln, dass der 31j√§hrige Beschuldigte das Fahrzeug seiner Eltern gef√ľhrt hatte, obwohl er zur Zeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein Alco-Test verlief negativ. Aufgrund von Anzeichen eines massiven Drogenkonsums wurde ihm ein Drogentest angeboten. Diesem konnte der er jedoch nicht nachkommen. Im Polizeibericht hei√üt es weiter: Nachdem ihm die Mitnahme zur Dienststelle zwecks Blutprobe er√∂ffnet wurde,
leistete er erheblichen Widerstand, indem er um sich schlug und trat. Der Widerstand konnte unter enormer Kraftanstrengung und dem Einsatz von Pfefferspray unterbunden werden. Dem 31jährigen mussten vor dem Abtransport zur Polizeiinspektion sogar zwei Handfesseln sowie Fußfesseln angelegt werden. Ein Beamter wurde am rechten Daumen leicht verletzt.
Da der Vater weitere Drogen vermutet hatte, wurde die Wohnung noch in der Nacht mit einem Rauschgiftsp√ľrhund durchsucht. Es konnte fast 1 Gramm Amphetamin sichergestellt werden. Der renitente Sohn erlitt durch seine Widerstandshandlung selbst einige Sch√ľrfwunden und musste wegen seines Drogenkonsums, der erforderlichen Blutprobe und zu seiner eigenen Sicherheit im Krankenhaus verbleiben.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/83a/presse.jsp?uMen=83a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=84450fb3-42b8-6f21-c5ec-3f110b42f27b&page=1&pagesize=40&startday=20&startmon=04&startyear=2011&endday=20&endmon=04&endyear=2011

Polizeibeamter verletzt ‚Äď N√ľrnberg (Bayern), 19.04.2011
Bei einer Sachbehandlung wegen Sachbesch√§digung am Abend des 19.04.2011 (Dienstag) im N√ľrnberger Stadtteil S√ľndersb√ľhl griff ein Tatverd√§chtiger zwei Polizeibeamte an. Ein Beamter wurde dabei verletzt.
Gegen 22.45 Uhr ging eine Mitteilung √ľber eine randalierende Person in einem Mehrfamilienhaus in der Von-der-Tann-Stra√üe bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Die wenige Minuten sp√§ter eintreffende Streife der Polizeiinspektion N√ľrnberg-West traf vor Ort auf einen alkoholisierten 28-j√§hrigen Bewohner des Anwesens. Dieser hatte nach ersten Ermittlungen offensichtlich mehrere Briefk√§sten im Haus besch√§digt.
W√§hrend der Anzeigenaufnahme schlug der Tatverd√§chtige unvermittelt mit der Faust gegen den Oberarm eines Beamten und verletzte diesen. Daraufhin wurde der Beschuldigte mit Hilfe unmittelbaren Zwangs festgenommen. Bei der Verbringung in den Streifenwagen versuchte er dann, nach den Beamten zu treten. Der 28-J√§hrige wurde zur Verh√ľtung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen und bei der Polizeiinspektion N√ľrnberg-West ausgen√ľchtert.
Der leicht verletzte Beamte blieb dienstfähig.
Gegen den 28-jährigen Beschuldigten ermittelt die Polizei nun wegen Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Sachbeschädigung.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2030294/polizeipraesidium_mittelfranken

Polizist bei Verfolgungsjagd verletzt ‚Äď Dresden (Sachsen), 15.04.2011
Ein Mann hatte ein Fahrzeug geraubt. Fahnder der Polizei lauerten ihm auf einem Autobahnparkplatz auf. Der Fahrer ignorierte die Anhaltezeichen eines POM und fuhr geradewegs auf ihn zu. Der Polizist sprang zu Seite, wurde aber noch von dem Fahrzeug gestreift und verletzt.
Quelle:
http://www.dd-inside.com/newsticker/17653-polizist-von-mutmasslichem-autodieb-leicht-verletzt

Ein Kriminalpolizist verletzt ‚Äď Dinslaken (NRW), 13.04.2011
Am Mittwochnachmittag verletzte ein 21-Jähriger ohne festen Wohnsitz einen Polizisten in Lohberg. Zwei Kriminalbeamte wollten den 21-Jährigen kontrollieren und seine Identität feststellen. Hierbei wehrte sich der Mann. Er schlug und trat um sich. Erst nachdem sie Pfefferspray eingesetzt hatten, gelang den Polizisten die Festnahme.
Durch die Schl√§ge und Tritte erlitt ein Beamter Verletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden. Der Kriminalbeamte ist zurzeit nicht dienstf√§hig. Der 21-J√§hrige wurde ebenfalls in einem Krankenhaus ambulant behandelt und anschlie√üend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Beamten hatten bei der Kontrolle festgestellt, dass der Mann mit einem Haftbefehl zur Verb√ľ√üung einer Freiheitsstrafe gesucht wurde. Au√üerdem erwartet den 21-J√§hrigen nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Widerstands und der gef√§hrlichen K√∂rperverletzung. Die Ermittlungen dauern an.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65858/2027024/kreispolizeibehoerde_wesel

Polizistin durch Tritt ins Gesicht verletzt ‚Äď Vohburg (Bayern), 12.04.2011
Ein lettischer Autofahrer, der gegen einen Zaun gefahren war, wehrte sich gegen einen Alkotest, indem er einer Polizistin ins Gesicht trat.
Quelle:
http://www.radio-in.de/default.aspx?ID=2947&showNews=953846

Zwei Polizeibeamte verletzt ‚Äď Ratingen (NRW), 16.04.2011
Bei Ausschreitungen anlässlich eines Fußballspiels der Niederrheinliga mussten insgesamt 80 Polizeibeamte in den Einsatz . Zwei von ihnen wurden verletzt. Ein Beamter muss sich einer stationären Behandlung nach einer schweren Verletzung durch Fremdeinwirkung unterziehen. Der zweite Рleichtverletzte РBeamte konnte das aufgesuchte Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43777/2028141/polizei_mettmann

Zwei Polizeibeamte verletzt ‚Äď Wuppertal (NRW), 24.04.2011
Ein zun√§chst unbekannter T√§ter stellte sich am 24.04.2011, gegen 22.50 Uhr, auf der Stra√üe Dellbusch in Wuppertal einem Radfahrer in den Weg, der mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Der 28-J√§hrige versuchte dem menschlichen Hindernis noch auszuweichen, wurde jedoch von dem Mann umgetreten und kam zu Fall. W√§hrend sich der durch den Sturz Verletzte um Hilfe schreiend in Sicherheit bringen konnte, fl√ľchtete der R√§uber mit dem neuwertigen Mountainbike. Die Verletzungen des Opfers wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Etwa eineinhalb Stunden sp√§ter ereignete sich in einem Schnellimbiss am Berliner Platz ein Vorfall, wo ein 21-j√§hriger Kassierer von einem Unbekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Der K√∂rperverletzung vorausgegangen war ein Streit dar√ľber, dass der Schl√§ger die Fiale mit einem Fahrrad betreten hatte und einem anschlie√üenden Platzverweis nicht nachkommen wollte. Die Personenbeschreibung des fl√ľchtenden T√§ters stimmte mit der zum Fahrradraub √ľberein. Im Rahmen der Fahndung konnte ein 20-J√§hriger, der das hochwertige Fahrrad mit sich f√ľhrte, festgenommen werden.
Der Alkoholisierte leistete bei seiner Festnahme und dem Verbringen ins polizeiliche Gewahrsam erhebliche Gegenwehr. Nach Abgabe einer Blutprobe und dem Ausschlafen seines Rausches wurde der polizeibekannte Wuppertaler heute Morgen nach Abschluss der ersten Ermittlungen wieder entlassen. Ein Polizeibeamter und seine Kollegin wurden durch die massiven Widerstandshandlungen leicht verletzt, blieben aber dienstfähig.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11811/2032213/polizei_wuppertal

Zwei Polizisten verletzt ‚Äď Hagen (NRW), 17.04.2011
Nachdem es zwischen einem 34-jährigen Mann und drei Bekannten im Alter zwischen 23 und 36 Jahren am Sonntagmorgen gegen 05.20 Uhr in einem Lokal am Graf-von-Galen-Ring zunächst einen Streit gegeben hatte, uferte die Auseinandersetzung schließlich in eine handfeste Schlägerei aus. Beim Eintreffen der Polizei befanden sich die Beteiligten auf dem Gehweg und der 34-Jährige ließ sich nicht beruhigen. Er schrie unbeteiligte Passanten an und
ging schlie√ülich zum Angriff auf die eingesetzten Polizeibeamten √ľber. Dabei stand er deutlich unter Alkoholeinwirkung und bei seiner heftigen Gegenwehr traf er mit gezielten Fu√ütritten zwei Polizisten und verletzte sie leicht. Schlie√ülich trugen die Beamten den gefesselten Randalierer zum Streifenwagen und brachten ihn in das Polizeigewahrsam, wo er seinen Rausch ausschlafen musste. Seine drei Bekannten lie√üen sich ihre Verletzungen im Krankenhaus ambulant behandeln, auf den polizeilich bereits mehrfach durch Gewaltdelikte in Erscheinung getretenen Mann kommt nun eine erneute Anzeige wegen K√∂rperverletzung und Widerstand zu.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30835/2028836/polizei_hagen

Zwei Polizisten verletzt ‚Äď N√ľrnberg (Bayern), 16. und 17.04.2011
Am vergangenen Wochenende (16.04. – 17.04.2011) wurden nach Widerstandshandlungen in N√ľrnberg und F√ľrth zwei Polizeibeamte verletzt. Beide Beamte sind weiterhin dienstf√§hig.
Nach einer t√§tlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in einer Gastst√§tte in der Schwabacher Stra√üe in F√ľrth nahmen Beamte der Polizeiinspektion F√ľrth am 16.04.2011 (Samstagabend) einen 30-J√§hrigen fest.
Hierbei versuchte dieser, einen Beamten mehrfach in die Hand zu bei√üen. Als bei der Polizeiinspektion F√ľrth eine Blutentnahme bei dem Mann durchgef√ľhrt werden sollte, biss der Beschuldigte einem weiteren Polizeibeamten ins Knie. Hierdurch wurde dieser verletzt.
Bei der Festnahme eines alkoholisierten 24-J√§hrigen am 17.04.2011 (Sonntag), gegen 00.30 Uhr, am Tierg√§rtnertor in N√ľrnberg kam es
ebenfalls zu Widerstandshandlungen. Hierbei erlitt ein Beamter mehrere Sch√ľrfwunden. Dem Ganzen war auch hier ein Streit mit Handgreiflichkeiten zwischen mehreren Personen vorausgegangen.
Gegen die Beschuldigten wird unter anderem wegen vorsätzlicher Körperverletzung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2028991/polizeipraesidium_mittelfranken

Zwei Polizeibeamte verletzt ‚Äď Rotenburg-Schee√üel (Niedersachsen), 16.04.2011
Bei einem Einsatz wegen einer Diskoschlägerei wurden zwei Polizeibeamte verletzt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59459/2029005/polizeiinspektion_rotenburg

Drei verletzte Polizisten bei Eskalation h√§uslicher Gewalt ‚Äď Bad Wildungen (Hessen), 16.04.2011
Eine 28-j√§hrige Bad Wildungerin fl√ľchtete sich am Samstagnachmittag zur Polizeistation in Bad Wildungen, nachdem ihr getrennt lebender Ehemann sie massiv bedroht, gen√∂tigt und auch die Scheibe ihres PKW eingeschlagen hatte, um sein Besuchsrecht f√ľr die beiden gemeinsamen Kinder gewaltsam durchzusetzen. Der 195 cm gro√üe und kr√§ftige 32-j√§hrige Vater lie√ü sich auch von der Polizei nicht beruhigen und drohte weitere Straftaten an. Als der alkoholisierte Mann festgenommen werden sollte
, leistete er erheblichen Widerstand. Selbst der Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock zeigte nicht die gew√ľnschte Wirkung. Erst nach dem Biss eines Diensthundes gelang die Festnahme des Mannes. Bei der Widerstandshandlung wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber weiter fortf√ľhren. Der 32-j√§hrige Bad Wildunger wurde nach Abschluss der polizeilichen Ma√ünahmen zwangsweise in die Psychiatrie nach Haina eingewiesen. Auch dort kam es am Abend zu einem weiteren Vorfall. Polizeikr√§fte mussten erneut ausr√ľcken. Der Mann hatte sich in einem Zimmer verbarrikadiert und hielt einen Pfleger und eine √Ąrztin darin fest. Bei Eintreffen der Polizeikr√§fte hatte sich die Lage bereits wieder etwas entspannt. √Ąrztin und Pfleger hatten das Zimmer mittlerweile verlassen k√∂nnen. Aber auch hier war der Einsatz des Diensthundes notwendig, um die Fixierung des Mannes sicherzustellen.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/44150/2029088/polizei_korbach

Drei verletzte Polizeibeamte nach Widerstand ‚Äď Trier (RLP), 17.04.2011
Zu einer Auseinandersetzung zwischen etwa 20 Personen wurde die Polizei am Sonntag, 17. April, gegen 4.30 Uhr in die Karl-Marx-Straße in Trier gerufen.
Nachdem die Beamten aus ihrem Streifenwagen ausgestiegen waren, um zwei Personen zu trennen, die sich gegenseitig schlugen, wurden die sie sogleich von einem 44-jährigen Mann angegriffen. Der Angriff konnte jedoch abgewehrt werden.
Zunächst wurden die beiden Streithähne getrennt. Der Angreifer konnte im Eingangsbereich einer nahegelegenen Gaststätte festgenommen werden.
Auch hierbei leistete der 44-J√§hrige Widerstand gegen die Beamten. Der Mann konnte √ľberw√§ltigt und gefesselt werden. Er stand erheblich unter Alkoholeinfluss, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die beiden Streith√§hne standen ebenfalls unter Alkoholeinfluss. Auch ihnen wurde eine Blutprobe entnommen.
Drei Beamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/10a/presse.jsp?uMen=10a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=97c70fb3-42b8-6f21-c5ec-3f110b42f27b&page=1&pagesize=40&startday=18&startmon=04&startyear=2011&endday=18&endmon=04&endyear=2011

Drei verletzte Polizisten ‚Äď Peine (Niedersachsen), 14.04.2011
Bei einem Widerstand in einem Geschäft in der Peiner Fußgängerzone wurden am Mittwochabend, gegen 18:45 Uhr drei Polizeibeamte verletzt, als sie einen 30-jährigen Peiner aus dem Geschäft weisen wollten, welches dieser auf Aufforderung nicht verließ. Die Angestellten hatten die Polizei um Hilfe gerufen, weil der Mann das Geschäft trotz Geschäftsschluss nicht verlassen wollte.
Als die Beamten den Mann aus den Geschäft bringen wollten,
ging er auf die Beamten los und leistete bei dem Versuch, in Gewahrsam zu nehmen, so heftigen Widerstand, dass die zwei zun√§chst eingesetzten Beamten (eine 39-j√§hrige Beamtin und ein 44-j√§hrige Beamter) Unterst√ľtzung rufen mussten. Der Mann konnte sich jedoch unmittelbar vor dem Eintreffen der zur Hilfe gerufenen Beamten losrei√üen und fl√ľchte mit einer bereits an einem Arm angelegten Handschelle durch die Peiner Fu√üg√§ngerzone. Die beiden zuerst eingesetzten Beamten konnten sich aufgrund der erlittenen Verletzungen nicht mehr an der Verfolgung beteiligen. Die zur Unterst√ľtzung gerufenen Beamten, die den Mann verfolgten, konnten ihn in H√∂he der Jacobikirche einholen und auch hier wieder nur unter gr√∂√üten Kraftaufwand endlich so fixieren, dass er keinen weiteren Widerstand leisten konnte. Dabei wurde wieder einer der Beamter verletzt. Der Peiner wurde dem Polizeigewahrsam zugef√ľhrt. √úber die Hintergr√ľnde seines Handels ist noch nichts bekannt. Er machte jedoch bei der Ingewahrsamnahme einen verwirrten Eindruck.
Alle drei Beamten sind nicht mehr dienstf√§hig. Die Beamtin erlitt eine Sch√§delprellung und Gehirnersch√ľtterung, der 44-j√§hrige Beamte Kopfverletzungen, die eine station√§re Aufnahme im Klinikum erforderlich machten und der 47-j√§hrige Beamte, der bei der zweiten Widerstandshandlung verletzt wurde, erlitt Verletzungen am Bein.
Quellen:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56519/2026448/polizei_salzgitter

und
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56519/2026463/polizei_salzgitter

Drei verletzte Polizeibeamte nach Demo ‚Äď Bochum (NRW), 15.04.2011
Bis 16.30 Uhr versammelten sich ca. 100 Teilnehmer auf dem Kurt-Schumacher-Platz. Nach einer Auftaktkundgebung mit einem Redebeitrag setzte sich der Umzug um 16.44 Uhr in Bewegung. Nach vier weiteren Zwischenkundgebungen auf der Huestrasse, Willy-Brand-Platz, Husemannplatz und am Engelbert-Brunnen, trafen die Teilnehmer um 18.36 Uhr zur Abschlusskundgebung auf dem Kurt-Schumacher-Platz ein. Gegen 18.45 Uhr beendete der Versammlungsleiter die Versammlung.
Um 18.00 Uhr wurde eine gr√∂√üere Schl√§gerei zwischen ca. 15 Personen der „Linken- und der Rechten-Szene“ im Bereich Bochum-Griesenbruch gemeldet. Eine schwer verletzte Person wurde auf dem Gehweg liegend angetroffen. In Rahmen der Fahndung konnten insgesamt sieben Tatverd√§chtige festgenommen werden. Bei dem Verletzten handelt es sich um einen Angeh√∂rigen der „Rechten-Szene“, der mit schweren Kopfverletzungen einem Bochumer Krankenhaus zugef√ľhrt wurde. Lebensgefahr besteht zur Zeit nicht. Im Rahmen des Einsatzes wurden insgesamt drei Polizeibeamte leicht verletzt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2027971/polizei_bochum

 

Vier Polizeibeamte nach Demo verletzt ‚Äď D√ľsseldorf (NRW), 21.04.2011
Kundgebung vor dem T√ľrkischen Generalkonsulat – Polizei schritt gegen unfriedliche Teilnehmer ein und l√∂ste die Versammlung auf – Vier Polizeibeamte und 12 Demonstranten wurden leicht verletzt – 15 Personen wurden vorl√§ufig festgenommen.

Eine ordnungsgem√§√ü angemeldete Kundgebung eines Kurdischen Kulturvereins vor dem T√ľrkischen Generalkonsulat an der Cecilienallee in D√ľsseldorf Pempelfort musste nach kurzer Dauer heute Nachmittag durch polizeiliche Einsatzkr√§fte aufgel√∂st werden. Die Demonstranten hatten zum Teil die Fassade des Konsulatsgeb√§udes mit Gegenst√§nden beworfen und waren gegen√ľber den bei der Demonstration eingesetzten Beamten gewaltt√§tig geworden. Von s√§mtlichen Demonstrationsteilnehmern wurden die Personalien festgestellt. Personen, denen konkrete Straftaten nachgewiesen werden konnten, wurden vorl√§ufig festgenommen. Vier Polizeibeamte und 12 Demonstranten wurden leicht verletzt
Ab circa 14 Uhr versammelten sich auf der Cecilienallee im Stadtteil D√ľsseldorf-Pempelfort circa 300 Kurdische Demonstranten, um gegen die aktuelle politische Situation in der T√ľrkei zu demonstrieren. Bereits nach kurzer Zeit wurde die Polizei auf eine Gruppe jugendlicher Demonstranten aufmerksam, die durch aggressives Skandieren von verbotenen Parolen auffiel. Schlie√ülich wurden auch Eier und andere Gegenst√§nde aus der Demonstration heraus in Richtung des T√ľrkischen Generalkonsulats und der eingesetzten Polizeibeamten geworfen. Als die Polizei dies unterbinden wollte, wurden die Beamten sofort weiter mit Gegenst√§nden (Eiern, Fahnenstangen und Steinen) beworfen, geschlagen und getreten. Die Beamten setzten gegen Gewaltt√§ter Pfefferspray ein. Gegen 15.40 Uhr l√∂ste die Polizei die Versammlung auf. Unter Hinzuziehung weiterer Polizeikr√§fte wurden die Demonstrationsteilnehmer zun√§chst eingeschlossen. Sie wurden mit Getr√§nken versorgt. Mobile Toilettenh√§uschen wurden zur Verf√ľgung gestellt. Die Cecilienallee musste zwischen Homberger Stra√üe und Golzheimer Platz bis circa 21 Uhr gesperrt werden. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsst√∂rungen, da der Verkehr √ľber die Kaiserswerther Stra√üe abgeleitet werden konnte.
Die Polizeibeamten √ľberpr√ľften jeden einzelnen Demonstranten und stellten die Identit√§t fest. Personen, denen bisher keine konkreten Straftaten nachgewiesen werden konnten, wurden entlassen. 15 Straft√§ter konnten bisher identifiziert werden. Sie wurden vorl√§ufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugef√ľhrt. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, gef√§hrlicher K√∂rperverletzung, und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/13248/2031434/polizei_duesseldorf

Mehrere Fahnder bei Festnahme verletzt ‚Äď D√ľsseldorf (NRW), 14.04.2011
Heute Nachmittag (14. April) haben D√ľsseldorfer Fahnder den als „Brummi-Andi“ bekannt gewordenen 25-J√§hrigen Monheimer auf der Posener Stra√üe in D√ľsseldorf-Eller festgenommen.
Nach einem Hinweis der Polizei K√∂ln hatten die Polizisten den Wagen des Gesuchten ausfindig gemacht und den 25-J√§hrigen erkannt, als er in Begleitung einer 19 Jahre alten Frau zu dem roten Mitsubishi Colt zur√ľck kam. Der junge Mann versuchte in die Glatzer Stra√üe zu fl√ľchten und zog dabei eine geladene Gaswaffe, die ihm allerdings im Laufen aus der Hand fiel. Bei der Festnahme leistete er erheblichen Widerstand. Auch seine Begleiterin ging auf die Polizisten los. Sie und mehrere Fahnder wurden durch ihre energischen Widerstandshandlungen leicht verletzt.
Da der 25-Jährige nach eigenen Angaben bei der Festnahme unter Drogen stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2027240/polizei_koeln

 

 

Schweiz:

 

Aggressiv gegen√ľber Stapo ‚Äď St. Gallen, 17.04.2011
Ein Randalierer in einer Gastst√§tte zeigte sich auch der eintreffenden Polizei gegen√ľber aggressiv.
Quelle:

http://www.polizeibericht.ch/ger_details_33295/_St_Gallen_263_Promille_-_Stark_alkoholisierter_junger_Barbesucher_attakiert_Sicherheitspersonal_und_ist_aggressiv_selbst_gegenueber_der_Stapo%20%20.html

 

Ein verletzter Polizist ‚Äď Z√ľrich, 23.04.2011
Bei der Festnahme eines Mannes, der zuvor einen Menschen brutal beraubt hatte, wurde ein Polizist durch Widerstand verletzt.
Quelle:

http://www.polizeibericht.ch/ger_details_33386/Zuerich_Raub_an_Geldautomaten_bei_der_Langstrasse_-_Stapo_verhaftet_Taeter_und_muss_gegen_den_Aggressor_Reizstoff_einsetzen_-_Polizist_verletzt.html

 

 

√Ėsterreich:

 

Ein verletzter Polizist ‚Äď Wien, 23.04.2011
Eine Zechprellerin schlug auf die eingesetzten Polizeibeamte ein und verletzte einen von ihnen.
Quelle:
http://www.vienna.at/1010-wien-betrunkene-frau-pruegelt-auf-polizisten-ein/news-20110424-10540846

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.