Deutschland: mindestens 10 verletzte Polizeibeamte und eine verletzte Diensthündin,
Schweiz: mindestens eine verletzte Polizistin,
Österreich und Luxemburg: mir liegen keine Infos über Verletzte vor

Streifenwagen durch Flaschenwurf beschädigt – Holzgerlingen (BW), 16.05.2011
Quelle:
http://www.szbz.de/nachrichten/news-detail/polizei-streifenwagen-durch-bierflaschenwurf-beschaedigt-545512.html

Streifenwagen gesprengt – Hamburg, 18.05.2011
Quelle:
http://www.mopo.de/hamburg/panorama/polizei/anschlag-auf-polizeiwagen-/-/7730198/8464938/-/

Polizeibeamte mit „Stinkefinger“ beleidigt – Nürnberg (Bayern), 16.05.2011
Die Missachtung von Zeichen und Weisungen von Polizeibeamten sowie das dreiste Verhalten eines 24-jährigen Fahrradfahrers wurden ihm gestern Nachmittag (16.05.2011) letztlich zum Verhängnis. Der Mann wurde einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg vorgeführt.

Gegen 15:30 Uhr waren zwei Beamte der VPI Nürnberg mit der Verkehrsregelung an der Kreuzung Erlanger Straße / Kilianstraße beschäftigt. Obwohl in der Erlanger Straße für den Fahrverkehr deutliche Haltezeichen angezeigt waren, fuhr der 24-Jährige mit einem Fahrrad weiter. Dabei zeigte er dem regelnden Beamten auch noch den sog. „Stinkefinger“.
Nur wenige Meter weiter standen zwei weitere Beamte der VPI Nürnberg, die gerade ihre Kollegen ablösen wollten. Sie hatten den Vorfall beobachtet und nahmen sofort die Verfolgung des mittlerweile flüchtenden Mannes auf. Über Feldwege versuchte der Radfahrer, den Beamten zu entkommen. Im Zeisigweg hatte er offenbar die Geschwindigkeit seines Fahrrades falsch eingeschätzt, weshalb er gegen einen Zaun prallte und stürzte. Dies hinderte ihn jedoch nicht, seine Flucht weiterhin zu versuchen. Die verfolgenden Polizeibeamten waren jedoch schneller und nahmen ihn fest.
Kurz darauf erklärte sich auch das Verhalten des 24-Jährigen: Das Fahrrad war gestohlen, er selbst stand, wie ein durchgeführter Test ergab, unter Einwirkung von Drogen oder Alkohol. Außerdem stellte sich heraus, dass der Beschuldigte gegen bestehende Bewährungsauflagen eines Gerichtes verstoßen hatte.
Der Festgenommene wurde zur Dienststelle gebracht, eine Blutentnahme angeordnet. Das Fahrrad konnte der Bestohlenen wieder ausgehändigt werden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg wurde der Radler einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.
Wegen des Verdachts mehrerer strafrechtlicher Verstöße wurde Anzeige erstattet. Außerdem muss er sich wegen möglicher Vergehen nach dem Betäubungsmittelrecht verantworten.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2046018/polizeipraesidium_mittelfranken

Jugendlicher zeigt sich unkooperativ – Kaiserslautern (RLP), 12.05.2011
Im Polizeigewahrsam ist am Freitagabend auch ein junger Mann aus dem Donnersbergkreis gelandet. Er war gegen 22.45 Uhr am Guimaraes-Platz unangenehm aufgefallen, weil er am Busbahnhof Streit mit anderen Jugendlichen gesucht und diese immer wieder aufgefordert hatte, ihn zu schlagen. Weil der junge Mann stark betrunken war und der Verdacht bestand, dass er in diesem Zustand nicht allein mit dem Zug nach Hause fahren kann, oder dass es zu Straftaten kommen könnte, wurde er in Gewahrsam genommen. Er weigerte sich zunächst, in den Streifenwagen einzusteigen, und zeigte sich auch später im Zellentrakt alles andere als kooperativ. Weil bei dem Mann ein selbstgebastelter Schlagstock und etwas Cannabis-Samen gefunden wurden, wird ein Strafverfahren eingeleitet.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/ac9/presse.jsp?uMen=ac970d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=3d23d0bf-793c-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=16&startmon=05&startyear=2011&endday=16&endmon=05&endyear=2011

Polizeibeamte beleidigt – Wittlich (RLP), 14.05.2011
Im Bereich des Mai- und Zunftfestes im Stadtgebiet Wittlich kam es am 14.05.11, gegen 00.30 Uhr, zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen drei männlichen Personen. Nachdem es zunächst nur zu verbalen Streitigkeiten kam, wurden anschließend einem 29 jährigen Mann durch zwei weitere Personen, 19 und 21 Jahre alt, mehrere Zähne ausgeschlagen. Die beiden Personen sind in der Vergangenheit bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Auslöser des Streites war wohl eine verbale Auseinandersetzung zwischen dem Geschädigten und der Freundin des 19-jährigen Täters. Die junge Frau beleidigte im Verlauf der Einsatzmaßnahmen die eingesetzten Polizeibeamten. Die beiden Täter wurden vorläufig festgenommen, später jedoch wieder entlassen.
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/10a/presse.jsp?uMen=10a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=7151d0bf-793c-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=14&startmon=05&startyear=2011&endday=14&endmon=05&endyear=2011

Polizisten beleidigt – Karlsruhe (BW), 15.05.2011
Im Rahmen der Zweitligabegegnung zwischen dem KSC und dem FC Union Berlin kam es zu Beleidigungen von Polizeibeamten.
„Bereits ab 10.00 Uhr hatten sich rund 500 KSC-Anhänger am Karlsruher Marktplatz versammelt und waren dann in Richtung Schloßplatz gezogen. Von hier aus versuchte die auf über 1.000 Personen angewachsene Menge wiederholt, über verschiedene Querstraßen und Wege in den östlichen Teil des Adenauerrings zu gelangen. Ihre Absicht, dort auf Berliner Fans zu treffen, konnte von der Polizei allerdings unterbunden werden. Bevor die KSC-Anhänger schließlich ins Stadion gingen, machten Teile von ihnen mit dem Zünden von Feuerwerkskörpern und Beleidigung der eingesetzten Polizisten ihrem Unmut Luft.“
Quelle:
http://www.polizei-karlsruhe.de/PPKarlsruhe/Presse/Pressemitteilungen/20110516_Nachlese_KSC_%20Union%20Berlin_Fan%20schwer%20verletzt.pdf

Beleidigung und Bedrohung von Polizeibeamten – Gelsenkirchen (NRW), 15.05.2011
Am Sonntagabend gegen 22.20 Uhr fuhr ein Taxifahrer zwei Personen zur Hansemannstraße in die Altstadt. Beide begaben sich anschließend in eine Gaststätte. Der Taxifahrer stellte kurz darauf fest, dass seine Tasche mit diversen Papieren nicht mehr auf dem Rücksitz stand. Zur Abklärung des Sachverhaltes begab sich eine Polizeistreife mit ihm in die Gaststätte. Dort befanden sich die beiden Fahrgäste. Die Tasche wurde aufgefunden, allerdings leer. Der Tatverdächtige (35 J.), der hinten saß, wollte die Gaststätte nun verlassen. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, verhielt er sich sofort aggressiv. Plötzlich holte er einige Papiere aus seiner Jackentasche und schmiss sie den Beamten vor die Füße. Er zog seine Oberbekleidung aus und stieß üble Beschimpfungen und Bedrohungen aus. Die auf dem Boden liegenden Papiere gehörten dem Taxifahrer. Er erhielt sie zurück. Als der 35-Jährige weiter beleidigte und drohte, sich nun auch noch gegen den Taxifahrer und einen weiteren Zeugen wandte, war das Maß voll. Zur Verhinderung weiterer Straftaten nahmen die Beamten den alkoholisierten Mann mit ins Polizeigewahrsam. Nachdem er sich beruhigt hatte wurde er am heutigen Vormittag wieder entlassen. Ein Verfahren folgt.

Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2045025/polizei_gelsenkirchen

Polizeibeamten aggressiv begegnet – Kaiserslautern (RLP), 13.05.2011
Mit zwei nicht gerade freundlichen Zeitgenossen hatte es die Polizei am späten Freitagabend im Stadtgebiet zu tun.
Gegen 23.15 Uhr stoppte eine Streife in der Daniel-Häberle-Straße einen Autofahrer, um ihn zu kontrollieren. Dabei zeigte sich der Mann äußerst provokant, unkooperativ und uneinsichtig. Unter anderem warf er seinen (abgelaufenen) Verbandskasten durch die Gegend und nahm den ausgestellten Mängelbericht nicht an, sondern warf ihn aus dem Fenster. Eine Ordnungswidrigkeitsanzeige folgt. Zudem erhält die Führerscheinstelle einen Bericht zu dieser Kontrolle – mit der „Anregung“ zu überprüfen, inwieweit der Fahrer geeignet ist, im öffentlichen Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug zu führen.
Bereits kurz nach 22 Uhr war die Streife in den Asternweg gerufen worden. Anwohner hatten mitgeteilt, dass es auf der Straße einen lautstarken Streit gebe, der offenbar zu eskalieren drohe. Als die Streife sich der genannten Adresse näherte, flog plötzlich eine Bierflasche auf die Fahrbahn. Dort, wo die Flasche her kam, fanden die Beamten einen 32jährigen Mann, der stark alkoholisiert war und angab, die Flasche „aus Wut“ geworfen zu haben, ohne den Streifenwagen zu sehen. Der Mann verhielt sich aggressiv, weigerte sich, einen Alkoholtest zu machen und zeigte den Beamten erst seinen Personalausweis, nachdem sie ihm mögliche Konsequenzen erklärt hatten. Nach der Überprüfung der Personalien wurde dem 32Jährigen ein Platzverweis erteilt. Das Ordnungsamt wird über den Vorfall informiert und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/ac9/presse.jsp?uMen=ac970d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=8553d0bf-793c-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=16&startmon=05&startyear=2011&endday=16&endmon=05&endyear=2011

Polizeibeamte beleidigt, einem Polizisten ins Gesicht gespuckt – Bielefeld (NRW), 15.05.2011
Am 15.5. gegen 00.10 Uhr randalierte ein 43jähriger Mann auf dem Feuerwehrfest in Jöllenbeck und wurde anschließend durch das dortige Sicherheitspersonal festgehalten. Als die eingesetzten Polizeibeamten mit dem Mann sprechen wollten, spuckte er plötzlich einem 35jährigen Beamten ins Gesicht. Anschließend wurde der 43jährige Jöllenbecker zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Während der Fahrt zum Polizeipräsidium beleidigte er die Beamten mehrfach. Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung gefertigt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12522/2045143/polizei_bielefeld

Polizeibeamte bedrängt – Kaiserslautern (RLP), 15.05.2011
Eine Gruppe alkoholisierter Fußballfans hat am späten Samstagabend versucht, eine Verkehrskontrolle der Polizei zu stören. Die „Zecher“ waren gegen halb 12 auf dem Bahnhofsvorplatz auf die polizeiliche Maßnahme aufmerksam geworden und bedrängten die eingesetzten Polizeibeamten. Mit Hilfe von zwei Diensthunden und ihrer Führer wurde die Kontrolle abgesichert. Auch die Störenfriede wurde kontrolliert.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/ac9/presse.jsp?uMen=ac970d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=1833d0bf-793c-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=16&startmon=05&startyear=2011&endday=16&endmon=05&endyear=2011

Polizeibeamten im Rahmen einer Fahnung nach einer Schlägerei aggressiv begegnet – Marburg (Hessen), 14.05.2011
Während der Fahndungsmaßnahmen trafen die Beamten zudem am Trojedamm auf drei Jugendliche, die mit einer geringen Menge Haschisch und einer Feinwaage hantierten. Ein 17-Jähriger aus der Gruppe zeigte sich hoch aggressiv und landete im Polizeigewahrsam.
Gegen 1 Uhr machten die Beamten dann einen hinlänglich bekannten 18-Jährigen als Rädelsführer einer größeren Gruppe aus, die am Cineplex provozierten und augenscheinlich Ärger suchten. Da er den Platzverweis der Polizei ignorierte und zusehends aggressiver reagierte, blieb den Beamten nichts anderes übrig, als den jungen Mann in Gewahrsam zu nehmen.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43648/2045473/polizei_marburg_biedenkopf

Widerstand gegen Polizeibeamte – Salzgitter-Lobmachtersen (Niedersachsen), 15.05.11, 16.55 Uhr
Gegen eine 29 Jahre alte Frau ermittelt die Polizei wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte. Sie hatte sich am Sonntagnachmittag in einer Wohnung in Lobmachtersen aufgehalten und wollte diese nicht wieder verlassen. Als die Polizei kam, schlug sie um sich, trat und spuckte die Beamten an.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56519/2044956/polizei_salzgitter

Ruhestörung führte zum Widerstand – Duisburg (NRW), 15.05.2011
Eigentlich wollten die Polizisten in der Nacht zum Sonntag gegen 00:30 Uhr auf der Kurtstraße in Neumühl nur für Ruhe sorgen, als zwei sehr aggressive Männer die Beamten sofort angriffen. Mit Hilfe von Pfefferspray und einfacher körperlicher Gewalt konnten der 36-Jährige und sein 58-jähriger Bekannter gebändigt und zur Wache gebracht werden. Da beide unter Alkoholeinfluss standen, war neben der Strafanzeige auch jeweils eine Blutprobe fällig. Die Polizisten blieben diesmal glücklicherweise unverletzt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50510/2045379/polizei_duisburg

Ladendieb leistete Widerstand – Kerpen (NRW), 17.05.2011
Ein 48-jähriger Mann stahl am Dienstagnachmittag (17. Mai) aus einem Verbrauchermarkt auf der Thaliastraße Waren im Wert von mehr als 300 Euro. Seinem Mittäter gelang die Flucht. Während der Überprüfung durch die Polizei leistete der 48-Jährige erheblichen Widerstand.
Die beiden Täter hatten ihren Einkaufswagen mit Haarshampoo, Kaffe, Süßigkeiten und weiteren Kosmetikartikeln vollgepackt. Als eine Kasse des Verbrauchermarktes für einige Augenblicke nicht besetzt war, schoben sie den Einkaufswagen an der Kasse vorbei auf den Parkplatz. Dort hielt der Ladendetektiv den 48-Jährigen fest. Seinem Mittäter gelang die Flucht. Die hinzu gerufenen Polizisten nahmen den Mann, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, vorläufig fest. In seiner Oberbekleidung fanden die Beamten einen dreistelligen Eurobetrag. Während der Durchsuchung auf der Polizeiwache leistete er heftigen Widerstand. Grund für das Verhalten waren offensichtlich mehr als 1600 Euro, die der Mann in seiner Unterwäsche versteckt hatte. Durch den Widerstand wurde der 48-Jährige leicht verletzt. Ein Arzt bescheinigte die Haftfähigkeit des Mannes, der später über Kreislaufbeschwerden klagte und in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.
Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren Hundert Euro an. Danach wurde der 48-Jährige entlassen.
Sein Mittäter ist circa 35 Jahre alt, circa 175 Zentimeter groß und schlank. Er hat kurz Haare und trug einen weiß-grün gestreiften Pullover.
Das Regionalkommissariat Kerpen bittet Zeugen, die Hinweise zur Identität des flüchtigen Mittäters geben können, sich bei der Polizei zu melden, Telefon: 02233-520.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/10374/2047015/polizeipressestelle_rhein_erft_kreis

Alkoholisierter 40-Jähriger leistete Widerstand – Gelsenkirchen (NRW), 17.05.2011
Am Dienstagabend gegen 21:00 Uhr erhielt die Polizei einen Einsatz zur Boniverstraße in der Feldmark. Ein alkoholisierter Gelsenkirchener (40J.) belästigte, beleidigte und bedrohte dort vor einem Wohnhaus eine Anwohnerin. Als die Beamten den 40-Jährigen antrafen, verhielt er sich während des gesamten Gespräches äußerst aggressiv. Er ballte seine Fäuste und wollte erneut auf die Frau zugehen. Die Polizisten konnten ihn davon abhalten, ihn beruhigen und dazu veranlassen, die Örtlichkeit zu verlassen. Nur eine Stunde später erhielt die Polizei einen erneuten Anruf zur Boniverstraße. Da der 40-Jährige ihnen gegenüber nun weitere Straftaten androhte, sollte er dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Während seiner Durchsuchung sperrte er sich massiv gegen die Maßnahmen und versuchte sich aus den Griffen der Beamten zu befreien. Während der gesamten Zeit beleidigte er die Polizisten auf übelste Art und Weise. Der Mann wurde anschließend überwältigt, gefesselt und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Während der Fahrt setzte er seine Beleidigungen fort und äußerte rechtsradikale Parolen. Ein im Polizeigewahrsam durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,1 Promille. Da der Gelsenkirchener angab auch Marihuana geraucht zu haben, entnahm ihm ein Arzt zwei Blutproben. Nachdem sich sein Gemütszustand wieder beruhigt hatte, entließen ihn die Beamten am heutigen Morgen.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2046840/polizei_gelsenkirchen

Polizist mit Schlag durch den Ellenbogen angegriffen – Magdeburg (Sachsen-Anhalt), 16.05.2011
Ein 28- jähriger kasachischer Staatsbürger wurde nach einem Fahrraddiebstahl am gestrigen Vormittag im Stadtteil Rothensee festgenommen und auf Grund seiner erheblichen Vorstrafen heute dem Haftrichter des Amtsgerichtes Magdeburg vorgeführt.
Dieser erließ Haftbefehl gegen den Mann, der unter anderem der Polizei wegen Eigentumsdelikten und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt ist. Im Anschluss, gegen 11:00 Uhr, sollte dieser durch Polizeibeamte der Justizvollzugsanstalt Magdeburg zugeführt werden.
Auf dem Weg vom Amtsgerichtsgebäude zum Polizeiwagen, welcher im Innenhof des Justizzentrums stand, stieß der Beschuldigte einen, ihn begleitenden 49- jährigen Polizeibeamten mit dem Ellenbogen in den Oberkörper und ergriff die Flucht. Trotz sofortiger Verfolgung gelang es dem Beschuldigten sich in Richtung Hasselbachplatz zu entfernen.
Eine Nahbereichsfahndung und der Einsatz eines Fährtenhundes blieben bisher ohne Erfolg.
Der Beschuldigte wird wie folgt beschrieben:
– ca. 1,80m groß
– schlank, rot- blonde kurze Haare
– abstehende Ohren, ungepflegte Erscheinung
– bekleidet mit beigefarbener Jacke und grün- grauer Cordhose
– soll eine Verletzung im Gesichtsbereich haben
– spricht gebrochenes Deutsch mit russischem Dialekt
Hinweise nimmt die Kripo Magdeburg unter 0391- 546 2196 entgegen.
Quelle:
http://www.asp.sachsen-anhalt.de/presseapp/data/prev-md/2011/117_2011_1a716cb555a4a3d0d56ba98443a80f87.htm

Widerstand mit einer betrunkenen Person – Pirmasens (RLP), 18.05.2011
Vergangene Nacht trat ein 40jähriger Mann die Wohnungstür seines Nachbarn in Pirmasens ein und bedrohte ihn. Er konnte schließlich von anderen Personen in seine Wohnung zurückgebracht werden. Als jedoch die Streife eintraf, stürmte er aus der Wohnung und wollte die Polizeibeamten angreifen. Unter Einsatz von Pfefferspray konnte er schließlich überwältigt, gefesselt und zur Dienststelle ver-bracht werden. Da ein Alkotest 2,22 Promille ergab und der Verdacht bestand, dass er unter Drogeneinwirkung stand, wurde er ins Krankenhaus eingeliefert und eine Blutprobe entnommen.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/ac9/presse.jsp?uMen=ac970d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=8e35d0bf-793c-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=18&startmon=05&startyear=2011&endday=18&endmon=05&endyear=2011

Widerstand gegen Polizeibeamte, Streifenwagen beschädigt – Cloppenburg (Niedersachsen), 18.05.2011
Die Polizei ermittelt gegen einen amtsbekannten 25-jährigen Cloppenburger wegen Sachbeschädigung, Bedrohung, Nachstellung (Stalking) und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Beamte der Polizei Cloppenburg konnten den 25-Jährigen in der Nacht auf Mittwoch kurz nach Mitternacht in Cloppenburg, Droste-Hülshoff-Straße, festnehmen, nachdem er in Cloppenburg seiner ehemalige Lebensgefährtin bedroht hatte. Bei der Festnahme leistete der alkoholisierte 25-Jährige ge-gen die Beamten erheblichen Widerstand. Er trat gegen die eingesetzten Beamten, beleidigte sie und trat aus einem Streifenwagen eine Seitenscheibe heraus. Die Beamten ließen von dem Cloppenburger eine Blutprobe nehmen. Die Nacht durfte der 25-Jährige in einer Polizeizelle verbringen. Auch zivilrechtlich (Schadensersatz) wird die Polizei einige Forderungen aufstellen.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70090/2046713/polizeiinspektion_cloppenburg_vechta

Geistig Verwirrte griff Passanten und Polizisten an – Nürnberg (Bayern), 16.05.2011
Gestern Abend (16.05.2011) musste eine Nürnbergerin,offensichtlich nicht frei von psychischen Störungen, von der Polizei in eine Spezialklinik eingewiesen werden. Zuvor hatte sie versucht, mehrere Passanten zu verletzen.
Gegen 19:00 Uhr wurde über Notruf mitgeteilt, dass in der Schweinauer Straße eine offenbar verwirrte Frau mit einem Messer in der Hand unterwegs sei und versuche, Passanten zu erstechen. Sofort wurden mehrere Streifen zum Ereignisort geschickt. Ein Zeuge, der die Frau beobachtet hatte, teilte mit, sie sei nun in eine nahegelegene Gaststätte in der Rothenburger Straße gegangen.
Als die Beamten dort eintrafen, hatten Gäste des Lokals die Frau bereits „entwaffnet“. Sie machte einen völlig verwirrten Eindruck und ging auch wenig später auf die Beamten los. Sie konnte jedoch überwältigt und gefesselt werden.
Wie sich im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab, hatte die 37-Jährige zuvor versucht, einen Radfahrer mit einem spitzen Gegenstand zu stechen. Als dies nicht gelang, ging sie in die Gaststätte und stach dort auf einen anwesenden Gast ein. Dieser konnte sich jedoch wehren und blieb unverletzt. Wegen Selbst- und Gemeingefährlichkeit musste die Frau in fachärztliche Behandlung gebracht werden. Eine bereits eingesetzte Betreuerin der Eingewiesenen wurde erreicht und kümmert sich um die Frau.
Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung wurde Anzeige erstattet.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2046008/polizeipraesidium_mittelfranken

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährliche Körperverletzung und versuchte Gefangenenbefreiung – Hof (Bayern), 14.05.2011
„Fans“ von Dynamo Dresden benahmen sich beim Umsteigen in Hof gegenüber der Bundespolizei mehr als daneben.
Ein „Fan“ reagierte auf einen Platzverweis, „indem er einem Bundespolizisten mit beiden Beinen in den Rücken sprang. Als er daraufhin zur Feststellung seiner Identität zur Dienststelle mitgenommen werden sollte, leistete der Mann massiven Widerstand. Dass er von den Polizisten ergriffen wurde veranlasste dann einen 21-jährigen Fan zu einem Versuch, den Störenfried aus dem Polizeigriff zu befreien.“
Last but not least wurde auch eine Flasche auf einen Polizisten geworfen. „Der angegriffene Polizist konnte sich noch wegdrehen und wurde von der Flasche im Rücken getroffen, meldet die Polizei.“
Dass kein Polizist verletzt wurde, ist einzig der Schutzkleidung zu verdanken.
Quelle:
http://www.frankenpost.de/lokal/hofrehau/hof-stadt/art2390,1646204?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Angriff auf Bundespolizisten, eine verletzte Diensthündin – Essen (NRW), 15.05.2011
Die Fußballbegegnung am Sonntagnachmittag (15. Mai) zwischen dem VFL Bochum und dem MSV Duisburg sorgte bereits in der Anreise für einen Polizeieinsatz im Essener Hauptbahnhof.
Ein 18-jähriger MSV Fan raubte im Regionalexpress auf der Fahrt von Duisburg nach Essen die Vereinsjacke eines 17-jährigen Bochumer Fußballfan. Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten den Beschuldigten, noch während des Zugaufenthaltes im Essener Hauptbahnhof, ermitteln und vorläufig festnehmen.
In falsch verstandener Solidarität verließen daraufhin 120 Fans des MSV den Zug und folgten den Polizeibeamten beim Abtransport des Festgenommenen. Auf dem Bahnhofsvorplatz errichtete ein Teil der Gruppe vor dem Einsatzfahrzeug sofort eine Sitzblockade, der andere Teil versuchte den 18-jährigen Duisburger gewaltsam zu befreien.
Die gezielten Angriffe auf die Bundespolizisten wurden durch den Einsatz von Schlagstöcken, Pfefferspray und der Diensthündin „Ronja“ abgewehrt. Vier bereits als „gewaltbereit“ polizeilich in Erscheinung getretene Duisburger Fans wurden festgenommen.
Durch schnelle Unterstützung der Essener Polizei gelang es den Einsatzkräften die aggressive Stimmungslage im Bereich des Hauptbahnhofes zu beruhigen. Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz nicht verletzt, jedoch zog sich die Diensthündin „Ronja“ nach einem Fußtritt eine Platzwunde am Kopf zu.
Das Fußballspiel in Bochum fand ohne die 120 Personen statt. Sie wurden nach Feststellung der Personalien von Essen zurück nach Duisburg geschickt.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70116/2044831/bundespolizeidirektion_sankt_augustin

Polizisten mit Beil angegriffen, ein Polizist unter Schock vom Dienst abgetreten – Berlin, 16.05.2011
Nur knapp entging ein Polizeibeamter gestern Abend einer Verletzung durch einen Beilhieb. Er war mit seinen Kollegen gegen 20 Uhr 30 zu einer Lärmbelästigung in einem Wohnhaus in der Finnländischen Straße alarmiert worden. Nach mehrfachem Klingeln und Klopfen öffnete der 35-jährige Wohnungsinhaber die Tür und ging unvermittelt mit einem Beil und einem Cuttermesser auf die Polizisten los. Anschließend schlug er die Tür wieder zu. Hinzugerufene Beamte eines Spezialeinsatzkommandos holten den 35-Jährigen aus der Wohnung und brachten ihn anschließend zur stationären Behandlung in die geschlossene Abteilung eines Krankenhauses. Ein Polizeibeamter trat mit Schock vom Dienst ab.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/344417/index.html

Polizist durch Widerstand nach Trunkenheitsfahrt verletzt – Darmstadt (Hessen), 14.05.2011
In der Nacht zum Samstag (14.05.2011) wurde ein 30jähriger Darmstädter durch eine Streife des 2. Polizeireviers mit seinem Pkw in der Kasinostraße angehalten und kontrolliert. Die Beamten stellten im Rahmen der Kontrolle Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Bei dem Versuch den Fahrer zur Blutentnahme auf die Dienststelle zu bringen, leistete dieser erheblichen Widerstand, beleidigte die Beamten und verletzte einen der Beamten am Daumen. Bei dem Fahrer wurde ein vorläufiger Alkoholwert von 1,49 Promille festgestellt. Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden gefertigt. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/2045459/polizeipraesidium_suedhessen

Polizist durch Tritt eines Betrunkenen leicht verletzt – Braunschweig (Niedersachsen), 15.05.2011
Mehr als ungebührlich verhielt sich am Sonntagabend ein 25-Jähriger gegenüber der Besatzung eines Krankenwagens und schließlich auch Polizeibeamten.
Ein Zeuge hatte den jungen Mann hilflos und offenbar alkoholisiert am Brunnen am Hagenmarkt vorgefunden und die Rettungskräfte gerufen. Als die Sanitäter eintrafen wurden sie von dem Mann bedroht und beleidigt.
Nachdem auch zu Hilfe gerufene Polizeibeamte in gleicher Weise aggressiv angegriffen wurden, lieferten ihn die Beamten in das Polizeigewahrsam ein. Dabei wurde ein Polizist durch einen Tritt des Betrunkenen leicht verletzt.

Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11554/2045373/polizei_braunschweig

Polizeibeamter von Fußballfan verletzt, Festnahme – Fürth (Bayern), 15.05.2011
Nach einem Bundesliga-Spiel am Sonntagnachmittag kam es im Fürther Stadion zu einem Angriff auf einen Polizeibeamten. Der Tatverdächtige konnte wenig später festgenommen werden.
Um ein Aufeinandertreffen beider Fangruppierungen nach dem Abpfiff des Zweitliga-Spiels zu verhindern, waren Absperrmaßnahmen durch Einsatzkräfte auf dem Spielfeld erforderlich. Aus einer Gruppe von rund 20 Fußballfans der Heimmannschaft heraus ging unvermittelt ein Mann auf einen eingesetzten Polizeibeamten los. Der Angreifer schlug ihm massiv mit der Hand ins Gesicht. Im Anschluss daran flüchtete er. Der Beamte wurde mittelschwer verletzt und ist derzeit nicht dienstfähig.
Im Zuge der Fahndung und nach Auswertung von Videomaterial konnte rund eine Stunde später ein 27-jähriger Tatverdächtiger aus Fürth festgenommen werden. Der alkoholisierte Beschuldigte machte bei einer ersten Vernehmung keine Angaben zur Sache.
Gegen den 27-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des dringenden Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung eingeleitet.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2045217/polizeipraesidium_mittelfranken

Polizeibeamter durch flüchtigen Einbrecher erheblich verletzt – Flensburg (Schleswig-Holstein), 13.05.2011
Am Freitagabend gegen 22.14 Uhr wurden Beamte des 1. Polizeireviers in die Lilienthalstraße gerufen, wo drei Personen die Scheibe eines Geschäftes eingeschlagen und Gegenstände aus dem Warengeschäft davongetragen haben sollten. Durch die Beschreibung eines aufmerksamen Zeugen gelang es Beamten des ZSK Flensburg, die drei Tatverdächtigen im Langberger Weg zu stellen.
Die alkoholisierten 16,- 17- und 18jährigen flüchtenden Flensburger konnten zunächst durch 2 Beamte angesprochen und festgehalten werden. Dem 17jährigen bereits polizeibekannten Jugendlichen gelang kurzzeitig die erneute Flucht, nachdem er einen seiner Verfolger mit einer gläsernen Wasserpfeife erheblich im Gesicht verletzt hatte. Der Beamte musste in der Diako sowie der Kieler Uniklinik behandelt werden. Der 17jährige konnte wenig später von einer anderen Streifenbesatzung festgenommen und in die Gewahrsamszelle gebracht werden.
Er leistete noch auf der Polizeiwache derartigen Widerstand, dass er von Beamten erneut zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Nur so war eine Zuführung in die Gewahrsamszelle möglich.
Die Staatsanwaltschaft führte den Jugendlichen im Laufe des Samstags zwecks Inhaftierung einer Richterin vor. Der 17jährige sitzt nunmehr in der Jugendanstalt ein.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6313/2045248/polizeidirektion_flensburg

Aggressiver Fahrraddieb verletzt zwei Polizeibeamte – Linkenheim-Hochstetten (BW), 17.05.2011
Zwei Polizeibeamte der Reviers Waldstadt sind am späten Dienstagabend bei der Festnahme eines Fahrraddiebes durch Widerstandshandlungen verletzt worden. Ein 38-jähriger Polizeihauptmeister musste seinen Dienst auf Grund der erlittenen Verletzungen sogar abbrechen.
Ein Anwohner der Heussstraße hatte sich gegen 22.45 Uhr beim Polizeinotruf gemeldet und mitgeteilt, dass er gerade einen Fahrraddieb beobachten würde. Kurze Zeit später entfernte sich der Täter in Richtung Spöcker Weg. Dort wurde er dann durch eine Polizeistreife gestellt. Neben ihm lagen die beiden Fahrräder auf dem Boden, die er zuvor entwendet hatte. Auf den Diebstahl angesprochen, wollte der 24-Jährige flüchten. Er konnte jedoch von den Beamten festgehalten werden. In der Folge versuchte sich der Festgenommene loszureißen und wehrte sich, nachdem er zu Boden gebracht wurde, mit massiver Gewalt gegen die Beamten. Letztlich gelang es erst mit Unterstützung von zwei weiteren Polizeistreifen, den Widerstand des stark alkoholisierten und offenbar auch unter Drogeneinfluss stehenden jungen Mannes zu brechen und ihn festzunehmen.
Der dienstunfähig verletzte Polizeibeamte zog sich bei der Auseinandersetzung Prellungen und Zerrungen an Schulter, Unterarm und Handgelenk sowie eine Kapselverletzungen an den Fingern zu. Nach einer ärztlichen Behandlung brach er seinen Dienst ab. Der zweite Beamte, ein Polizist in Ausbildung, zog sich Verletzungen an der Hand zu. Er konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.
Ein Alkoholtest bei dem Festgenommenen ergab einen Wert von 2,12 Promille. Nachdem ihm ein Arzt eine Blutprobe entnommen hatte, wurde er in Polizeigewahrsam genommen. Der 24-Jährige wird sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Diebstahl und Beleidigung verantworten müssen.
Quelle:
http://www.polizei-karlsruhe.de/PPKarlsruhe/Presse/Pressemitteilungen/20110518_Aggressiver%20Fahrraddieb%20verletzt%20Polizeibeamte.pdf

Flüchtender Straftäter schoss auf Polizei und verletzte drei Polizisten – Mainz/Nieder-Olm (RLP), 17.05.2011
Auf der Flucht, vermutlich wegen eines Haftbefehls, schoss ein 56-Jähriger aus Hessen gestern Abend auf Polizeibeamte.
Im Gewerbegebiet Klein-Winternheim sollte ein schwarzer Audi mit MKK-Kennzeichen und zwei Insassen von einer Polizeistreife kontrolliert werden. Bei der Überprüfung schlug ein 53-jähriger Türke einen der Beamten plötzlich nieder. Diese Gelegenheit nutzten die beiden Männer um mit dem Fahrzeug zu flüchten.
Mit Unterstützung anderer Streifen gelang es der Polizei das flüchtende Duo auf der A63 kurz hinter der Anschlussstelle Nieder-Olm zu stoppen. Sofort sprang der zweite Insasse des Fluchtfahrzeugs, ein 56-jähriger Türke aus Hessen, und versuchte über die angrenzende Böschung zu flüchten.
Der 56-Jährige drehte sich plötzlich um und schoss mit einer Handfeuerwaffe auf die verfolgenden Beamten. Diese erwiderten das Feuer, wobei der Täter mehrfach getroffen wurde.
Auch die Polizeibeamten wurden durch die Schüsse des Straftäters getroffen. Wie sich allerdings später herausstellte handelte es sich bei der Waffe um eine Schreckschusswaffe/Gaspistole.
Der 53-jährige Fahrer des Fluchtfahrzeuges konnte an Ort und Stelle überwältigt werden, hierbei wurde niemand verletzt.
Ein Straftäter wurde durch Einschüsse schwer verletzt und wurde in die Unikliniken eingeliefert. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr. Zwei Polizeibeamte erlitten Gesichtsverletzungen durch Reizgas, ein Polizeibeamter wurde durch einen Schlag verletzt.
Die Täter flüchteten vermutlich wegen eines bestehenden Haftbefehls wegen Vergewaltigung.
Die A63 musste in Fahrtrichtung Alzey von etwa 22.30 Uhr bis gegen 2.30 Uhr gesperrt werden.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/f6a/presse.jsp?uMen=f6a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=6a25d0bf-793c-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=18&startmon=05&startyear=2011&endday=18&endmon=05&endyear=2011

 

Schweiz:

Streifenwagen und Polizeigebäude beschmiert – Zürich, 14. und 15. Mai 2011
Quelle:
http://www.polizeibericht.ch/ger_details_33953/Zuerich_Streifenwagen_und_Gebaeude_beschaedigt.html

Polizeibeamtin bei Verkehrskontrolle durch flüchtendes Fahrzeug verletzt – Gossau SG, 13.05.2011
Quelle:
http://www.polizeibericht.ch/ger_details_33948/St_Gallen_Polizeibeamtin_bei_einer_Verkehrskontrolle_durch_ein_fluechtendes_Fahrzeug_verletzt_worden.html

 

Österreich:

Hundehalter hetzt Schäferhund auf Polizisten – Wien, 15.05.2011
Quelle:
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Wien-Landstrasse-Mann-hetzte-Schaeferhund-auf-Polizisten/27914630

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.