Bielefeld (NRW): Radler verursacht Unfall – beschimpft Polizei und Krankenhauspersonal

Bielefeld (NRW) – FB/ Am 28.5. gegen 18.49 Uhr befuhr ein 34-jähriger Radfahrer aus Bielefeld die Detmolder Straße in Richtung Innenstadt und bog nach rechts in die August-Bebel-Straße ab. Dabei geriet er nahezu in den Gegenverkehr und touchierte einen wartenden Pkw. Weiter befuhr er dann die August-Bebel-Straße in Richtung Herforder Straße in ausgeprägten Schlangenlinien. Der Radler nahm dabei fast die gesamte Fahrbahnbreite in Anspruch. In Höhe des Hauses Nr. 197 kollidierte er schließlich mit weiteren Pkw, verlor die Kontrolle über sein Fahrrad, stürzte und verletzte sich schwer. Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde er mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus Gilead I gebracht, wo er stationär verblieb. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Die eingesetzten Polizisten teilten mit, dass sich der 34jährige Mann bereits am Unfallort ausgesprochen unkooperativ verhielt, so dass seine Versorgung durch die Rettungskräfte nur unter gleichzeitiger Anwendung von Zwang (Festhalten der Arme und Beine) möglich war. In der Folge machte das Verhalten des Radfahrers zweimal polizeiliche Unterstützung im Krankenhaus nötig, da er sich auch dort gegen die Behandlung sträubte. Darüber hinaus bedrohte und beschimpfte er sowohl die eingesetzten Polizeibeamten als auch das Klinikpersonal.

Quelle: PM der Polizei Bielefeld vom 30.05.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.