Rostock (M-V): Jugendliche riefen rechtsorientierte Parolen auf dem Hauptbahnhof

Zwei junge Männer im Alter von 17 und 21 Jahren riefen am gestrigen Nachmittag (23.05.2011) gegen 15:20 Uhr rechtsorientierte Parolen ( „Ausländer raus“ und „Sieg Heil“)auf dem Bahnsteig 9/10 des Hauptbahnhofes Rostock. Im weiteren Verlauf des Geschehens hinderte der 17-Jähriger im Bereich des Bahnsteiges 7/8 einen 36-jährigen Mann am Benutzen des dortigen Fahrstuhls, in dem der Jugendliche dem Mann am Hemdkragen fasste und schüttelte. Ein hinzukommender Zugbegleiter trennte die Personen. Die vor Ort eintreffende Streife der Bundespolizeiinspektion Rostock nahm den 17-Jährigen vorläufig fest. Bei der Festnahme griff der Jugendliche die Beamten an und versuchte sich los zu reißen. Die Beamten verbrachten den Jugendlichen zur Dienststelle. Der 17-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 2,06 Promille und bei der Durchsuchung wurde eine Haschischpfeife mit geringen Mengen Haschisch aufgefunden. Bis zur Ausnüchterung verblieb der 17-Jährige im Polizeigewahrsam. Die Bundespolizei beanzeigte beide Personen wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Volksverhetzung. Gegen den 17-Jährigen wurden weitere Ermittlungen wegen des Verdachtes der Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Quelle: PM der Bundespolizeiinspektion Rostock vom 24.05.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.