Frankfurt / Main (Hessen): Alkoholisierter Fahrer leistet Widerstand

Nein, diese Blutentnahme will ich nicht. Vermutlich so oder so ähnlich denkend hat sich ein aus Russland stammender 30-jähriger Autofahrer am Himmelfahrtstag gegen die richterliche Anordnung und deren Durchführung zur Wehr gesetzt. Geholfen hat es letztlich nicht und ein Arzt konnte mit starker Unterstützung von drei Polizisten die Blutentnahme durchführen.

Vorausgegangen war, dass der 30-jährige mit seinem Pkw VW Golf gegen 11.20 Uhr auf der Mainzer Landstraße in Höhe Am Linnegraben von einer Streife der Verkehrsüberwachung angehalten und kontrolliert wurde. Mit Beginn der Kontrolle zeigte sich der Mann äußerst unkooperativ und lehnte jegliche Aufforderung ab. Schon beim ersten Kontakt mit dem Mann konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Führerschein? Fehlanzeige, diesen war er schon im August letzten Jahres ebenfalls wegen eines Trunkenheitsdeliktes los geworden. Die daraus resultierende gerichtliche Entziehung schien ihn nicht zu beeindrucken.

Nach Abschluss der notwendigen polizeilichen Maßnahmen sowie der Blutentnahme wurde der Mann zu Fuß nach Hause entlassen.

Quelle: PM des PP Frankfurt / Main vom 03.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.