Fürth (Bayern): Widerstand geleistet – Ein Beamter dienstunfähig

Am Donnerstag (02.06.2011) wurden Beamte der Polizeiinspektion Fürth zu einem Einsatz in die Altstadt beordert. Ein 32-Jähriger sollte zur Dienststelle verbracht werden, dabei leistete er Widerstand.

Kurz nach 20:00 Uhr trafen die Beamten am Einsatzort ein. Es stellte sich heraus, dass die vorausgegangene verbale Auseinandersetzung mehrerer Hausbewohner sich zu einem handfesten Streit entwickelte hatte. Der 32-jährige Geschädigte des Streites wollte sich jedoch auch nach dem Einwirken der Polizeibeamten nicht beruhigen lassen. Deshalb sollte der angetrunkene Mann zur Dienststelle gebracht und ausgenüchtert werden.

Als ihn die Polizisten auf die Rückbank des Dienstfahrzeuges setzten, trat er zunächst mehrmals mit dem Fuß nach den Beamten und traf einen in den Bauch. Außerdem beschädigte er durch mehrmaliges Treten die Tür des Dienstfahrzeuges. Der verletzte Polizist war nach dem Einsatz nicht mehr dienstfähig.

Schließlich brachten die Beamten den Mann zur Dienststelle und nüchterten ihn im Haftraum aus. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle: PM des PP Mittelfranken vom 03.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.