Stendal (Sachsen-Anhalt): Nach Verfolgungsfahrt Polizeibeamter leicht verletzt

In der Nacht am 01.06.11, lieferte sich gg. 00.40 Uhr ein 27-jähriger VW-Golf-Fahrer mit der Stendaler Polizei eine Verfolgungsjagd. Weil der aus Tangermünde stammende auffallend mit überhöhter Geschwindigkeit von einer Tankstelle in der Lützower Straße weggefahren war, sollte der PKW-Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden. Zuerst hatte er auch in einer Parkbucht angehalten, aber als die Beamten aus dem Streifenwagen ausstiegen, gab er Gas und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Ludwig-Turek-Straße und weiter in Richtung Wahrburg. Die Sondersignale Blaulicht und Sirene ignorierte er. Nach dem er in der Sackgasse Braunland gewendet hatte, fuhr er frontal auf den ihn verfolgenden Funkstreifenwagen zu und es kam zum Zusammenstoß. Der Flüchtende setzte nach dem Crash mit seinem Fahrzeug zurück und fuhr am FuStw vorbei in Richtung Dahlener Straße. Dort überfuhr er den Bordstein und weiter in Richtung Kirchstraße. Nachdem er mehrfach seitlich den FuStw. rammte, endete seine Fahrt auf dem Parkplatz vor der „Billard-Fabrik“. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Vernehmung ins Polizeirevier gebracht.

Der 46-jährige Polizeibeamte des Funkstreifenwagens ist durch die Kollisionen leicht verletzt worden. Die zwei Hunde, die sich in dem VW Golf befanden, wurden dem Tierheim übergeben. Die ersten Ermittlungen haben ergeben, dass zum einen der PKW VW Golf nicht zugelassen war und sich am Fahrzeug im Jahr 2009 als gestohlen gemeldete Kennzeichen aus dem Bördekreis befanden.  Mit den Kennzeichen war mehrfach Tankbetrug begangen worden. Neben dem Funkstreifenwagen hatte der 27-Jährige bei seiner Flucht noch einen PKW Audi A 4, der in der Alten Dorfstraße geparkt war, beschädigt.

Quelle: PM des Polizeireviers Stendal vom 01.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.