Lübeck (Schleswig-Holstein): Widerstand bei Fußballeinsatz

Am Freitag, 03. Juni 2011, fand in Lübeck das Fußball-Landespokalspiel des SHFV zwischen dem VfB Lübeck und dem Kieler S.V. Holstein im Stadion Lohmühle statt.

Gegen 18.00 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung von zirka 70 rivalisierenden Fans hinter der neuen Tribüne auf dem dortigen Grandplatz. Durch zügiges Heranführen von Polizeikräften konnten Weiterungen unterbunden werden. Insgesamt wurden 54 Kieler und drei Lübecker in Gewahrsam genommen. Es werden Strafermittlungsverfahren hinsichtlich Landfriedensbruches und Widerstandes eingeleitet. Nach dem Spiel stürmten Zuschauer aus dem Lübecker Fanblock den Rasen und versuchten, Spieler von Holstein Kiel anzugreifen. Polizeikräfte gingen dazwischen, und es wurden 16 Lübecker Fans im Bereich G1/Rasenfläche in Gewahrsam genommen. Auch hier werden Anzeigen wegen verschiedener Straftaten gefertigt.

Die in Gewahrsam Genommenen wurden nach Spielende sukzessive entlassen.

Die zirka 270 Kieler Fans, welche den Entlastungszug der Deutschen Bahn AG nach Lübeck genutzt hatten, konnten ohne Probleme zum Stadion geführt werden. Auch der Rückweg verlief friedlich ohne Vorkommnisse.

Ein Polizeibeamter wurde durch einen Diensthundebiss leicht verletzt.

Insgesamt wurden über 400 Polizeibeamtinnen und Beamte der Landespolizei Schleswig-Holstein eingesetzt.

Quelle: PM der PD Lübeck vom 03.06.2011

1 Kommentar
  1. Hans-Gerd Birkholz sagte:

    Ja, ja! Immer diese sogenannten „Fussballfans“! Doch inzwischen gibt es diese „Bekloppten“ auch beim Handball und Eishockey!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.