Herzberg (Niedersachsen): Verfolgungsfahrt, Widerstand, Verdacht der Trunkenheitsfahrt

Ein 45jähriger Pkw-Fahrer aus Gieboldehausen überholte am Freitagabend auf der B 27 , innerorts, in Höhe Abfahrt Kastanienplatz, eine zivile Funkstreife der Polizei Herzberg.

Anschließend fuhr er mit ca. 120 Km/h und mehr (80 km/h erlaubt) in Richtung Göttingen, mißachtete mehrfach deutlich gegebene Haltezeichen und versuchte, sich durch Ausschalten der Beleuchtung der Kontrolle zu entziehen.

Nachdem der Gieboldehäuser auf diese Weise bis in seinen Heimatort gelangt war, kreiste er noch ca. 10 – 15 Minuten durch diverse Nebenstraßen, bis ihm durch eine miteingesetzte Funkstreife der Polizei Göttingen in der Schulstraße die Weiterfahrt versperrt war.

Hier kam er – mit immer noch laufendem Motor – nunmehr den Weisungen der Polizeibeamten trotz Zwangsandrohung nicht nach, weigerte sich, den Motor auszuschalten und auszusteigen, sperrte sich aktiv, indem er sich krampfhaft am Lenkrad festhielt und zog sich immer wieder ins Fahrzeug zurück, nachdem ihm die Hände mit Zwang gelöst worden waren.

Nachdem er schließlich nach körperlichem Einsatz der Beamten aus dem Fahrzeug gezogen worden war, ergab ein vor Ort durchgeführter Alcotest eine positiven Wert, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt wurde gefertigt.

Quelle: PM der PI Northeim/Osterrode vom 04.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.