Berlin: Bundespolizisten mit Messer bedroht

Ein 19-jähriger Berliner hat heute Mittag in Berlin-Friedrichshain zwei Beamte der Bundespolizei mit einem Messer bedroht. Der Mann konnte festgenommen werden. Verletzt wurde niemand.

Die Beamten waren als Zivilstreife am S-Bahnhof Warschauer Straße unterwegs, als der 19-Jährige sie gegen 13:00 Uhr plötzlich im Vorbeigehen provozierte und sie zum Zweikampf aufforderte. Beim Versuch, beruhigend auf den Mann einzuwirken, zog er ohne Vorwarnung ein Messer und bedrohte die Beamten damit. Sie gaben sich daraufhin als Polizeibeamte zu erkennen und forderten den jungen Mann auf, das Messer fallen zu lassen. Erst als sie ihre dienstlichen Schusswaffen aus dem Holster zogen und vor dem Angreifer auf den Boden richteten, hielt der Mann inne.

Er wurde festgenommen und das Messer als Beweismittel sichergestellt.

Der Heranwachsende stand zum Tatzeitpunkt weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss und wurde nach Beendigung aller Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er ist bereits bei der Polizei wegen Gewaltdelikten bekannt. Erst Anfang Mai erlosch eine zweijährige Bewährungsstrafe gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Bundespolizei leitete Strafverfahren ein.

Quelle: PM der Bundespolizeidirektion Berlin vom 07.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.