Bocholt (NRW): Betrüger widersetzt sich der Festnahme

Am Samstagnachmittag kontrollierten die Beamten einer Polizeistreife auf der Holtwicker Straße einen Pkw. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass der Fahrzeugführer, ein 24-jähriger Bocholter, einen falschen Personalausweis vorgezeigt hatte. Mit diesen falschen Papieren hatte ebenfalls den benutzten Wagen angemietet und betrügerisch in seinen Besitz gebracht. Als die Polizisten den Mann mit diesem Vorwurf konfrontierten, startete er plötzlich seinen Wagen. Bei dem Versuch, den Mann an der Flucht zu hindern, wurden die Beamten mehrere Meter mitgeschleift. Einer der beiden wurde dabei leicht verletzt. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung fand man den Wagen auf der Holtwicker Straße verlassen auf. Als die Polizeibeamten den Bereich um den Abstellort durchsuchten, fand man den jungen Mann im Gebüsch eines Vorgartens kauernd. Es klickten die Handschellen und der Mann wurde zur Polizeihauptwache Bocholt gebracht. Bei einer späteren Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Kriminalbeamten einen Rucksack, der mit Stempeln und Dienstsiegeln verschiedener Behörden gefüllt war. Auch ein Dienstsiegel des Amtsgerichts Bocholt war dabei. Ersten Ermittlungen zur Folge waren die Stempel von dem Mann nachgemacht worden. Auch verschiedene gefälschte Papiere, Ausweisdokumente und betrügerisch erlangte Bankkarten wurden gefunden. Der junge Mann wurde am Sonntag beim Amtsgericht Bocholt vorgeführt. Der zuständige Richter erließ einen Haftbefehl. Dieser wurde mit dem Dienstsiegel des AG Bocholt beurkundet – allerdings dem Original.

Quelle: PM der KPB Borken vom 14.06.2011

So leid mir das mit dem verletzten Polizisten tut, so gelungen finde ich den staubtrockenen Nachsatz. Das ist Humor, wie ich ihn mag…

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.