Erwitte (NRW): Radfahrer alkoholisiert und renitent

Am Montag Abend wurde die Polizei gegen 22.55 Uhr zu einem verunfallten Radfahrer nach Erwitte gerufen. Der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehende 33-jährige Lippstädter war im Bereich des Freibades zu Fall gekommen und hatte sich eine stark blutende Kopfwunde zugezogen. Passanten hatten dann den Rettungsdienst verständigt. Allerdings wollte sich der Radler nicht behandeln lassen und trat die Flucht in Richtung Stirpe an. Als er auf dem Stirper Damm erneut stürzte, wollte die Rettungskräfte ihn versorgen, der Mann bedrohte allerdings die Sanitäter und fuhr dann weiter. Nach mehreren Versuchen den Mann zu stoppen, fuhr er dann auf der Stirper Hauptstraße in eine Hecke. Gegen die Polizeibeamten wehrte sich der Lippstädter mit Schlägen und Tritten, so dass er letztlich mit Hand- und Fußfesseln fixiert werden musste. Der behandelnden Notarzt, die Sanitäter und die Polizisten wurden massiv beleidigt und bedroht. Letztlich wurde dem Betroffenen eine Blutprobe entnommen und eine Unterkunft zur Ausnüchterung bei der Polizei besorgt. Er wird sich jetzt wegen Fahren unter Alkoholeinwirkung, Beleidigung und Bedrohung verantworten müssen.

Quelle: PM der KPB Soest vom 14.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.