Gerolzhofen (Bayern): Polizeibeamter durch Schlag ins Gesicht verletzt – Täter im Bezirkskrankenhaus

Bei der Gewahrsamnahme eines offensichtlich unter Drogeneinfluss stehenden Mannes ist am Pfingstmontag ein Polizist verletzt worden. Der Beamte erhielt einen Faustschlag ins Gesicht und ist für einige Tage arbeitsunfähig. Gegen den Schläger, der gefesselt in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert werden musste, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Der Einsatz einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Gerolzhofen begann gegen 13.25 Uhr mit der Mitteilung eines Spaziergängers, der auf einen offensichtlich betrunkenen Mann an den Nützelbachseen aufmerksam wurde. Vor Ort war den Beamten schnell klar, dass sie es mit einem amtsbekannten 32-Jährigen zu tun hatten. Der Mann aus dem Landkreis Kitzingen war bereits mehrmals hingefallen und blutete am Knie und an der Hand. Es stellte sich heraus, dass er offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Auf Anordnung eines Notarztes sollte der 32-Jährige, der kaum in der Lage war zu stehen, sich aber auch nicht hinsetzen wollte, in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert werden. Plötzlich schlug der Beschuldigte völlig unerwartet mit seiner rechten Faust einem Polizeibeamten ins Gesicht. Der Beschuldigte wurde daraufhin überwältigt und ihm dann Handfesseln angelegt.

Nach der Einlieferung des Mannes in die Klinik begab sich auch der verletzte Polizist in ärztliche Behandlung. Dabei stellte sich heraus, dass er starke Prellungen und Zerrungen an den Kiefergelenken erlitten hatte.

Gegen den Beschuldigten wird jetzt Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung erstattet.

Quelle: PM des PP Unterfranken vom 16.06.2011

Gute Besserung dem verletzten Polizeibeamten.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.