Erkner (Brandenburg): Frau ließ sich nicht beruhigen

Am Donnerstagabend (16.06.2011) rief ein Anwohner des Eichhörnchenweges die Polizei zu Hilfe. Kurz zuvor war eine Frau zu der Wohnung gekommen und drohte nun, alles „kurz und klein“ zu schlagen. Die Frau ließ sich nicht beruhigen.
Ursache des Wutanfalls der 27-Jährigen war eine frühere Beziehung zu dem Mann. Als die Polizisten die Frau im Hausflur des Mehrfamilienhauses trafen, hielt sie eine Flasche in der Hand. Die Polizisten redeten zunächst mit ihr und versuchten sie dazu zu bringen, die Flasche wegzustellen und das Haus zu verlassen. Die Frau reagierte zunehmend aggressiv auf die Beamten. Als die Polizisten schließlich nach ihr griffen und versuchten, ihr die Flasche aus der Hand zu nehmen, trat und schlug sie nach ihnen. Die Beamten überwältigten die Frau und riefen dann einen Rettungswagen, da ihre Aggression weit über einen normalen Wutanfall hinausging und sie sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Die 27-Jährige wurde wenig später in ein Krankenhaus gebracht.
Bei dem Gerangel wurde ein Polizeibeamter an der Hand verletzt, die Verletzung wurde ambulant versorgt.

Quelle: PM der Polizei Brandenburg vom 17.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.