Salzgitter (Niedersachsen): Polizeibeamter durch Hundebiss verletzt

Durch zwei Hundebisse ist ein 45 Jahre alter Polizeibeamter am Donnerstagabend in Gebhardshagen verletzt worden. Zwei Polizeibeamte waren zuvor gemeinsam mit zwei Mitarbeitern des Veterinäramtes Salzgitter in eine Wohnung In der Tanne gefahren. Dem Veterinäramt lag ein Beschluss vor, einen Mischlingshund aus der Wohnung einer 21 Jahre alten Frau zu holen und in die Obhut des Tierheimes zu übergeben. Zur Unerstützung wurde die Polizei herangezogen. Die 21-Jährige wollte den Hund nicht freiwillig herausgeben, woraufhin der 45-jährige Polizeibeamte die Leine des Hundes ergriff. Vermutlich, weil die 21-Jähige hysterisch schrie und nicht von dem Hund ablassen wollte, biss dieser den Beamten in den Unterarm und in die Hand. Der 45-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus versorgt werden und ist nicht dienstfähig. Der Hund wurde nach dem Übergriff durch das Veterinäramt in Obhut genommen. Gegen die 21-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Quelle: PM der PI Salzgitter vom 17.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.